✅ Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Plattling? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Plattling

Wallfahrtskirche Zum Hl. Kreuz in Loh

Als Geheimtipp für Liebhaber des Rokokostils gilt die Wallfahrtskirche „Zum Hl. Kreuz“ in Loh. Der kleine unscheinbare Ort befindet sich etwas außerhalb von Plattling und birgt diese außerordentliche Kostbarkeit.

Den Ursprung hatte die Kirche wohl einem Kreuz zu verdanken, das ein Offizier im 5.Jahrhundert aufgestellt hatte. Aber erst um 1300 wurde sie erstmals als solche erwähnt.

Die Kirche durchlief eine große Anzahl von Umbauten und Veränderungen. So übernahmen die Benediktiner im etwas entfernten Metten im Jahr 1613 die Pfarrei Stephansposching und somit auch die zu dieser Pfarrei gehörende Kirche in Loh. Fortan wurde sie als „Haus-Wallfahrt“ des Klosters geführt, wobei zwischen 1639 und 1800 482 Gebetserhörungen in einem „Mirakelbuch“ festgehalten wurden.

Etwa 80 Jahr nach Übernahme der Kirche, als der Strom der Pilger ständig stieg, veranlasste Abt Benedikt I. die bis dahin gotische Kirche im barocken Stil umzugestalten. Der neue Turm wurde 1713 erbaut und 1728 mit kostbaren Kreuzreliquien aus dem Kloster Metten bereichert. Die Neugestaltung der Kirche im Rokokostil unter Abt Adalbert Tobiaschu wurde der Höhepunkt erreicht.

Die Kirche selbst enthält eine große Anzahl von vergoldeten Figuren, mit gold eingefassten Wand- und Deckenfresken, sowie zahlreiche Seitenaltäre, die Szenen aus der christlichen Geschichte darstellen. Mittelpunkt des Hochaltars ist der im gothischen Stil gehaltene Christus mit nachtürlichem Bart- und Haupthaar, dessen Entstehung auf ein Zeit um 1400 eingeordnet wird. Der rückwärtige Blick zur Doppelempore zeigt die aus dem Jahr 1991 stammenden, von einer schweizer Firma erbauten, Orgel mit vierzehn Register. Die letzte Restaurierung erfolgte in den 80er Jahren, in der der Kirche zu neuem Glanz verholfen wurde.

Heute ist die Kirche ein beliebter Wallfahrtsort. Im Dorf wird noch heute jedes Jahr das Kirchweihfest – genannt der „Loher Kirta“- gefeiert. Obwohl es heute keine überregionale Bedeutung mehr hat, wird es als fest verankerter Teil des Dorflebens jedes Jahr wieder mit großem Zuspruch der Bevölkerung angenommen.

Bürgerspital

Das kleine beschauliche Städtchen Plattling bietet durchaus sehenswerte Bauten. Seit dem 19. Jahrhundert prägt das sogenannte Bürgerspital das Erscheinungsbild des Stadtkerns. Das im neugotischen Stil gehaltene Gebäude wurde allerdings im Jahr 1981 durch einen Brand erheblich zerstört. Die Fassade blieb glücklicherweise erhalten, so dass sich vordergründig am Stadtbild nichts geändert hat.

Die Plattlinger machten sich nun den unglücklichen Zustand zugute und planten das Gebäude komplett um. Ein beauftragter Architekt erarbeitete ein Konzept, so dass das Bürgerspital heute das Zentrum des städtischen Kulturlebens darstellt. Nachdem 1986 die Stadtbücherei eine neue Heimat fand, wurde 2001 auch das Tourismuszentrum neu geschaffen. Somit stellt sich das Gebäude nicht nur wegen seiner Fassade als Sehenswürdigkeit dar, sondern ist auch gleichzeitig Anlaufpunkt für interessierte Besucher der Stadt.

Allerdings wurde bei der Neukonzipierung Wert darauf gelegt, das das Bürgerspital für den Bürger gebaut wurde. So finden dort zahlreiche Konzerte und Ausstellungen sowie Kultur- und Märchenfeste statt. Auch bei der Ausgestaltung des Gartens mit zahlreichen Skulpturen erkennt man den Wunsch der Erbauer – hier lebt die Kultur der Stadt.

Nepomukmuseum

In der kleinen Isarstadt Plattlung wurde 2004 eine neues Museum eröffnet – das Nepomuk-Museum. Es ist das erste Museum, das zu ehren von „St. Johann Nepomuk“errichtet wurde.

