Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Aerzen? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Aerzen

Burg_aerzen_-_familie_von_muenchhausen

Wenn man Burgen oder Schlösser besuchen möchte, sollte man erst bei der Burg Aerzen anfangen. Hier erlebt man eine historische Zeitreise bis in das 12. Jahrhundert. Die Burg Aerzen war einmal ein Verwaltungssitz, wobei diese auch als Domänenburg bezeichnet wurde. Wer genau in den Gemäuern gelebt hatte, ist nach wie vor unbekannt. Berühmt ist die Burg Aerzen durch die Familie von Münchhausen bekannt geworden, da der Widersacher von Münchhausen ermordet wurde. Die Burg war einmal von sehr vielen Wassergräben umgeben. Einige hundert Jahre später wurde die Burg gepfändet und fand sich in neuem Besitztum wieder. Eine Besichtigung der Burg Aerzen ist ein schönes Ausflugsziel, wobei die zeitliche Geschichte und auch die Historik die Gemäuer innerlich prägen. Ab dem 16. Jahrhundert gehörte die Burg Aerzen zu den Herzogs von Braunschweig. Immer wieder wurde die Burg niedergebrannt und ebenso oft wieder errichtet. Der Standort der Burg ist sehr leicht zu erreichen und hat zu den Öffnungszeiten offene Türen für die Besucher. Liebhaber von Kultur, Geschichte und Historik finden sich in den alten Gemäuern wieder, welche einst auch eine Schule integrierten. Regelmäßige Veranstaltungen werden immer noch in der Burg Aerzen durchgeführt. Es ist auch nicht bekannt, ob eine Übernachtungsmöglichkeit für Reisende in der Burg vorhanden ist. In der entfernten Umgebung findet man zwar diverse Gaststätten vor, jedoch ist kein Betrieb in der Burg selbst ersichtlich. Trotzdem ist die Burg Aerzen ein beliebtes Ausflugsziel, welche immer wieder von Kulturliebhabern ausgesucht werden kann. Wer den Bund fürs Leben schließen möchte, kann sich beim integrierten Standesamt der Burg Aerzen die nötigen Informationen einholen.

Landeseisenbahn_lippe_e.v._(extertal)

Ein schönes und beliebtes Ausflugsziel ist die Landeseisenbahn Lippe e.V. im Extertal. Es ist eine verlaufende Bahnstrecke, welche sich zwischen Barntrup und Rinteln dahinzieht. Die Bahnstrecke ist normal gespurt und elektrisch. Zuerst wurde der Anschluss an den preußischen Staat gewagt, später dann eröffnete die Hannover-Altenbeck-Strecke. Die Eisenbahnstrecke Lippe e.V. gehört außerdem zum Exteral und es wurde auch die Anbindung zu Lemgo-Hameln sowie Herford bis Detmold durchgeführt. Ein einzigartiger Weg führt durch die zahlreichen Landschaften, welche sich in unterschiedlichsten Facetten spiegeln. Ein Ausflug mit der Landeseisenbahn kann sehr lange in Erinnerung bleiben. Auch in den lippischen Nordorsten führt die Eisenbahnstrecke. Von hier aus gelangt man in die Lippe und auch bei der Ost-West Verbindung kann man sagenhafte Panoramabilder aufnehmen. Die Bahnstrecke selbst wurde etwa Anfang des 19. Jahrhunderts in Betrieb genommen. Der Plan war zwar zuerst zweispurig, wurde jedoch schon nach kürzester Zeit verkleinert. Da es einen sehr starken Lauf der Zeit zu verzeichnen gab, wurde die Strecke elektrisch betrieben. Es wurde das Elektrizitätswerk Wesertal angeschlossen und auch kleine Bahnstrecken wurden durch dieses in Betrieb genommen. Es führt nun die Strecke auch nach Rinteln und Hameln, aber vor allem auch nach Detmold und näheren Umgebung. Besonders für Familien mit Kindern wird eine Fahrt in der Extertalbahn, wie die Landesstrecke Lippe e.V. auch genannt wird, in Erwägung gezogen. Ein schönes Abenteuer kann beginnen, wenn man mit der alten Bahn zu einzigartigen Aussichtspunkten gelangen kann. Die Landeseisenbahn wurde im Laufe der Zeit bis heute noch immer wieder um ein Stück der Bahnstrecke verlängert.



Aqualip

Damit man nach einem stressreichen Tag entspannen kann und noch dazu vergnüglich sich im Wasser tummeln möchte, kann das Aqualip in Detmold besuchen. Ein Erlebnis für die gesamte Familie wird geboten, wenn man die Pforten des Hallenbades in Detmold beschreitet. Hier findet man neben dem Badespaß auch eine sehr lange Wasserrutsche, welche über 87 Meter reicht. Nicht nur der Spaß beim Baden wird als Highlight geboten, sondern auch die Kinderlandschaften sowie der interne Bereich mit Saunazugang. Ruhezonen sind in dem Saunabereich integriert, in denen man sich gemütlich zurücklehnen und entspannen kann. Auch die kleinen Gäste finden hier eine Abwechslung, da die Anlage sehr kindergerecht eingerichtet wurde. Das Aqualip in Detmold hat für Anfänger und auch erfahrene Schwimmer einiges zu bieten. So öffnet das Hallenbad schon um 6:30 Uhr seine Pforten, damit Frühaufsteher ihren sportlichen Aktivitäten im Wasser nachkommen können. Von 11:00 bis 21:30 Uhr kann der gesamte Freizeitbereich ausgenutzt werden, der Saunabereich ist nachmittags von 15:00 bis 22:00 Uhr geöffnet. Die gesamte Familie findet im Aqualip Entspannung und Vergnügen, wobei auch ein Kaffeehaus mit Köstlichkeiten auf seine Besucher wartet. Das Hallenbad ist aber auch mit einem Freibad ausgerüstet, welches jedes Jahr ab Ende Mai zu nutzen ist. Wasserspaß wird auf alle Fälle garantiert und der Besuch im Aqualip Detmold wird auf jeden Fall in Erinnerung bleiben! Es werden auch diverse Kurse geboten. Schwimmen und das reine Vergnügen in das kühle Nass zu hüpfen haben im Aqualip Vorrang. Reservierungen sind im Aqualip nicht notwendig, da der Betrieb immer geöffnet hat.



Schloss_bueckeburg

Eine sehr lange Geschichte wird von dem Schloss Bückeburg wiedergespiegelt. Es erzählt die Geschichte des dort lebenden Grafen von Schaumburg-Lippe, die kulturellen Eingliederungen und auch das Leben des nachfolgenden Fürsten zu Schaumburg-Lippe wird in den Gemäuern festgehalten. Tausend Jahre und noch viel mehr sind in den Mauern zu finden, wobei das Schloss Bückeburg eine sehr lange und traditionelle Geschichte aufweisen kann. Am Rande des Schlossparks von Schloss Bückeburg findet man außerdem ein Mausoleum vor, wobei dieses im Jahre 1916 erst fertig gestellt wurde. Die Begräbnisstätte der Fürsten Schaumburg-Lippe fasziniert mit der großen und einzigartigen Goldkuppel, wobei diese mit bis zu 1600 Farben prunkt. Zum Schloss Bückeburg gehört auch ein sehr großer Forstbetrieb, welcher im Privatbesitz von den Fürsten bewirtschaftet wurde. Auch heute noch werden hier Erwerbsquellen gefunden, wobei besonders der zugehörige Wald als Gut der Natur gilt. Etwas abgelegen vom Schloss Bückeburg liegt auf dem Grundstück die Hofkammer entfernt, wo sich die Bediensteten sowie heute die Büroangestellten einfanden. Seit Ende der fünfziger Jahre lebt keine Fürstenfamilie in dem Schloss Bückeburg. Es finden jedes Jahr ausreichende Veranstaltungen oder auch Führungen durch das Schloss statt. Hier kann man in das einstige Leben der Fürstenfamilie Einblick nehmen und sich ein bisschen in diese Zeit hinein versetzen. Von April bis September sind die Öffnungszeiten von 09.30 bis 18.00 benannt. In den Wintermonaten von Oktober bis März kann das Schloss Bückeburg in der Zeit von 09.30 bis 17.00 für die Allgemeinheit zugänglich sein. Ein Ausflug zu dem prachtvollen Schloss Bückeburg ist garantiert empfehlenswert.

