Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Moers? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





Die Stadt in der niederrheinischen Tiefebene begeistert ihre Besucher immer wieder aufs Neue mit einer malerischen Kulisse aus historischen Gebäuden, kurzen Wegen und einem reichhaltigen Angebot an Einkaufsmöglichkeiten. Die Innenstadt von Moers wird gern "Einkaufszentrum unter freiem Himmel" genannt, da man hier eine große Auswahl an Geschäften aus den unterschiedlichsten Branchen in einer großen räumlichen Nähe zueinander vorfindet. Gleichzeitig macht das Bummeln durch die romantischen Straßen und Gassen auch noch sehr viel Spaß. Besonders zu empfehlen ist Shopping-Interessierten die Steinstraße, in der besonders viele Modegeschäfte, darunter bekannte Ketten und Marken, zu finden sind. Wer das Besondere sucht, beispielsweise Outdoorartikel, individuelle Kleidung oder einen besonderen Whiskey, der sollte die Nebenstraßen zur Steinstraße nicht außer Acht lassen. Der hübsche Altmarkt bietet mit seien vielen Restaurants und Cafés eine gute Gelegenheit, eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen, bevor man weiter über den Hanns-Dieter-Hüsch-Platz zum Neumarkt spaziert. Neben Modehäusern, Schuhläden und Dessousgeschäft runden zahlreiche weitere kleine feine Läden und ein reichhaltiges gastronomisches Angebot das Stadtbild ab.

 

Sehenswürdigkeiten in Moers

Altstadt Moers

Moers liegt am linken Niederrhein. Einst war es das Herz der alten Grafschaft. Erstmals wurde Moers im 9. Jahrhundert als „Murse“ erwähnt. Im Jahre 1300 erhält sie die Stadtrechte. Jahrhundertelang bleibt die Stadt Sitz der Grafen von Moers. Danach wechselte die Herrschaft. Die Stadt stand unter oranischer, spanischer und preußischer Herrschaft. Beeindruckend ist die Stadtkernsanierung. Hier wird eine gelungene Art gezeigt, wie Alt und Neu verbunden werden kann. Dies verdeutlichen besonders die Häuser am Altmarkt, in der Friedrich- und Pfefferstraße und im „Klompenwenkel“, die Erinnerung an einen Holzschuh-Laden. Das frühere Stadtpalais Peschkenhaus mit seiner klassizistischen Fassade liegt in der Altstadt. Im Kern ist das Palais jedoch im spätgotischen Stil. In der Flieselstraße findet man ebenfalls alte Bausubstanz. 1898 wurde das Kreisständehaus im Stil der deutschen Renaissance erbaut. Das Martinstift und der Averdunkshof befinden sich an der Filder Straße und sind beide im spätklassizistischen Stil. Die ehemalige Karmeliter Klosterkirche wurde 1448 erbaut und 1656 eine evangelische Kirche. Die frühere katholische Kirche mit polygonalem Grundriss ist heute ein Kindergarten. Sie wurde im Jahre 1778 erbaut. Die Pfarrkirche St. Josef wurde in den Jahren 1868 bis 1871 erschaffen und ist ein schlichter neugotischer Backsteinbau. Das Moerser Schloss ist mit Efeu umrankt. Der älteste Teil ist ein Tuffsteinturm aus dem 12. Jahrhundert. Die Burganlage stammt aus dem 13. bis 15. Jahrhundert. Die Anlage ist von Wassergräben umgeben, die sie schützen. Der weitläufige Schlosspark wurde von dem bekannten Gartenarchitekten Maximilian Weyhe gestaltet. Die Gartenanlage ist eine der schönsten des Niederrheins. Sie wurde im Jahre 1836 als Landschaftsgarten nach englischem Vorbild angelegt. Im Park befindet sich ein Denkmal der Prinzessin Luise Henriette von Nassau-Oranien, Kurfürstin von Brandenburg und Mutter des späteren Preußenkönigs Friedrich I.