Bereits um 1800 wurde der Schutzpatron von vielen Plattlingern verehrt. Als Brückenheiliger galt er vor allem bei Fischern, Flössern und anderen Wasserarbeitern als Schutzherr ihres Standes. Im altbayrischen Raum wurde gerade zu dieser Zeit oft religiöse Gemeinschaften gegründet, denen die Verehrung von Heiligen zugrunde lag. Im Jahr 1864 wurde in Plattling der Verein St. Johann Nepomuk gegründet, was vor allem auf zahlreiche Tote bei Unfällen in der Isar zurückzuführen war. Aus jener Zeit stammt auch, die noch heute alle drei Jahre stammende Wasserprozession auf der Isar. Ursprünglich als Dank für des Schutz gedacht, ist es heute eine eindrucksvolle Veranstaltung die tausende Besucher anlockt.

St. Nepomuk war ein um 1350 in Böhmen geborenen Priester, der 1393 ermordet, im Jahr 1721 selig und im Jahr 1729 heilig gesprochen wurde.

Das Museum widmet sich dem Leben von St. Johann Nepomuk. Es beinhaltet mehr als 100 Exponate, darunter Figuren des Heiligen, sowie Bilder und Schriften. Außerdem findet man darin Gebetstexte und historische Quellen.

Ergänzt wird dieses einmalige Museum durch eine Modelleisenbahn-Ausstellung , die über die Geschichte der Stadt erzählt.

Isarmündungsgebiet

Seit 1990 ist das Auengebiet von Plattling bis Deggendorf als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die Isarauen, rund um die Isarmündung sind eine wahre Fundgrube für Naturliebhaber. Von dem etwa 2800 Hektar großem Gebiet wurden 808 Hektar als besonders bedeutend ausgewiesen.

Der Alpenfluss beherbergt eine große Anzahl von Vogelarten, die in Feuchtgebieten leben. Die Deichvorländer, mit einer breite von bis zu einem Kilometer, bieten dafür eine ideale Basis. Durch die Erklärung zum Naturschutzgebiet wird versucht, die Auenlandschaften zu unberührt wie möglich zu belassen, wozu auch die zugelassene regelmäßige Überflutung eben dieser Vorländer gehört. Diesem Umstand ist es auch zu Verdanken, dass in dieser Region auch seltene Pflanzen beheimatet sind.

Das Infohaus „Isarmündung“ im nahe gelegenen Moos widmet sich dieser Vielfalt von Flora und Fauna. Auf über 250 qm wird versucht dem Besucher die Lebensräume der Flusslandschaften näher zu bringen. Vor allem der Außenbereich mit den unterschiedlichsten Anlagen wie Gehölze, Fließgewässer und vieles mehr, wird das Naturschutzgebiet im kleinen Rahmen greifbar. Auch für Schulklassen bietet dieses Gelände eine ideale Möglichkeit Naturwissen zu vermitteln.

Das erst im Jahr 2000 eröffnete Gelände wurde an den beliebten Isar- Donau-Radwanderweg angebunden. Ein kleiner Zwischenstopp bei einer Radtour durch diese herrliche Auenlandschaft kann also als interessanter Abstecher in die Welt der Tiere und Pflanzen genutzt werden.

Schloss Moos

In der kleinen Ortschaft Moos, etwa 10 km von Plattling entfernt, befindet sich das Wasserschloss Moos. Die Geschichte der Anlage geht zurück bis ins Jahr 1207 als sie das erst mal urkundlich erwähnt wurde. Die Burg wurde allerdings 1270 abgerissen, nachdem das Kloster Niederalteich neuer Besitzer wurde. Bereits 1340 ließen die Aichberger die Burg wieder aufbauen und blieben bis 1511 Besitzer der Anlage.

Im Jahr 1504 verwüsteten pfälzischen Truppen die Burg so sehr, dass sie 1520 als Schloss wieder neu aufgebaut werden musste. Aus dieser Zeit stammen auch die heute noch stehenden vier Türme.

Etwa 100 Jahre später wurde ein großer Teil des Schlosses durch einen Brand schwer beschädigt. Der damalige Besitzer Johann Warmund von Preysing veranlasste daraufhin den Wiederaufbau und gleichzeitig die Erweiterung um ein zusätzliches Stockwerk.

