Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Grefrath? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Grefrath

Zentrum Grefrath

Anlässlich der Landesgartenschau entstand der so genannte Schwingboden. Spielplätze, Liege- und Spielwiesen laden hier zum Toben, Spielen und Picknicken ein. Es befinden sich einige Vogelvolieren hier. Das beheizte Freibad ist in eine Parkanlage mit altem Baumbestand eingefügt. Es hat eine große Breitrutsche, einen Wasserfall und einen Matschgraben. Im Winter ist ein Besuch der Eissporthalle interessant. Sie sieht fast wie ein Zirkuszelt aus. Schlittschuhe können hier ausgeliehen werden. Die alte Siedlungsmitte mit dem Gotteshaus entstand um 1000 auf einer höher liegenden Stelle, also auf einem Donk in der Niersaue. In der Nähe vom Marktplatz steht die St. Laurentius Pfarrkirche. Westlich von Grefrath ist das Naturerlebnisgebiet Krickenbecker Seen. Es wurde mitten im Naturpark Maas-Schwalm-Nette errichtet. Mehrere Naturerlebnis-Wanderwege werden durch farbige Holzpfähle markiert. Der braune Weg ist ca. 4 km lang. Er beginnt am Wanderpark Platz kurz hinter Müllem. Dieser Wanderweg ist mit braunen holzpfählen markiert. Er führt durch das geologische interessante Durchbruchstal mit der nette. Hier durchbricht die Hinsbecker Höhen. Auf Befehl von Napoleon legten französische Ingenieure den 53 km langen Nordkanal an. Er verläuft zwischen Neuss und Venlo. Er sollte eine Wasserstraße vom Rhein zur Maas und weiter zur Nordsee ermöglichen. Das Kanalbett des nicht vollendete Kanals ist bis zur Schleuse Louisenburg in Straelen über mehrere Kilometer hinweg erhalten. Der Weg führt an dem Buchniederwald vorbei. Alle paar Jahre wurden die Bäume in regelmäßigen Abständen auf den Stock gesetzt. Das heißt, über dem Wurzelstock abgeschlagen. Dieser schlug mehrfach wieder aus. Den ehemaligen Niederwald erkennt man heute noch an den Mehrlingsstämmen.

Freilichtmuseum Grefrath

Die Anlagen im Freilichtmuseum Grefrath sind eingebettet zwischen Wiesen und Weiden. Das Freilichtmuseum ist das volkskundliche Regionalmusem des Kreises Viersen. Hier erfährt der Besucher, wie die Menschen in der früheren Zeit lebten und arbeiteten. Die Dorenburg ist eine über 600 Jahre alte Wasserburg und das Herzstück des Museums. Sehenswert ist auch das Spielzeugmuseum. Es hat 3 Ausstellungsetagen, eine riesige Modelleisenbahn, ein Tante-Emma-Laden und ein Spielfeld des alten niederrheinischen Bügelspiels. Dies kann hier auch gespielt werden. Aber auch viele Tiere sind hier zu entdecken, wie zum Beispiel rheinische Kaltblutpferde, Esel, Schafe, Ziegen, Gänse, Hühner und Pfaue. An der Kasse des Museums ist ein Museumssuchspiel erhältlich. Damit wird der Gang durch das Gelände zu einem interessanten Spiel. Um die Dorenburg sind drei Hofanlagen mit Wohnhäusern, Scheunen, Nebengebäude, Obstwiesen, Gärten, eine Schmiede, eine Gerberei, eine Kornbrennerei, eine Posthalterei, ein Backhaus und ein Tante-Emma-Laden wieder aufgebaut worden. An der Hofanlage Hagen befindet sich der Eingang zum Museum. Das Kassenhaus war früher ein sogenannter „Berfes“ vom Fückeshof aus Schmalbroich-Wall. Hier wurde das Saatgut gelagert. Das Wohn-Stallhaus wurde 1655 erbaut. Hier lebten Tier und Mensch sehr eng zusammen. Die gute Stube wurde nur zu besonderen Anlässen genutzt. In diesem Haus beschäftigt sich fast alles mit dem Töpferhandwerk. Eine kleine Töpferwerkstatt zeigt das Handwerk aus der Zeit um 1900. Neben dem Wohnhaus liegt der kleine Bauerngarten. Er ist von einer dichten Hecke umgeben. Mitten auf dem Museumsgelände liegt die Dorenburg. Die Fassade der Burg wird von vielen Fenstern geteilt. Ein mit Kopfweiden gesäumter Weg führt zu einer Gebäudegruppe, vorbei an mehreren Kreuzwegstationen aus dem Jahre 1910. Vor den Gebäuden steht eine Dampfwalze. In den Gebäuden befindet sich die Kornbrennerei und die Gerberei Bremer aus Moers. Im Obergeschoß der Gerberei befindet sich die Lederverarbeitungswerkstätten. Hier wird die Arbeit eines Schusters und eines Sattlers gezeigt. Ein Nachbau eines kleinen Spritzhäuschens aus dem Jahre 1779 zeigt wie schwierig es war, in der damaligen Zeit ein Feuer zu löschen. In der Hofanlage Rasseln sind etliche landwirtschaftliche Großgeräte ausgestellt. Aber es gibt noch viele weiter zu bewundern.

