Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Hofgeismar? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Hofgeismar

Sababurg, Tierpark Sababurg

In der Nähe der Deutschen Märchenstraße über dichtem Waldgebiet des nordhessischen Weserberglandes erhebt sich die Sababurg. Sie thront dort wie ein Dornröschenschloss. Sie wirkt nicht wehrhaft. Im 19. Jahrhundert drohte der Verfall des Gemäuers. Zeitgleich rankten sich schnell Sagen und Legenden um die Ruine. Eine dichte Dornenhecke umgab die Burg im 16. Jahrhundert. Der Schlosspark ist heute ein Rosengarten mit vielen duftenden Rosensorten. Vor langer, langer Zeit der Riese Kruko für seine Tochter Saba eine Burg errichten. Das riesige Bett von Saba soll noch lange hier gestanden haben und dann langsam verfallen sein. Die Besucher nahmen sich gerne einen Span als Zahnstocher mit. Dem Holz sagte man Wunderkräfte bei der Heilung von Zahnschmerzen nach. Den Vorgängerbau der Sababurg ließ der Mainzer Erzbischof um 1344 erbauen. Er wollte damit den Pilgerweg sichern. Der Besitz gelangte in die Hände der Landgrafen von Hessen. Sie bauten 1490 an dieser Stelle ein Jagdschloss. Das Schloss wurde durch die Jagdgesellschaften, die Feste und die Wildpferdezucht bekannt. Aus dieser Zeit stammen die Rundtürme mit den welschen Hauben. Auch die Kanzlei mit der Tordurchfahrt wird dieser Zeit zugeschrieben. 1826 riss man den Ost-, Süd- und Westflügel des Schlosses ab. Das Dach des Hauptgebäudes wurde 1889 abgedeckt und so entstand eine malerische Ruine. 1959 wurde das Schlosshotel eröffnet. Heute befindet sich in dem Schloss ein Hotel, ein Restaurant und ein Cafe. Es finden hier Traumhochzeiten statt. Um die Burg herum sind Reste der Gräben und der Ringmauer mit Flankentürmen zu sehen. Im Sommer finden hier Konzerte, Theateraufführungen und andere Veranstaltungen statt. 1571 ließ Landgraf Wilhelm IV. einen Tierpark anlegen. Er hat eine 130 Hektar große Fläche und ist eine der ältesten und größten zoologischen Anlagen Europas.

Wissenswertes

Am nördlichsten Ende Hessens, im Landkreis der Herkulesstadt Kassel, liegt Hofgeismar. Rund 17.000 Einwohner zählt die Stadt derzeit. Auf ihrem Stadtgebiet siedeln seit mindestens 9000 Jahren Menschen, worauf der Fund eines mittelsteinzeitlicher Wohnplatzes bei Hombressen hinweist. Aus der Zeit um 4500 vor Christus wurden Relikte von bäuerlichen Siedlungen der Bandkeramik-Epoche gesichert. Nachweisbar ist die Stadt als Ort allerdings erst seit 1082. Anfang des 13. Jahrhunderts bekam Hofgeismar als Mittelpunkt einer wichtigen Propstei die Stadtrechte verliehen. Die einstige Stadtmauer ist heute nicht mehr zu sehen, sie wurde - nachdem sie während des 30-Jährigen Krieges noch Schutz für die Bürger bot - zu einem begrünten Wall eingeebnet. Nur noch einige wenige Mauer- und Turmreste sind zu sehen. Anfang der 1970er Jahre wurde Hofgeismar mit den ehemals selbstständigen Gemeinden Beberbeck, Carlsdorf, Friedrichsdorf, Hombressen, Hümme, Kelze und Schöneberg zu einem Verwaltungsbezirk zusammengefasst. Bis 1972 war Hofgeismar Kreisstadt. In Hofgeismar finden sich noch einige bauliche Schätze früherer Jahrhunderte wie etwa das "Steinernen Haus", das um 1230 erbaut wurde und heute das Apothekenmuseum birgt. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Schloss Schönburg, das 1790 erbaut wurde. Als frühklassizistisches Bauwerk steht es als Blickfang in einem parkähnlichen Garten. Im Schloss selbst sind noch einige Möbel- und Einrichtungsstücke des einstigen Besitzers, Landgrafen Wilhelm IX., erhalten geblieben. Im Garten wurde über der Mineralquelle der Gesundbrunnen, eine prächtige Badeanlage und ein Brunnentempel errichtet, der Hofgeismar zum Badekurort werden ließ. Das Schloss Schönburg ist heute Tagungsort der Evangelischen Akademie. Eine der bekanntesten hessischen Hallenkirche ist die ehemalige Stiftskirche "Unseren Lieben Frau". Sie wurde im 12. Jahrhundert gebaut und hat sich vor allem durch den Hofgeismarer Altar, einen Flügelalter aus den Jahren um 1310, einen Namen unter den Kirchenkunsthistorikern gemacht. Hofgeismar liegt innerhalb der Tourismusregion „Märchenland Reinhardswald“ an der Deutschen Märchenstraße. In unmittelbarer Nähe befindet sich unter anderem die Sababurg, die als das Dornröschenschloss aus den Märchen der Gebrüder Grimm gilt.

Verkaufsoffener Sonntag in Hofgeismar

Folgende Termine in Hofgeismar und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Hofgeismar gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Keine vergangenen verkaufsoffenen Sonntage für Hofgeismar im Archiv gefunden

Städte in der Nähe von Hofgeismar:
beverungen (17.7km), vellmar (18.9km), fuldatal (23.8km), kassel (24.7km), schauenburg (24.8km), warburg (25.9km), wolfhagen (27.1km), baunatal (27.5km), niestetal (32km),



Die letzten Suchanfragen für Hofgeismar:
verkaufsoffene Sonntage Hofgeismar, verkaufsoffen Hofgeismar, Sonntagsöffnung Hofgeismar, Sonntag Hofgeismar geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Hofgeismar, Verkaufsoffen 2019


Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Hofgeismar zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):