Schloss Lauersfort

Das Schloss Lauersfort liegt in Moers, im Stadtteil Kapellen. Das Schloss ist heute in Privatbesitz. In einem Nebengebäude des Schlossen sind 3 Wohneinheiten mit jeweils Wohnzimmer, Küche, Bad, Schlafzimmer, Elektro-Fussbodenheizung. Die Fenster sind Holzfenster mit Isolierverglasung. Dem Schloss ist heute einen Reitverein angegliedert. Hier wird Spring-, Dressur- und Freizeitreiten angeboten. Es findet qualifizierter Unterricht und individuelle Lehrgänge statt. Es stehen 10 Boxen zur Verfügung. Die Reitsportanlage Stall Kun kauft und verkauft daneben auch Sportpferde. Das Schloss wird 1440 als Lehen der Abtei Werden genannt. Es wurde an die Grafen von Kleve übertragen. Mehrere Besitzerwechsel finden statt. Die Anlage ist eine Wasserburg. Der Ostteil stammt aus dem 15. Jahrhundert. Der Westteil, die Freitreppe und die dreiflügelige Vorburg wurden im 18. Jahrhundert erbaut. Die runden Ecktürme der Vorburg sind nicht mehr vorhanden. Besonders beeindruckend ist die Freitreppe. Sie befindet sich in der Mitte der Vorderfront des Hauses. Rechts und links daneben stehen Laternen. Von hier aus kann das Schloss bestaunt werden. Der Mittelbau ist dreistöckig. Er stammt aus der Erbauungszeit von 1716. Im 18. und 19. Jahrhundert wurde der Mittelbau etwas verändert. Der ersten Besitzer der alten Burg waren die Ritter von Friemersheim. Da ihr Wappentier ein roter Löwe auf goldenem Grund war, hieß die Burg damals Burg Löwenfurt. Im Erdgeschoss befindet sich der sogenannte Schinkelsaal. Er wurde nach den Entwürfen des Architekten Karl Friedrich von Schinkel erschaffen. In der Nähe des Schlosses befindet sich der Peterhof. Der Peterhof ist stark durch Karl Friedrich von Schinkel im 19. Jahrhundert geprägt worden. Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz. Südöstlich des Schlosses ist der Lauersforter Wald. Der Landschaftsgarten verfügt über wertvollem Baumbestand. Hier befinden sich Wander- und Joggingwege auf ca. 4 Morgen Fläche.

Schloss Moers

Das Moerser Schloss war ursprünglich eine Wasserburg. Es war der Stammsitz der Grafen von Moers. Vor dem Schloss steht das Denkmal der Kurfürstin Henriette von Brandenburg, Prinzessin von Oranien. Der Bildhauer war Heinrich Baucke. Das Denkmal war ein Geschenk von S. M. Wilhelm II an die Getreue Grafschaft Meurs im Jahre 1903. Die Preußen erkämpfen den Besitz von Schloss und Stadt.In der Nacht zum 7. November 1712 überquerten Truppen mit General Leopold von Anhalt-Dessau den Burggraben. General Leopold von Anhalt-Dessau ist auch als „Alter Dessauer“ bekannt. Sie klettern den Wall hoch und nehmen das Schloss ein. Die Truppen von Moers hatten diesen Überfall einfach verschlafen. Der Tuffsteinturm aus dem 12 Jahrhundert ist der älteste erhaltene Bauteil der früheren Wasserburg. Die heute noch zu erkennende ringförmige Burganlage ist aus dem 12. / 15. Jahrhundert. Bis 1600 war das Schloss die Landesburg der Grafen von Moers. Von 1601 bis 1763 war sie Zentrum der von Moritz von Oranien neu angelegten Festung. Die mächtigen Rundmauern der Festung sind noch zu erkennen. Die Wassergräben schützen das Anwesen. Sie hat bis heute ihren mittelalterlichen Charakter nicht verloren. Ein starker Torturm, ein langer Flügel, der zweigeschossig ist und einem zierlichen Ecktürmchen sind die Zeugen des Mittelalters. Die Reste des Wehrgangs mit den Mauern lassen erahnen, wie die Burg damals verteidigt wurde. Der Preußenkönig Friedrich II. ließ die Festung 1763 / 64 schleifen. Das bedeutet, er ließ sie beseitigen durch Abtragen, Einebnen oder Niederreissen. Nur der Stadtgraben und die Außenanlagen blieben erhalten. Das restliche Gemäuer verfiel immer mehr. 1810 kaufte das Anwesen der Textilfabrikant Friedrich Wintgens. Er richtete dort eine Baumwollspinnerei ein. 1905 erwarb die Stadt Moers das Anwesen. Sie bracht dort das Grafschafter Museum unter. Jedoch erst 1938 wurde das Schloss als Museumsgebäude umgebaut. Das Museum hat 19 begehbare Räume. Es informiert über das Leben der Leute auf dem Schloss und der Umgebung. In dem Rittersaal befindet sich eine lange altertümliche Tafel und wertvolle Wandteppiche. Im „Schlafzimmer“ steht ein Himmelbett und ein Schrank aus dem Jahre 1791. Der Söller wurde 1607 renoviert. Hier befindet sich heute eine Spielzeug-Ausstellung. Söller ist eine offene, auf Stützen oder Mauern ruhende Plattform in einem Obergeschoss eines Gebäudes. Der Garten ist heute eine der schönsten englischen Anlagen mit exotischen Bäumen und Sträuchern, einen kleinen Bach, einer großen Blumenvielfalt und eventuell können hier sogar Schwäne beobachtet werden.