Schloss_brake

Das Schloss Brake ist nach langen Umbauarbeiten nicht mehr so dargestellt, wie es einmal aussah. Es war zuerst eine steinerne Burg, welche von einem Edelherrn errichtet wurde. Dieser war Bernhard zur Lippe und das Schloss wurde mitunter erstmals im Jahre 1306 erwähnt. Seit dieser Zeit steht das Schloss Brake umgeben von einem Wassergraben in diesem Gebiet. Im Jahre 1587 war dies der Sitz der Grafen zur Lippe, wobei das Schloss Brake in Form der Renaissance eingerichtet wurde. Es gab sehr wesentliche Veränderungen an dem Gemäuer. Nach vielen Jahren wurden sogar Wohnungen eingeteilt, jedoch die mittelalterlichen Gemäuer findet man heute noch vor. Ein Renaissance Museum ist im Schloss Brake ebenfalls vorzufinden. Das Schloss wurde im Laufe der Zeit immer weiter modernisiert. Gemäldesammlungen wurden im Schloss Brake ebenfalls verwahrt. Der Turm, welcher sich von dem Schloss abzeichnet, ist ein besonderes Wahrzeichen der Hansestadt Lemgo. Heute findet man das Schloss Brake mit zahlreichen Veränderungen und Umbauten vor. Der Westflügel, welcher einst bestand, wurde abgerissen. Im Ostflügel hingegen befindet sich das Museum, welches an die Weserrenaissance erinnert. Dieses steht nun seit 1986 und ist ein sehr beliebter Anziehungspunkt für Kulturinteressierte. Wen das Schloss Brake fasziniert, kann sich während der Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag, in der Zeit zwischen 10.00 und 18.00, die Gemäuer zu Gemüte führen. Die Eintrittspreise variieren, da dies von den ausgestellten Kulturgegenständen abhängig gemacht wird. Es werden auch Sonderausstellungen auf Schloss Brake durchgeführt. Das gesamte Schloss Brake hat nur über die Weihnachtsfeiertage seine Pforten geschlossen, damit die Kultur und räumliche Zeit ganzjährig näher gebracht werden kann.

Wandern_um_den_holenberg_-_im_osterwald_zur_sennhuette

Zwischen Eldagsen und Coppenbrügge kann man verschiedene Ausgangspunkte für eine Wanderung um den Holenberg entdecken. Hier kann zum Beispiel zur Sennhütte gegangen werden, wobei es recht unterschiedliche Touren gibt. Im Osterwald findet man auch eine Holzmühle – ein kleines, uriges Restaurant mit Kaffeebetrieb. Das Restaurant hat täglich außer montags geöffnet. Hier kann man sich nach einer Wanderung bequem entspannen, die Atmosphäre genießen und sich mit einem Kaffee stärken. Die Gesamtlänge der Wanderwege beträgt insgesamt circa 10 km. Es sind diverse Beschilderungen vorhanden, damit man auf alle Fälle zur Sennhütte im Osterwald gelangen kann. Auch rund um den Holenberg herum befinden sich zahlreiche Wanderwege, welche man nutzen kann. Einen Kammweg kann man erreichen, der sich eine ganze Ecke weiter oben befindet und nach einer guten Stunde Fußmarsch zu erreichen ist. Ein grandioser Blick über die Landschaft bietet sich von hier oben. Von dort aus kann man dann wieder zur Sennhütte gelangen und ab 11 Uhr unter der Woche sich einer kulinarischen Spezialität hingeben. Am Wochenende ist die Sennhütte auch geöffnet, jedoch schon ab 10:00 Uhr. Auf der Wandertour sind diverse Abzweigungen integriert, welche von den unterschiedlichsten Wegweisern geleitet werden. Über die letzten Ausgangspunkte beginnt dann wieder der Abstieg zu der Holzmühle und der Osterwald kann aufs Neue durchquert werden. Damit man sich in den Wäldern nicht verirrt, sollte eine entsprechende Karte mitgeführt werden, damit die Wanderung auch sehr sicher durchgeführt werden kann. Das Wandern um den Holenberg zum Osterwald und zur Sennhütte kann für die gesamte Familie ein besonderes Erlebnis sein.

Vogelpark_heiligenkirchen

In Mitten des Ortsteil Heiligenkirchen, zugehörig zu der Stadt Detmold, liegt der Vogelpark Heiligenkirchen. Hier findet man zahlreiche interessante Vogelarten, welche heimische und exotische Abstammung haben. Auch eine Aufzuchtstation und Nachzucht von Jungtieren kann in Heilgenkirchen im Vogelpark bewundert werden. Über 1.200 Vögel, welche aus über 300 Arten stammen, wurden hier zusammengetragen. Es ist ein einzigartiges Erlebnis, wenn man den Vogelpark betritt: Man findet sich auf sehr schönen und bunten Wiesen wieder, auf denen sich die zahlreichen Vögel angepasst haben. Die Besucher können auch zahme Papageienarten halten und sich in den Freianlagen sehr wohl fühlen. Besonders Familien mit Kindern besuchen den Vogelpark in der Nähe vom Hermanns Denkmal in Detmold sehr gerne, da es ein besonderes Ausflugsziel ist. Es ist außerdem eine sehr schöne und auch gepflegte Parkanlage, wobei man die unterschiedlichsten Hühner- sowie Vogelarten aus der Nähe betrachten kann. Die Streichelabteilung ist die größte Attraktion für Jung und Alt, wobei es nicht nur Vögel in dem Vogelpark zu verzeichnen gibt. Es werden auch andere Tierarten bereitgestellt, welche sich auf der großen Anlage im Freigehege tummeln. Der Vogelpark Heiligenkirchen ist ein ausgiebiger Treffpunkt für die gesamte Familie. Es werden zahlreiche Möglichkeiten der Fauna nähergebracht, wobei es zwischenzeitlich auch spezielle Abstriche der einzelnen Kulturen und Länder gibt. Sollte der Vogelpark Heiligenkirchen in Detmold besucht werden wollen, kann dies jeden Tag in Betracht gezogen werden. Zu bestimmten Uhrzeiten werden die Tiere gefüttert, an dem man als Besucher auch teilhaben kann. Spezielle Führungen von Fachkräften stehen im Vogelpark Heiligenkirchen jederzeit zur Verfügung.

Zur_ziegenbuche_oder_nach_bad_muender_-_springe,_buehringbuche,_meesenstein

Familien mit Kindern können sich auf eine ausgiebige Tour begeben, damit man die Natur und auch die unterschiedlichsten Ausgangspunkte erleben kann. Ein leichter Weg zur Schutzhütte ist möglich, wobei es in verschiedene Richtungen gehen kann. Eine Richtung kann zur Ziegenbuche führen, welche im sogenannten Wolfstal gelegen ist. Ein anderer Wegweiser führt in Richtung Bad Münder-Springe zur Bühringbuche. Die Forstwege sind gut begehbar und zwischen den Wäldern führen verschiedene Tourenwege zu Weidenflächen oder Sennhütten. Man wird bei einer Wanderung zu Springe, Bühringbuche oder Meesenstein, direkt in die Natur eingegliedert und kann sich richtig wohlfühlen. Ein Erlebnis wird geschaffen, wobei die Touren recht unterschiedlich verlaufen können. Zwischen den Wäldern erblickt man verschiedene Gaststätten, in denen man eine kurze Verschnaufpause machen kann. Hoch oben auf den Gipfeln entdeckt man ein wunderschönes Panorama und blickt in die Täler hinab. Die Rückkehr geht über Springe. Die unterschiedlichsten Abzweigungen enthalten Hinweisschilder, damit man sich auf keinen Fall verirren kann. Man kann auch einen alternativen Rückweg nehmen, welcher über die diverse Forstwege führt. Jedoch ist die Bühringbuche zu passieren und der Weg führt auf alle Fälle zurück zur Springe. Man wird mit der Natur eins und kann vom Alltag entfliehen, indem man eine schöne Wanderung in dieses Gebiet unternimmt. Auch ein Abstecher nach Bad Münder kann in Erwägung gezogen werden. Die Wanderung selbst verläuft über zehn Kilometer und ist ein willkommener Routenweg, den man immer wieder gerne als Ausflugsziel in Betracht zieht.