Nachdem der letzte männliche Nachkomme der Preysings, Kaspar Graf von Preysing-Lichtenegg-Moos, im Jahr 1940 verstarb, ging das Schloss durch die Heirat seiner Schwester mit dem Grafen von und zu Arco-Zinneberg in den Besitz der Familie Arco-Zinneberg über.

Wissenswertes

Die Stadt Plattling liegt im Landkreis Deggendorf in Bayern und zeichnet sich vor allem durch seine landschaftliche Schönheit aus. Rund neun Kilometer vom Ortskern entfernt befindet sich der Zusammenfluss von Isar und Donau. Gerade in diesem Gebiet kann man wunderbare und ausgiebige Fußwanderungen oder Radtouren unternehmen. Plattling setzt sich aus den Stadtteilen: Plattling Stadt, Altholz, Enchendorf, Enzkofen, Höhenrain, Holzschwaig, Rohr, Pankofen, Pankofen-Bahnhof, Pielweichs sowie Ringkofen, Scheuer, Schiltorn und Singerhof zusammen. Bei der Stadt handelt es sich um eine Niebelungenstadt, denn sie wird im Nibelungenlied erwähnt und das unter dem Namen „Pledelingen". Erstmals urkundlich erwähnt wurde Platling im Jahre 868, als es von König Ludwig dem Kloster Metten geschenkt wurde. In den Besitz der Grafen von Bogen kam Plattling um 1200, fiel 1242 an die Wittelsbacher und wurde 1317 ein Markt. Angeblich hat Plattling bis zum 12. Jahrhundert am östlichen Isarufer gelegen - was durch die Pfarrkirche St. Jakob aus dem 12. Jahrhundert bezeugt wird. Da es jedoch immer wieder zu schweren Überschwemmungen kam, ordnete Herzog Albrecht I. an, dass der Ort verlegt wird. Es lässt sich durch die entsprechende Urkunde vom 10. November 1379 jedoch nicht klar erkennen, ob die Umsiedlung „auf das Feld, da er nun liegt und fürbaß bleiben soll von einem Ufer zum anderen oder am selben Ufer in einen höher gelegenen Teil vorgenommen wurde". Neben seiner landschaftlichen Schönheit und Vielseitigkeit hat Plattling auch eine Reihe von Sehenswürdigkeiten zu bieten. Vor allem schöne Bauwerke gibt es hier. Mitten im heutigen Friedhof, am östlichen Isarufer, befindet sich die Kirche St. Jakob, die im romanischen Stil im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Ferner gibt es beeindruckende Denkmäler, wie das Kriegerdenkmal für die Gefallenen von 1914–18 am Ludwigplatz. Geschaffen hat es der Architekt und Bildhauer Christian Metzger aus Regensburg. Auf dem Preysingplatz kann man das Preysing-Denkmal zu Ehren von Conrad von Preysing bestaunen. Er lebte und wirkte sehr lange Zeit in Plattling. In näherer Umgebung des Bahnhofs befindet sich der sog. „Läusestein". Hierbei handelt es sich um ein Denkmal für die Entlausungsstelle, die an diesem Ort nach dem Ersten Weltkrieg eingerichtet wurde.

Verkaufsoffener Sonntag in Plattling

Folgende Termine in Plattling und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Plattling gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Plattling sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Verkaufsoffener Sonntag 13-18 Uhr (07.03.2010)
Kathreinmarkt (21.11.2010)
Der Fastenmarkt in Plattling bietet ein großes Warensortiment und lädt ein zum Bummeln und Einkaufen. Zusätzlich findet ein verkaufsoffener Sonntag in Plattling von 13.00 - 18.00 Uhr statt. (27.03.2011)
In 94447 Plattling ist Frühlingsmarkt (Zum verkaufsoffenen Sonntag haben die Geschäfte geöffnet 13 - 17 Uhr) (04.05.2014)
Verkaufsoffener Sonntag in D-94447 Plattling von 13-17 Uhr Grund: Kirchweihmarkt (18.10.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 94447 Plattling Grund: Kathreinmarkt 13-17 Uhr (22.11.2015)


Städte in der Nähe von Plattling:
deggendorf (8.4km), osterhofen (13.9km), landau-an-der-isar (29.2km), regen (29.3km), bogen (30.5km), vilshofen (33.4km), pfarrkirchen (38.1km), straubing (39.7km), zwiesel (42km),



Die letzten Suchanfragen für Plattling:
verkaufsoffene Sonntage Plattling, verkaufsoffen Plattling, Sonntagsöffnung Plattling, Sonntag Plattling geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Plattling, Verkaufsoffen 2019