Wissenswertes

Moers gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf, ist aber die größte Stadt in Deutschland, die seit 1987 weder kreisfrei ist, noch der Sitz eines Kreises ist. Bis 1987 war Moers noch die Kreisstadt des Kreises Moers, aber durch die Erhebung zur Großstadt wurde der neue Kreis Wesel mit Sitz in Wesel gegründet, zu dem auch weite Teile Dinslaken und Rees`gehören. Da Moers als starker gewerblicher Standort aufgrund der hohen Verkehrsanbindung und zentraler Lage zum Düsseldorfer Flughafen und Duisburger Hafen gilt, bezeichnen die Moerser ihre Stadt auch gerne als Drehscheibe am Niederrhein. Auf seinen 67,7 km² sind etwa 109.000 Einwohner verteilt. Bürgermeister seit 2004 ist Norbert Ballhaus von der SPD.

Im 9. Jahrhunderte fand die erste urkundliche Erwähnung als Murse statt. Bis heute noch stammt der älteste Teil des Schlosses aus dem 12. Jahrhundert, der Gründung der Landesburg . Am 20.07.1300 erhält Moers durch König Albrecht I. die Stadtrechte, welche durch den Bau einer Mauer, Wall und Graben noch untermauert werden. 1373 bekommt Herr Johann von Moers die Münzprägerechte. In Moers wurden dann eine der ersten Münzen mit deutscher Inschrift erstellt. Im Jahre 1448 wird das Karmeliter-Kloster gebaut, das heute als Evangelische Stadtkirche weiterbesteht. Auch Moers ist von der Reformation betroffen, so wird diese durch Graf Hermann im Jahr 1560 eingeführt. Erst 1778 wird wieder eine katholische Kirche errichtet. Das älteste Gymnasium von Moers, das auch noch heute Bestand hat, wurde 1582 von Graf Adolf errichtet. Durch Graf Adolf von Moers, der auch Gouverneur von Geldern und Utrecht gewesen ist, konnte sich Moers nicht aus dem niederländisch-spanischen Krieg heraushalten und wurde so von den Spaniern besetzt. Ab 1601 gelangt Moers durch Erbschaft in die Hände der Niederlande. Unter der Flagge der Oranier erlebt es allerdings auch seine Blütezeit. 1702 wird Moers dann brandenburg-preussisch. Auch die Franzosen schaffen es während ihrer Feldzüge Moers einzunehmen, und erst 1815 gehört es wieder zu Preußen.

Verkaufsoffener Sonntag in Moers

Folgende Termine in Moers und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:


Verkaufsoffene Sonntage im September 2019

Hier werden nur verkaufsoffene Sonntage in Moers für den Monat September 2019 aufgelistet. Für andere Städte wählen Sie bitte in der Navigation das Bundesland oder die Stadt aus.

2019, Sonntag 15. September


Datum: 15.09.2019
Ort: Moers (Nordrhein-Westfalen)
11-18 Uhr Kapellener Apfelfest* in Kapellen





Verkaufsoffene Sonntage im Oktober 2019

Hier werden nur verkaufsoffene Sonntage in Moers für den Monat Oktober 2019 aufgelistet. Für andere Städte wählen Sie bitte in der Navigation das Bundesland oder die Stadt aus.

2019, Sonntag 06. Oktober


Datum: 06.10.2019
Ort: Moers (Nordrhein-Westfalen)
11-18 Uhr Stadtfest „Moerser Herbst“





Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Moers sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Moers, Frühlingsfest 13:00 - 18:00 (18.04.2010)
Moers-Meerbeck Fahrradversteigerung 13:00 - 18:00 (02.05.2010)
Meerbeck (12.09.2010)
Verkaufsoffener Sonntag (03.10.2010)
verkaufsoffen von 13.00 bis 18.00 Uhr (12.12.2010)
Verkaufsoffener Sonntag (15.12.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (06.04.2014)
13-18 Uhr Moerser Frühling* (08.04.2018)
13-18 Uhr Apfelfest* (16.09.2018)
13-18 Uhr Moerser Herbst* (07.10.2018)


Städte in der Nähe von Moers:
neukirchen-vluyn (8.5km), duisburg (11.7km), rheinberg (11.9km), kamp-lintfort (14.7km), krefeld (15km), dinslaken (17km), voerde (18km), meerbusch (22.7km), alpen (23.6km),



Die letzten Suchanfragen für Moers:
verkaufsoffene Sonntage Moers, verkaufsoffen Moers, Sonntagsöffnung Moers, Sonntag Moers geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Moers, Verkaufsoffen 2019