Schloss Schwöbber

Das Schloss Schwöbber ist ein Wasserschloß in Aerzen. Das liegt in der Nähe von Hameln. Das Schloss wurde im Auftrag des Feldobristen Hilmar von Münchhausen erbaut. Er beauftragte den Baumeister Cord Tönnis. Ursprünglich war ein Wirtschaftshof vor dem Schloss gelagert. Im Jahre 1714 wurde ein Garten im Renaissance-Stil angelegt. Der Kaufmann Johann Christopher Volkamer hat den Garten in einem Kupferstich abgebildet und beschrieben. 1715 war der russische Zar Peter der Große zu Gast im Schloss. Er interessierte sich für die damals größte Pflanzensammlung Europas, die sich in der Gartenanlage befand. 1750 wandelte Landdrost Otto II. Freiherr von Münchhausen den Garten in einen Landschaftsgarten um. Er befaßte sich mit Obst- und Gartenbau und war Autor des gartenbaulich-landwirtschaftlichen Lehrbuchs "Der Hausvater". Er gilt als Begründer der Agrarwissenschaft. Seine Baumschule war eine der bedeutendsten der damaligen Zeit. Zu bewundern gab es Kaffee-Bäume, Ananas-Pflanzen, Datteln, 200 Arten von Pomeranzen und vieles mehr. Otto von Münchhausen besaß als einer der ersten in Deutschland Pflanzen aus Nordamerika. Die Schlßkapelle wurde im Jahre 1840 errichtet. Sie ist im Stil der Neorenaissance erbaut und ausgestattet. Im 19. Jahrhundert war das Schloss Mittelpunkt der regionalen Kultur. 1908 brannte es durch einen Blitzschlag teilweise aus. Eduard Meyer kaufte das Schloss im Jahre 1919. Er ließ es umbauen. Durch weitere Brände sind nur noch geringe Teile der Einrichtung im Originalzustand. Im 2. Weltkrieg wurden Kunstwerke aus den Kunsthallen Bremen im Schloss gelagert. Danach wurde das Schloss als Lehrerfortbildungsheim, Clubhaus und Hotel genutzt. 1992 brannte der Mittelflügel. Ulla und Friedrich Popken erwarben das Gebäude im Jahre 2002. Es war inzwischen einsturzgefährdet. Sie restaurierten das Schloss und eröffneten 2004 das Golf- und Schlosshotel Münchhausen. Die französische Nationalmannschaft residierte dort zur Fußball-Weltmeisterschaft im Jahre 2006. Der Park wurde komplett neugestaltet. Anstelle der früheren Orangerie am Wassergraben ist heute das Hotelschwimmbad.

Stadtkern Hameln

Die Rattenfänger-Stadt ist ein sehr beliebter Touristenort. Hier entstand die Saga vom Rattenfänger. Die Stadt hat sehr viele alte Bauwerke aufzuweisen, allem voran jedoch die Fachwerkhäuser sowie die großen alten, wunderschönen Gebäude der Stadt. Die Altstadt ist einfach bezaubernd und erinnert an vergangene Epochen. Besonders in der Renaissance wurde Hameln benannt, da die Lage an der Weser, und auch die Geschichte rund um die Rattenfänger, im Vordergrund standen. In der Stadt Hameln befand sich zu der Zeit des Dreißigjährigen Krieges ein Handelsplatz, welcher für die Reisenden sowie Industriellen von großer Bedeutung war. Jedes Jahr in den Monaten von Mai bis zu September steht die Stadt im Zeichen der Rattenfängerschaft. Hier geht es sehr lebhaft und bunt zu, wobei die Stadt sehr gut im Mittelpunkt liegt und einfach ideal erreichbar ist. In Hameln befinden sich interessante Kulturstätten, welche man unbedingt besucht haben muss. Es werden diverse Freilichtspiele in den Sommermonaten geboten, welche einen Einblick in das frühere Leben und das Geschehen gewähren lassen. In der Nähe der Stadt Hameln kann man verschiedene Urlaubsziele in Betracht ziehen und sich auf Wandertouren in den nahegelegenen Gebieten begeben. Hameln ist eine interessante Begegnungsstätte, für all jene, welche sich im Wesergebiet einer Zeitreise hingeben möchten. Nicht nur das Rattenfängerhaus ist eine Attraktion in Hameln, sondern auch das Stiftsherrenhaus sowie das Hochzeitshaus. Letzteres hat ein faszinierendes Glockenspiel integriert, welches jeweils um 13 Uhr und um 17.30 Uhr mit einem Weser- sowie Rattenlied ertönt. Man sollte sich unbedingt auf einer Reise die Stadt Hameln näher ansehen.

Von_turm_zu_turm_im_weserbergland

Möchte man mit der Familie oder alleine eine ausgiebige Wanderschaft unternehmen, kann man dieses Vorhaben optimaler Weise im Weserbergland in Erwägung ziehen. Die Natur ist zu genießen und ein Entspannen in der freien Wildbahn ist einzigartig. Man schaltet vom Alltag ab und gibt sich ganz der Stille hin. Die Türme sind ein beliebtes Ausflugsziel in diesem Gebiet. Hier finden sich nicht nur der Süntelturm, sondern auch diverse andere Türme, welche sich in der Umgebung von Bad Münder befinden. Westlich vom Deister kann man verschiedene Erholungsgebiete besuchen und sich eine eigene Tour aussuchen, welche man abgehen möchte. Wandern in Deutschland kann an den nördlichsten Höhenzügen ein Abenteuer sein, welchem man sich ohne Bedenken hingeben kann. Sehr reizvoll sind die Türme, welche sich zwischen den einzelnen Wäldern befinden und sich in Richtung Himmel strecken. Die Wanderung kann auf sehr abwechslungsreiche Routen führen, welche auch für ältere Menschen gut begehbar sind. Unterwegs findet man auf alle Fälle genügend Raststätten vor, in denen man sich kulinarisch verwöhnen lassen kann. Rund um Bad Münder kann ein strammer Wanderschritt durchgeführt werden, zum Beispiel wählt man eine Tour, die von Turm zu Turm führt. Viele der Türme sind Aussichtspunkte und können sogar bestiegen werden. Dies ist jedoch nur unter Tage ratsam, da am Abend die Sicht sehr eingeschränkt werden sein kann. Ein Ausflug im Weserbergland zu einem der Türme kann garantiert empfohlen werden. Außerdem werden sämtliche Wanderwege von den Förstern und auch den verschiedensten Wandervereinen auf ihre Tauglichkeit überprüft.