Spielzeugmuseum im Freilichtmuseum

Neben den vielen Gebäuden im Freilichtmuseum ist auch hier ein Spielzeugmuseum untergebracht. Gegenüber dem Zuweg zur Burg befindet sich eine große Scheune. Früher gehörte sie zu den Wirtschaftsgebäude der Dorenburg. Hier ist das Spielzeugmuseum beheimatet. Das Museum rühmt sich damit, 5 Museen in einem zu sein: Das Museum für Puppenwelt, für Spiele, für technisches Spielzeug, für visuelle Unterhaltung und das Modellbahnmuseum. Auf über 300 Quadratmetern ist eine Vielzahl von unterschiedlichen Spielzeugen zu sehen. Hier stehen eine Menge Puppenhäuser. In Modellbauten werden Geschäfts- und Handwerkswelten dargestellt. Mit viel Liebe wurden diese Modelle in Eigenarbeit hergestellt. Perfekt ausgestattete Puppenküchen, Puppenherde und Kinderkochherde stehen hier. Sie entstanden um 1900. Auch ein Geschäft für Glanteriewaren, Kleiderstoffe, feine Seiden und Spitzen für die Dame und das Kind, sowie Pferdeställe, Jahrmarktsbuden und ein Viermast-Zirkus werden als Modell ausgestellt. Ein Steinbaukasten, mit dem man eine Kirche bauen kann ist besonders interessant. Große Technikbaukästen zeigen wie Musikinstrumente bis hin zu optischen Spielgeräten gebaut werden können. Von den Ausstellungsräumen werden nicht nur Kinder begeistert sein. Der erwachsene Besuche wird sicherlich das eine oder andere aus seiner Kindheit wiederfinden. Das Spielzeugmuseum erstreckt sich über 3 Etagen. Die Modelleisenbahn aus den 50er Jahren wird zu bestimmten Terminen vorgeführt. Die Eisenbahnfreunde haben 3 Jahre für den Aufbau benötigt. Die Fläche ist 50 Quadratmeter groß und in der kleinen Welt ist sogar eine Gondelbahn an Seilen, die durch die Lüfte schwebt, zu sehen. Liebevoll wurde die Landschaft in Miniatur mit 180 Häuser, 1.350 Bäumen und unzählig viele nachgebaute Alltagssituationen dargestellt. 12 Züge können hier auf einer Schienenlänge von über 200 Metern durch die Landschaft fahren. Hier fahren Dampfloks genauso wie ICEs. Eine Bergbahn führt 60 Meter ins Gebirge. Es sind 30 Eisenbahnbrücken und 10 Bahnhöfe erschaffen worden. Abends erstrahlen 280 kleine Lichter die Landschaft.