Schloss_alverdissen

Einer der ältesten Orte in Lippe

Ein richtiges Schloss besuchen, wer möchte das nicht gerne einmal tun! Im Landkreis Lippe bei Detmold liegt das faszinierende Schloss Alverdissen. Es ist eines der ältesten Orte im Landkreis Lippe, welcher zu Nordrhein-Westfalen gehört. Der prächtige Ort präsentiert sich mit alten, sehenswerten Gemäuern. Es wird auch als Objekt der Begierde bezeichnet, da die ehemaligen Mitglieder diverser Adelsgesellschaften hier ihren Wohnsitz hatten. Aber auch der Verwaltungssitz von adeligen Mitgliedern konnte dort verzeichnet werden. In dem alten Schloss befindet sich kein Museum, jedoch sind alleine die Gemäuer und die Innenausstattungen sehenswert. Die Sehenswürdigkeit wird immer gerne von Ausflüglern besucht und auch die Besichtigung der Räume im Schloss Alverdissen ist gestattet. Es werden keine genauen Eintrittspreise genannt und die Besichtigung des Schlosses ist ausnahmslos nur mit Anmeldung möglich. Jedoch kann man das Schloss von außen gerne betrachten, welches sich optimal in die Umgebung integriert. Ein schöner Blickfang, welcher an die alten Zeiten erinnert. Von einem Schloss kennt man eigentlich die gemütliche Atmosphäre und ein angenehmes Ambiente bei Übernachtungen. Jedoch sind auch hierzu keine Informationen vorgegeben, ob eine Übernachtungsmöglichkeit im Schloss Alverdissen gegeben ist. Die einzigen Veranstaltungen, welche bekannt wurden, sind die diversen Konzerte, welche in dem Schloss stattfinden. Auch ein Standesamt ist im Schloss integriert, wobei auch private Feierlichkeiten jederzeit an diesem Ort stattfinden können. Die Trauungen, welche man im Schloss Alverdissen buchen kann, werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Barntrup organisiert und ausgetragen. Die rustikale Einrichtung in dem Trauungssaal wird außerdem als sehr schön und reizvoll empfunden.

Museum_zur_stadt-_und_universitaetsgeschichte_rinteln

Wenn man ein sehr schönes und dennoch altes Gebäude in Rinteln besuchen möchte, ist man im Museum zur Stadt- und Universitätsgeschichte Rinteln genau richtig. Man findet sich in einem der ältesten Museen wieder, welches zum Weserbergland gehört. Seit 1908 hat das Museum geöffnet und wurde 25 Jahre lang geschlossen. Seit dem Jahre 1967 befindet sich das Stadtmuseum in Eulenburg, wobei dieses mittlerweile durchgehend geöffnet hat. Es ist ein mittelalterlicher Burgmannsitz, welcher auch der Regierung von Schaumburg und Hessen zugehörig war. Es werden in dem Stadtmuseum immer verschiedene Ausstellungen zur Verfügung gestellt, wobei die Stadt Rinteln in den Vordergrund gebracht wird. Eine historische Geschichte wird in den Ausstellungen erzählt, in denen man sich in diese Zeit zurückversetzen kann. Die Universität Rinteln befindet sich auch in der Eulenburg, wobei die Geschichte der Hexenverfolgung in den Ausstellungen immer wieder zum Thema wird. Schaumburg war bekannt dafür, dass Hexen verfolgt und verbrannt wurden. Es wird die Geschichte der Urzeit und Frühzeit des Schaumburger Landes behandelt, welche sehr interessant für Kultur- und Geschichtsinteressierte näher gebracht wird. Das Stadtmuseum Rinteln wurde auch mit einem Preis ausgezeichnet, da diese ein sehr umfangreiches Sonderprogramm den Besuchern dargeboten hat. Es wurde die Trägerschaft des Heimatbundes ausgestellt und auf Grund des Projektes Museumregistrierung wurde ein Zertifikat dem Museum übergeben. Ein Besuch in dem Museum zur Stadt- und Universitätsgeschichte Rinteln zahlt sich für Jung und Alt sichtlich aus, denn man kann die Geschichte zurückverfolgen und einen Einblick in diese Zeit erhalten. Über fünf Themengebiete zu Rinteln fasst das einzigartige Museum in Eulenburg.

Die_kirche_zu_hastenbeck

Die Kirche zu Hastenbeck wurde im Jahre 1620 erbaut. Ein Gutsherr gründete diese. Die Kirche gehörte bis zum Ende des 17. Jahrhunderts zu der Kirchengemeinde Afferde. Es war eine kleine Kapelle, welche dann von einem anderen Gutsherrn, namens von Reden abgelöst wurde. Die alten Gemäuer wurden vorher noch gut ausgestattet und vollendet. Wenn man die Kirche von Hastenbeck betrachtet, stößt man auf sehr alte Gemäuer, welche eine einzigartige Geschichte in sich bergen. Durch den ständigen Wandel der Zeit wurde die Kirche so gut wie es ging in ihrer Form erhalten gelassen. Ein bisschen erinnert das Gebäude an die Florentinische Renaissance, da es sehr viele gotische Elemente aufweist. An der oberen Spitze der Kirche zu Hastenbeck befindet sich ein Knauf, damit die Fahnenstangen dort befestigt werden können. Eine Datierung aus dem Jahre 1666 befindet sich ebenfalls dort, welche beim Wetterhahn ersichtlich ist. Im Inneren des Bauwerks finden sich sehr schöne Fresken wieder, welche durch Gurtbögen und Wandvorlagen zur Geltung gebracht werden. Eine aus dem Jahre 1703 alte Orgel befindet sich außerdem in der Kapelle. Es konnte bis heute noch nicht bestimmt werden, von welchem Orgelbauer diese gefertigt wurde. Auch die Kanzel ist eine Sehenswürdigkeit für sich, denn diese stammt ebenfalls aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Die verschiedensten Altarbeigaben, wie Kelche, zeichnen die Wappen aus, welche zu den Gutsherren von Henning und auch zu Magdalena von Heimborch gezählt werden. Ein Besuch in diese Gemäuer kann sehr empfohlen werden! Besonders Kultur- und auch Geschichtsliebhaber finden immer wieder den Weg zu der Kirche von Hastenbeck.

Hamelner_eisenbahnbruecke

Die Eisenbahnbrücke Hameln befindet sich in der Nähe der Stadt Hameln, genau gesagt in Niedersachsen. Es handelt sich um eine ehemalige Eisenbahnverbindung, welche sich über 69 Meter erstreckt. Die Hamelner Eisenbahnbrücke ist seit Jahren außer Betrieb. Sie war einst ein sehr beliebter Verkehrsweg und wurde im Jahre 1900 erbaut. Die Brücke ist durch einen speziellen Bautyp geprägt. So wird diese als Bogenbrücke geführt und die Sehenswürdigkeit wird als Fachwerkbrücke gesehen. Seitdem es nördlich einen neuen Rad- und auch Fußgängerweg gibt, welchen es seit dem Wiederaufbau der Brücke im Jahr 1950 gab, wurde die Brücke nach bestimmten Richtlinien geschlossen. Der Verkehr über die Hamelner Eisenbahnbrücke war somit nicht mehr möglich. Besonders der extravagante Bogen über der Brücke zeichnet diese aus. Die Brücke ist aus reinem Stahl gefertigt. Schon im Jahre 1897 wurde die Brücke erstmals benannt. Im zweiten Weltkrieg wurde diese um das Jahr 1945 zerstört und mit sehr viel Liebe wieder errichtet. Da die Brücke mit der Zeit sehr baufällig wurde, musste der Betrieb an 1998 eingestellt werden. Jedoch dient sie noch immer als beliebter Ausflugsort, aber die Besichtigung der Brücke kann nur aus der Ferne in Betracht gezogen werden. Der Fußmarsch über die Hameler Eisenbahnbrücke ist strengstens verboten! Wer sich genügend Informationen zu der Brücke einholen möchte, kann sich auch online die verschiedensten Luftbilder der Eisenbahnbrücke von Hameln ansehen. Ein sehr schönes Panorama wird geboten. Durch den Übergang werden zwei Seiten mit einander verbunden. Die alte Hamelner Eisenbahnbrücke ist eine interessante Attraktion, welche man unbedingt gesehen haben muss.

Weserbruecke_hameln

Die Weserbrücke Hameln in der gleichnamigen Stadt, ist eine Verbindung zwischen der Eisenbahnstrecke Hameln-Lage. Sie liegt in Niedersachsen direkt an der Weser und wird heute noch als Verkehrsweg genutzt. Die Weserbrücke Hameln und deren Verbindungen werden auch als Begatalbahn bezeichnet. Die Weserbrücke ist ein beliebter Ausflugsort, denn es bietet sich ein sehr schöner Ausblick und die Architektur der Brücke wird durch die Balken gezeichnet. Wenn man aus der Vogelperspektive auf die Brücke hinabblickt, erkennt man die Schönheit dieser und erinnert sich auch an die langjährige Geschichte. Schon im zweiten Weltkrieg wurde sie „Weserbrücke Hameln“ genannt. Die deutschen Soldaten sprengten damals die Weserbrücke Hameln, damit kein weiterer Vormarsch der US-Soldaten ermöglicht werden konnte. Im Jahre 1930 wurde die Weserbrücke erbaut und in den Jahren 2003 und 2004 mühselig wieder erneuert. Das Material, aus dem die Weserbrücke Hameln erbaut wurde, besteht aus Stahl. Ein massives Gebilde erstreckt sich über dem Fluss Weser. In den vergangenen Jahren war die Brücke einst eine Kettenbrücke, welche im 19. Jahrhundert errichtet wurde. Heute sind von der Weserbrücke Hameln der damaligen Zeit keine Überreste mehr vorhanden. Der Stil der heutigen Zeit lehnt sich an die fünfziger Jahre an. Sie hat einen Überbau zu verzeichnen, welcher seit einigen Jahren vorhanden ist. Trotzdem sieht man in dem Gebilde die Balkenbauten. Sie ist eine Entlastung der nördlichen Altstadt von Hameln. Die Brücke ist auf alle Fälle sehenswert und sollte unbedingt besichtigt werden. Trotz des schmalen Engpasses kann die Weserbrücke Hameln optimal genutzt werden.

Domänenburg

Die Burg ist heute ein Kulturzentrum, in dem die unterschiedlichsten Veranstaltungen stattfinden, ob Kabarett, Comedy, Theater oder die unterschiedlichsten Konzerte. In den Räumen der Burg befindet sich die Gemeindebücherei. aber auch verschiedene Vereine und Verbände haben hier ihren Sitz. Der Repräsentationsraum wird unter anderem als Trauzimmer genutzt. Im September 2010 findet ein Mittelalterfest in der Burg statt. Hier wird eine mittelalterlicher Markt mit Handel, Handwerk und Lagerleben vorgestellt. Die Schausteller zeigen sich in historischen Kostümen und präsentieren dem Besucher die fast vergessenen Handwerkskünste. Einblicke werden in Glasperlenherstellung, Seifenherstellung, aber auch in die Arbeit der Sattler und Plattner gewährt. Plattner sind Schmiede, die sich auf die Herstellung von Plattenpanzern spezialisiert haben. Die Besucher können das Arbeiten und Leben der Menschen im Mittelalter miterleben. Bei zahlreichen Mitmachaktionen können sie ihre Fähigkeiten testen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt, nach mittelalterlicher Manier. Ein Spanferkelgrill, Brot und Kuchen aus dem Holzbackofen und so weiter lassen keine Wunsch unerfüllt. Spannende Geschichten der Adelsgeschlechter Welfen, Eversteiner und Münchhausen werden erzählt. Der Park der Burg ist großzügig angelegt und hat einen schön gestalteten Teich. Hier sind ausgiebige Spaziergänge in einer wunderbaren Naturlandschaft möglich. Die gesamte Parkanlage ist eine Oase der Erholung. Aerzen ist ein kleiner Ort im südlichen Niedersachsen. Erstmals wurde es im 12. bis 13. Jahrhundert erwähnt. Adelsfamilien waren die Herrschaften von Everstein, die Welfenherzöge und die Familien von Münchhausen. 1966 wird die Domäne aufgelöst und das Gelände an die Gemeinde abgegeben. Seither wurden hier ein Schulzentrum, zwei Sporthallen, ein Freibad, ein Hallenbad, eine Reithalle und ein Stadion errichtet.

Schloss_barntrup

Im Stil der Weserrenaissance wurde das Schloss Barntrup erbaut. Zuerst war Anna von Canstein die Burgherrin über diese Gemäuer. Im 16. Jahrhundert heiratete sie einen Söldnerführer und das Anwesen wurde durch einen Rechteckbau auf zwei Geschossen errichtet. Erst einige Jahre später erfolgte der Bau des Daches. Später folgte im 19. Jahrhundert der Umbau des Dachstuhles. Auch Grünanlagen gehören zu dem Schloss Barntrup, welche in der Region Lippe zu finden ist. Ein Torbogen schmückt die Einfahrt zu dem Schloss und es ist ein sehr großer und schöner Baumbestand zu betrachten. Ein sehr schöner Ort zum Relaxen und Entspannen ist das Schloss Barntrup. Rund herum findet man zahlreiche Naturplätze, an denen man jederzeit ein Picknick abhalten kann. Ein Ausflug in diese Region sollte keinesfalls außer Acht gelassen werden. Sehr lange Zeit später, erst in den siebziger Jahren, wurde die Restaurierung des Schlosses Barntrup endgültig fertiggestellt. Heute sieht man, dass der Dachstuhl mit Ziel gedeckt wurde. Das einzige, was an die alte Zeit erinnert, ist der Torbogen, der den Weg zu dem Schloss freigibt. Ausflüge sind zu dem Schloss jederzeit möglich und es werden immer wieder Besichtigungen für die Innenräumlichkeiten angeboten. Eine Voranmeldung zu der Besichtigung ist jedoch gewünscht. Reguläre Öffnungszeiten sind nicht bekannt. Da das Schloss Barntrup in der Nähe von Detmold anzutreffen ist, kann man die Stadt von dort aus sehr leicht erreichen. Die gesamte Region von Nordrhein Westfalen und das Schloss Barntrup sind einfach sehenswert. Man wird auf alle Fälle einige angenehme Stunden an diesem Ort verbringen, wenn man diesen besucht.

Oster-_und_katzberg_bei_bad_muender_-_rundwanderung

„Das Wandern macht des Müllers Lust“. Dieses Lied wurde früher von Jung und Alt beim Wandern gesungen. So regt auch heute noch dieses alt bewährte Liedchen zum Wandern an und erfreut die Herzen. Eine Rundwanderung über dem Oster- und Katzberg bei Bad Münder kann etwas sehr Besonderes sein. Diverse Touren können in Betracht gezogen werden und es bietet sich die Möglichkeit bei diversen Raststätten kurze oder auch längere Verschnaufpausen einzulegen. Beim Wandern findet man nicht nur Gesellschaft durch teilhabende Ausflügler, sondern kann auch den Osterberg oder dem Katzberg besteigen, wobei die gesamte Natur einzigartig aufgenommen wird. Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten die Wanderungen zu beginnen, über diverse Anfahrtswege gelangt man zu den Startpunkten. In Bad Münder und Umgebung gibt es sehr viele Wanderwege, welche immer wieder gerne genutzt werden. Nach einer längeren Wanderung bietet es sich an, in eines der Cafés Einzug zu halten und sich bei einem Stück Kuchen und einem Kaffee zu stärken, bevor man wieder den Rücktritt der Wanderung antritt. Für die Wanderung zum Oster- sowie Katzberg in Bad Münder benötigt man ungefähr einen Tag, wenn man die gesamte Tour beschreiten möchte. Dabei kommt es darauf an, ob man mit dem Fahrrad unterwegs ist oder zu Fuß diese schöne Gegend erkundet. Ein Waldschlösschen ist ebenfalls auf der Tour zu entdecken, welches versteckt zwischen den Bäumen durchblickt. Besonders im Sommer oder Herbst handelt es sich um beliebte Wanderungen rund um das Gebiet von Bad Münder.