Wissenswertes

Die Stadt Grefrath liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen und gehört zum Kreis Viersen im Regierungsbezirk Düsseldorf. Sie ist am Rande des linken Niederrheins gelegen. Der Naturpark Maas-Schwalm-Nette liegt nur einige Kilometer entfernt davon. Grefrath liegt zudem an der Grenze zu den Niederlanden. Von Süd nach Nord bahnt sich der Fluss Niers seinen Weg. Die Stadtteile Vinkrath und Grefrath befinden sich auf der Westseite, wohingegen die Ortsteile Mühlhausen und Oedt auf der Ostseite der Niers liegen. Die angrenzenden Nachbargemeinden sind Wachtendonk, Kempen, Tönisvorst, Viersen und Nettetal.

Eine erste schriftliche Erwähnung in einer Urkunde fand Grefrath im Jahr 1177. Zu dieser Zeit war die Gemeinde noch unter dem Namen "Greverode" bekannt. Übersetzt heißt dies so viel wie "Rodung der Grafen". Im Jahr 1243 gelangte die Grafschaft Geldern in den Besitz von Grefrath und ging in den folgenden Jahrhunderten durch Dick und Dünn mit der Ortschaft. 1543 fiel die Grafschaft als auch der Ort Grefrath an die Burgundischen Niederlanden. Nach Spaltung des Habsburg Hauses wurden diese auch Spanische Niederlanden genannt. Im Achtzigjährigen Krieg erkämpften sich die Generalstaaten ihre Unabhängigkeit von Spanien. Daraufhin blieb Grefrath zusammen mit dem Südteil der Grafschaft Geldern spanisch. Im Jahr 1713 fiel das Spanische Geldern wiederum an Preußen. Ab 1794 wurde Grefrath infolge der Revolutionskriege von Frankreich besetzt. Ab 1801 galt die Gemeinde offiziell als französisches Staatsgebiet im Département Roer. Nach dem Niedergang von Napoleon fiel der linke Niederrhein wieder an Preußen. Als man Preußen aufgelöst hatte, wurde Grefrath im Jahr 1946 dem neu gegründeten Land Nordrhein-Westfalen zugeordnet. 1970 schloss man die bis dahin eigenständige Gemeinde Oedt mit dem Ortsteil Mühlhausen an die Ortschaften Grefrath und Vinkrath an.

Für Besucher hat Grefrath auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Ruine der Burg Uda wurde um 1300 erstellt und befindet sich im Ortsteil Oedt. Die Dorenburg befindet sich im Niederrheinischen Freilichtmuseum und fand 1326 eine erste Erwähnung. Die Benediktinerinnen-Abtei Mariendonk wurde um 1900 erbaut.

Verkaufsoffener Sonntag in Grefrath

Folgende Termine in Grefrath und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Grefrath gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Grefrath sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
In 47929 Grefrath ist verkaufsoffen von 13.00 - 18.00 Uhr (10.03.2013)
Verkaufsoffener Sonntag in D-47929 Grefrath von 13-18 Uhr Grund: Herbstfest (27.09.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 47929 Grefrath 13.00 - 18.00 Uhr Grund: Warenmarkt (20.03.2016)


Städte in der Nähe von Grefrath:
nettetal (7.5km), viersen (10.1km), kempen (10.6km), toenisvorst (11.6km), straelen (13.7km), kerken (14.9km), schwalmtal (16.2km), moenchengladbach (18.8km), willich (20.3km),



Die letzten Suchanfragen für Grefrath:
verkaufsoffene Sonntage Grefrath, verkaufsoffen Grefrath, Sonntagsöffnung Grefrath, Sonntag Grefrath geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Grefrath, Verkaufsoffen 2019


Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Grefrath zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):