Schloss_bevern_im_landkreis_holzminden

In der Region Bevern und im Landkreis von Holzminden, genauer gesagt in Niedersachsen, liegt das Schloss Bevern. Hier findet man eindrucksvolle Gebilde wieder, welche im Stil der Renaissance von Weser und auch durch Statius von Münchhausen geprägt wurden. Besonders in den Jahren um 1603 bis etwa 1612 wurde das Schloss Bevern zu einem der bedeutendsten Denkmäler ernannt. Es ist eine sehr große Anlage, wobei ein Vierflügelbau sowie ein quadratischer Innenhof die Herzstücke des Schlosses sind. Ein Wassergraben und zwei Brücken führten einst zu dem Schloss, welches auch einen Schlossgarten besaß. In der Wipperzeit geriet das Schloss in die Inflation und meldete Konkurs an. Es wurde jedoch zwangsverwaltet und einem Herzog übergeben. Im späten 17. Jahrhundert wurde das Schloss Bevern nach langem Hin und Her an den Sohn eines Herzoges übergeben. Ab dem 18. Jahrhundert wurde es für ältere Leute zu einem Seniorenheim umgestaltet. Nun befindet sich seit mehreren Jahren ein Heimatmuseum im Schloss Bevern. Es finden immer wieder Ausstellungen in Bereich Kunst und Kultur statt. Zu den Attraktionen zählen vor allem die archäologischen Funde, aber auch internationale Ausstellungen sind immer wieder im Schloss Bevern zu besichtigen. Ein richtig sehenswerte Kulturzentrum ist in dem Schloss entstanden, welches schon von außen durch die Gemäuer entzückt. Hier findet man die Ruhe und Geborgenheit, welche sich auch in den Kunstgegenständen wiederfindet. Die Renaissance wird im Schloss Bevern überhaupt zu einem Brennpunkt der Geschichte gemacht. Ein Besuch in dem Schloss lohnt sich nicht nur für Kulturliebhaber, sondern auch für Familien mit Kindern.

Gut_externbrock

Reiten auf dem Gut Externbrock kann entspannend und befreiend sein. Das Gut Externbrock ist im Weserbergland zu finden, wobei die gute Verkehrsanbindung auch in den nahegelegenen Teutoburger Wald führen kann. Dabei ist es Ermessenssache, ob man sich für einen kurzen Aufenthalt entscheidet, zum Beispiel für einen Tagesausflug, um zum Beispiel einen Schnupperkurs im Reiten zu buchen oder sich auf einen längeren Urlaub einstellt. Das Gut Externbrock liegt in einer guten Lage und ist komplett in die Natur eingebunden. Wer das Gut Externbrock besucht, kann auch als Anfänger diverse Reitkurse in Erwägung ziehen, und sich in der ansässigen Reitschule nach den angebotenen Unterrichtskursen erkundigen. Es gibt auch ein Reithotel, in welchem man sich wohlfühlen und dem Alltag entfliehen kann. In einer entspannten freundlichen Umgebung wird man sehr freundlich bedient und kann dem Reiten ungezwungen nachgehen. Im Hautgebäude des Gutes Externbrock findet man zahlreiche Räume vor, welche auch für Gesellschaften oder Konferenzen zur Verfügung stehen. Das Hotel, welches sich ebenfalls auf dem Grundstück befindet, wartet mit über 37 Zimmern auf und bietet sehr viel Platz für die Gäste. Auch wenn man nur einen Tag auf dem Gut verbringt, es werden immer wieder verschiedene Veranstaltungen gemacht, wobei die Programme sich den individuellen Wünschen der Reiterurlauber anpassen. Nicht nur Erwachsene fühlen sich in dieser Umgebung sehr wohl, gerade auch den Kindern bringt das Reiten mit den Ponys sehr viel Spaß! Der Urlaub oder Kurzbesuch auf Gut Externbrock in Nordrhein Westfalen wird auf alle Fälle in guter Erinnerung bleiben.

Aerzen_boulemuseum

In Aerzen findet man ein sagenhaftes Museum, welches diverse Sammlungen aus der vergangenen Zeit zusammenstellte. Es werden verschiedene Werkzeuge ausgestellt, aber auch Holzkugeln sowie Werkzeugzubehör wird den Besuchern näher gebracht. Das Boulemuseum bei Rinteln befasst sich als erstes Museum mit Boule. Außerdem werden die verschiedensten Handwerkskünste und auch die Herstellung diverser Kugeln in den unterschiedlichsten Facetten näher gebracht. Das Museum blickt auf die längst vergangene Zeit zurück, in der das Handwerk sehr hoch geschrieben wurde. Die Kugeln, welche das Aerzen Boulemuseum zeigt, sind in den zahlreichsten Formen und Ausführungen ersichtlich. Zuerst wurde eine Holzkugel hergestellt, danach folgten die Bronze oder auch Eisen sowie Aluminiumkugeln. Die geschichtliche Verarbeitung wird den Besuchern näher gebracht, wobei auch die zeitliche Geschichte eine wesentliche Rolle spielt. Im Boulemuseum von Aerzen wird sehr viel Geschichte dokumentiert, wobei dies in den Ausstellungen wieder zu finden ist. Man kann sich in die Zeit des Altertums zurück versetzen lassen und die Gegenstände bestaunen, mit welchen ein Gegenstand gefertigt wurde. Ein Abtauchen in eine andere Zeit und auch das Hineinfühlen in einem vorangegangenen, heute nicht mehr existierenden Beruf, wird im Aerzen Boulemuseum ermöglicht. Die Ausstellungen sind ganzjährig geöffnet und werden immer wieder aktualisiert. Für Besucher bietet sich die Möglichkeit, in eine andere Geschichte abzutauchen und sich in der Atmosphäre des Boulemuseum sehr wohl zu fühlen. Durch die guten Verkehrsanbindungen ist das Aerzen Boulemuseum leicht erreichbar und kann schnell auf der Landkarte gefunden werden. Ein Besuch in dem historischen Boulemuseum lohnt sich garantiert für jeden und es wird ein Stück Altertum näher gebracht.

Wandern_durch_den_deister_-_durch_den_saupark_zur_wolfsbuche

Über 30 Kilometer kann man durch ein sehr schönes, grünes Paradies wandern und die Seele baumeln lassen. Durch den Deister, welcher südlich von Hannover gelesen ist das zu jeder Jahreszeit möglich. Es ist für jeden sehr entspannend, sich in diesem wunderschönen Stück Natur aufzuhalten. Der Deister bietet sehr viele Wanderwege für Jung und Alt. Diverse Plätze laden zum Picknick ein und auch zahlreiche Gaststätten sind für die Einkehr geöffnet und bieten entweder eine deftige Mahlzeit oder einen erfrischenden Trunk an. Ein Ausflug in den Deister durch den Saupark zur Wolfsbuche wird von vielen Menschen in Anspruch genommen. Besonders Familien nutzen an den Wochenenden die Gelegenheit bei einer Tour durch dieses Gebiet, mehr Zeit miteinander zu verbringen. Man kann die Wandertour jedoch auch mit dem Fahrrad bestreiten. Wer mit offenen Augen durch den Wald geht, findet sehr viele interessante Plätze: Windmühlen oder schöne Parkanlagen, historische Sehenswürdigkeiten aus der Renaissance und sogar einen Steinkohlebergbau entdeckt man auf seinen Streifzügen durch den Wald. Die Interessanten Höhepunkte sollte man beim Wandern durch den Deister keinesfalls aus den Augen lassen! Fachwerkhäuser präsentieren sich bei der Tour ebenfalls, wobei der Saupark und auch die Wolfsbuche zu einen der bedeutendsten Standorte zählen. Man kann direkt auf den Spuren der vergangenen Zeit wandeln und sich nebenbei noch zahlreiche Informationen über die diversen Prunkanlagen einholen. Eine Wandertour sollte auf alle Fälle in den Deister führen, wobei eine kleine Rundreise zum Saupark vor der Haustüre stattfinden kann.

Fuerstliches_residenzschloss_detmold

Direkt im Zentrum der Stadt Detmold findet man das fürstliche Residenzschloss Detmold vor. Es ist ein grandioser Höhepunkt, wenn man dieses besuchen kann! Nicht nur, dass die Stadt Detmold eine sehr angenehme Atmosphäre versprüht, sondern auch das Residenzschloss ist einzigartig. Die Bauweise und auch die markanten Züge der Umrisse sind einfach einen Besuch wert. Das Residenzschloss liegt umgeben von einem Wassergraben und hat einen kleinen Park integriert. Zuerst war das fürstliche Residenzschloss Detmold eine Burg, später wurde es zu einem Schloss umgebaut. Hier residierten vor allem die Prinzen zur Lippe. Das spätere Schloss wurde um einen Schlossgarten erweitert, wobei über diesen ein Zugang zu dem Schloss ermöglicht wurde. Ein wunderschöner Blumengarten konnte ebenfalls beim Residenzschloss gesehen werden. Ein Besuch in dem mittelalterlichen Gemäuern zahlt sich auf alle Fälle aus, da jeder Mensch sich gerne einmal in die Lage eines Fürsten oder Prinzen versetzen lassen möchte. Das Schloss kann in dem zugänglichen Teilen jederzeit besichtigt werden, wobei man eine Eintrittskarte für die Räumlichkeiten benötigt. Markante Türme recken sich in den Himmel und stammen teilweise noch von dem Bergfried, welche sich im Jahre 1366 das erste Mal namentlich erwähnen durfte. Das Residenzschloss Detmold wurde zu einem Teil auch dem Barockstil angepasst. Von Montag bis Sonntag kann man sich den Führungen hingeben, welche zu der ganzen Stunde angeboten werden. Es wird in dem Schloss eine gewisse Geschichte näher gebracht, welche man nicht außer Acht lassen sollte. Sollte man das gesamte Schloss Detmold besichtigen wollen, sollte man sich eine gewisse Zeit dafür nehmen.

Niedersaechsische_muehlenstrasse

Die Trägerschaft „Mühlenförderverein Lüneburg e.V.“ hat die Niedersächsische Mühlenstraße ins Leben gebracht. Auf dieser werden über 250 Mühlenstandorte verzeichnet, welche sich in siebzehn Landkreisen verstreut befinden. Die Niedersächsische Mühlenstraße kann leicht mit dem Auto abgefahren werden und die Reise führt garantiert zu den schönsten Mühlen in Deutschland. Es wird eine touristische Route geboten, wobei man die Rundfahrt mit der gesamten Familie in Betracht ziehen kann. An der Mühlenstraße in Niedersachsen findet man zahlreiche Mühlenarten. Die Besitzer dieser Mühlen haben sich bereit erklärt der Vereinigung beizutreten. Viele der Mühlen findet man in den Landkreisen Celle oder Uelzen. Aber auch in Lüchow-Danneberg sowie in Lüneburg oder in Harburg sind die Mühlen zu besichtigen. Man kann in den einzelnen Gebieten schöne Wanderungen in Erwägung ziehen und die verschiedenen Gebäude von der Nähe betrachten. Wenn man den Reiseweg in der Lüneburger Heide zum Beispiel antritt, findet man etwa neunzig Mühlen, welche alle zu dem Mühlenförderverein nach Lüneburg zählen. Die Mühlen sind in mehrere Sparten unterteilt, wobei manche auch zu den Windmühlenarten zählen. Jeder Mühlenförderverein ist im Besitz von Karten, auf denen die einzelnen Mühlen verzeichnet sind. Eine Besichtigung im Innenbereich einer Mühle ist nur nach Vorweis einer Berechtigung des Besitzers gestattet. Das heißt, dass diese Regelung bei der Vereinigung ersichtlich sein muss. Auch die Wassermühlen, sowie die mit einem Motor betriebenen Mühlen, sind bei dem Mühlenförderungsverein ersichtlich, damit man jeden Standort finden kann. Eine eigene Liste mit Karte wird geboten, wenn man eine Tour über die niedersächsische Mühlenstraße in Betracht ziehen möchte.

Lwl-freilichtmuseum_in_detmold

Über 100 Gebäude auf 90 Hektar das wird geboten, wenn man das größte Freilichtmuseum Deutschlands besuchen möchte. Das Freilichtmuseum Detmold wurde im Jahre 1971 eröffnet und wird seitdem regelmäßig besucht. In den Monaten von April bis Oktober kann man einige nennenswerte Aktivitäten erleben, wobei die Fotografie im Mittelpunkt der jeweiligen Ausstellungen steht. Das LWL-Freilichtmuseum liegt in Detmold und bringt etwas Geschichte über den Alltag sowie die Kultur der westfälischen Zeit wieder. Ein interessantes Hauptgebäude und mehrere Nebengebäude sind zu einem Freilichtmuseum zusammengefasst worden. Man kann sich sehr gut in die vergangene Zeit hineinversetzen, wenn man das LWL Detmold besucht. Es wird außerdem der Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft auf den Grund gegangen. Führungen werden im LWL-Freilichtmuseum jederzeit durchgeführt, wobei man sich quasi in der Geschichte der Handwerker sowie den damaligen Arbeitsweisen wiederfindet. Ein historischer Ausflug wird geboten, wenn man die Einsicht in die früheren Generationen der westfälischen Entwicklungen erhält. Das LWL-Freilichtmuseum Detmold liegt direkt in der Lippe Region. Da es sich im Großen und Ganzen mit der Geschichte von Westfalen befasst, wird das Museum immer wieder als Volkskunde-Museum betrachtet. Die Häuser, welche zu dem Freilichtmuseum gehören, spiegeln die einstigen Bauwerke wieder. So werden Schwerpunkte in diversen Bereichen der Ökologie gesetzt und seit einigen Jahren werden in LWL Freilichtmuseum Detmold auch Pferde gezüchtet. Die unterschiedlichsten Landschaften und Tiergattungen sind ebenfalls dort zu erblicken. Das Freilichtmuseum in Detmold ist garantiert einen Besuch wert. Es dient als beliebtes Ausflugsziel, und man kann die einzelnen Lebensweisen der vergangenen Zeit besser kennenlernen.

Kurpark Bad Pyrmont

Die schönsten Parkanlagen von Europa einmal hautnah erleben, das ist von sehr vielen Menschen ein Traum. Der Kurpark Bad Pyrmont ist ein richtiges Schmuckstück und weist mit sehr viel Historik auf. Der Kurpark, welcher nördlich von Europa liegt, bietet unter anderem eine sehr große Palmenfreianlage. Hier gibt es über 300 verschiedene Palmenarten, wobei andere zahlreiche interessante Gewächse natürlich auch noch zu bewundern sind. Der Kurpark Bad Pyrmont ist Anfang des 20. Jahrhunderts vom Fürstlich Waldeckischen Hofgartendirektor Dirks erschaffen worden. Seitdem wurde die Parkanlage mehrfach ausgezeichnet und erstrahlt mit einer einzigartigen Gartenbaukunst. Über 17 Hektar groß ist die Anlage, welche eine beeindruckende Kulisse darstellt. Zu den Auszeichnungen des Kurparks Bad Pyrmont zählen unter anderem: „ Der schönste Kurpark Europas“. Man kann in diesem einen englischen Landschaftspark entdecken, aber auch der Palmengarten ist ein fantastisches Schmuckstück. Hier findet man außerdem die älteste Palme der Welt, welche über 400 Jahre alt ist. Auch diverse Gebäude sind keine Seltenheit im Kurpark, da diese vormals als Erdtempel genutzt wurden. Da der Kurpark Bad Pyrmont einige Male umgestaltet wurde, kann man auch bei den Gebäuden eine starke Veränderung feststellen. Ab dem Jahre 1786 fanden immer wieder Umbauten und Renovierungen statt. Der Kurpark Bad Pyrmont hat ganzjährig geöffnet, wobei sich nur die Zeiten der Öffnungen unterschiedlich präsentieren. So kann man in den Sommermonaten den Kurpark bis 22 Uhr besuchen. Im Winter hat dieser auf Grund der kürzeren Tage bis 20.30 Uhr geöffnet. Wer sich den wunderschönen Kurpark Bad Pyrmont näher bringen möchte, sollte mit Eintrittspreisen bis zu vier Euro rechnen.

Badezentrum_porta_westfalica

In der Nähe der Stadt Porta Westfalica befindet sich das Badezentrum Porta Westfalica. Es ist durch die gute Straßenanbindung jederzeit gut zu erreichen. Man gelangt vom Stadtkern schnell zum Badezentrum und auch von der nahe gelegenen Autobahn sind es nur knappe drei Kilometer, bis man sich dem Badevergnügen hingeben kann. Das Badezentrum von Porta Westfalica bietet ein Freibad, einen Saunabereich sowie das Hallenbad an. Das Hallenbad ist von 6:30 bis 11:30 Uhr und 14:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten der Sauna sind täglich von 10:00 bis 21:30 Uhr. Im Badezentrum befinden sich Abteilungen für Sport und Freizeit und auch eine Wohlfühloase lädt zum Entspannen nach einem stressigen Alltag ein. Verschiedene Kurse werden im Badezentrum ebenfalls angeboten, an denen die gesamte Familie teilhaben kann. Das Badezentrum ist Ganzjährig geöffnet und hat für die kleinen Besucher eine eigene Oase geschaffen. Hier können die Kinder ausgiebig toben, während sich Erwachsene entweder im kühlen Nass tummeln oder den Sauna- und Wellnessbereich aufsuchen. Den Möglichkeiten für die Benutzung des Badezentrums Porta Westfalica sind keine Grenzen gesetzt. Von Mai bis September hat auch das Freibad geöffnet. Eine große Anlage mit Rutschen und Sprungbrettern befindet sich zusätzlich auf dem Areal und wartet auf den Besuch von kleinen und großen Gästen. Mit großer Begeisterung kann man hier sich entspannen und auch sportlichen Aktivitäten nachgehen. Das Porta Westfalica Badezentrum ist besonders für Familien geeignet, wobei auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz kommen darf. Für das Wohlbefinden stehen auch sehr kompetente Fachleute im Badezentrum zur Verfügung.

Eau-le

Wenn man Spaß und Freizeit erleben möchte, ist man im Eau-Le bestens aufgehoben. Es ist ein Freizeitbad für die gesamte Familie, welches mit besonderen Attraktionen aufwarten kann. Das Eau-Le in Lemgo liegt sehr zentral gelegen und es kann in der Innenanlage und auch im Freien optimal genutzt werden. Für die ganze Familie wird etwas geboten, wobei es auch diverse Veranstaltungen gibt, an denen man ausnahmslos teilnehmen kann. Eine Sprunganlage für die jugendlichen Besucher ist außerdem im Freizeitbad Eau-Le integriert. Die Beckenanlagen sind mit warmen 32 Grad temperiert und somit auch in den Wintermonaten sehr gut zu nutzen. Das Eau-Le liegt in Lemgo und ist jeweils von 6:30 Uhr bis zum Abend durchgehend geöffnet. Die Öffnungszeiten im Freizeitbad Eau-Le variieren nur in den Schulferien des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. In den Ferien ist das Bad ab 10:00 geöffnet. Auch Schwimmvereine nutzen gerne dieses Schwimmbad, um den Trainingssport ausgiebig nachgehen zu können. Es wird auch ein Saunabereich geboten, in denen man die Kalorien herunterschwitzen kann. Es gibt sehr viele Möglichkeiten für Jung und Alt, die sich einen Spaß hingeben möchten. So können vor allem die kleinen Besucher diverse Geräte nutzen und die Wasseranlagen sind mit einer hochwertigen Sicherheit ausgestattet. Diverse Kurse werden im Freizeitbad angeboten. Diese betreffen vor allem die Schwimmkurse, Massagenbereiche sowie die Saunabereiche. Es wird ein sehr reichhaltiges Programm geboten, von dem eine Familie genauso profitieren kann. Das Eau-Le Lemgo sollte unbedingt einmal besucht werden, damit man ein sehr schönes Erlebnis verzeichnen kann. Das Freizeitangebot von Eau-Le wird außerdem sehr günstig angeboten.

Wissenswertes

In Niedersachsen gleich an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen hält der Flecken Aerzen im Landkreis Hamel-Pyrmont seine Stellung. Die Fleckengemeinde liegt mitten im Weserbergland. Fünfzehn Ortsteile kann Aerzen sein Eigen nennen. Die Gemeinden wurden 1973 zusammengelegt und so entstand der Marktflecken.

Wer Aerzen besucht kommt nicht umhin, Schloss Schwöbber zu besichtigen. Für alle, die einst im WM-Fieber waren, ist es interessant zu wissen, dass die französische Nationalmannschaft zur Fußball-WM 2006 im Aerzener Schloßhotel Münchhausen im Schloss Schwöbber in dieser Zeit vorübergehend ihr zu Hause gefunden hatte. Die französische National-Elf blieb genau einen Monat in Aerzen zu Gast. Die umgebene Bevölkerung war mit öffentlichen Trainings belohnt worden, die unter anderem auch im Veilchenbergstadion in Aerzen stattfanden. Bestimmt waren diese Ereignisse des Sommers 2006 auch ein Ansporn für den SSV Königsförde, der seinen Sitz in einem Ortsteil von Aerzen hat.

Durch die Zusammenlegung einzelner Gemeinden entstand 1973 der Marktflecken Aerzen. Der Flecken Aerzen hat seinen Namen vom Herren von Aerzen, dessen Geschlecht jedoch 1178 ausstarb. Die Grafschaft Everstein übernahm das Gebiet und machte Aerzen damals zum Mittelpunkt einer Verwaltung über dreizehn Dörfer. Bis zum Jahre 1408 kam es zu einem Erbfolgekrieg, der auf verschiedene zuvor abgeschlossene Schutzbündnisse zurückzuführen war. Erst 1408 trat Friede ein, als Graf Hermann seine erst vier Jahre alte Tochter seinem Gegner zur Ehe versprochen hatte, die Aerzen als Mitgift mit in die Ehe brachte. Danach stand Aerzen 160 Jahre lang unter Pfandherrschaft. 1642 durchquerten weimarische Reiter in einem Raubzug den Ort und setzten Aerzen in Brand. Unzählige Wohnhäuser, öffentlicher Gebäude, wie die Schule, die Kirche und das Schloss, sowie eine Vielzahl an Scheunen und Speichern fielen den Flammen zum Opfer.

Aufgrund der äußerst interessanten Geschichte des Flecken Aerzen sollten deshalb auch die Marienkirche, sowie die Domänenburg auf keinem Reiseprogramm fehlen. Auch das Rittergut Posteholz ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Verkaufsoffener Sonntag in Aerzen

Folgende Termine in Aerzen und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Aerzen gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Keine vergangenen verkaufsoffenen Sonntage für Aerzen im Archiv gefunden

Städte in der Nähe von Aerzen:
bad-pyrmont (8.3km), hessisch-oldendorf (10.7km), hameln (13.4km), extertal (16.7km), luegde (17.8km), emmerthal (18.1km), rinteln (19.5km), blomberg (23.9km), bad-muender (27.6km),



Die letzten Suchanfragen für Aerzen:
verkaufsoffene Sonntage Aerzen, verkaufsoffen Aerzen, Sonntagsöffnung Aerzen, Sonntag Aerzen geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Aerzen, Verkaufsoffen 2019