Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Vilshofen an der Donau? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Vilshofen an der Donau

Kapuzinerkloster Vilshofen

Kirchen und Klöster prägen das Bild bayerischer Städte, Orte und Landschaften und sind ein wichtiger Teil dieses Bundeslandes. Auch die Stadt Vilshofen kann auf zwei ehemalige Kloster verweisen. Eines davon ist das Kapuzinerkloster, mit dessen Gründung eine Legende verbunden ist.

Die Vilshofender Bürger wollten der Überlieferung zu Folge schon lange ein Kloster der Kapuziner, da sie gerne den Predigten der Pater folgen. Aus Platzmangel konnte dies allerdings nicht verwirklicht werden. Als jedoch im Jahr 1640 zwei Getreideställe abbrannten und die umliegenden Häuser allerdings verschont blieben, deuteten die Bürger dies als Zeichen Gottes. Unter Kurfürst Maximilien I. erfolgte dann der Bau des Kloster. 1642 begann man mit dem Bau des Konvents und 1644 mit der Kirche. Doch der Dreißigjährige Krieg hinterließ auch in Vilshofen Spuren. In der Stadt wütete die Pest und forderte nicht nur von den Bürgern sondern auch von den helfenden Mönchen Todesopfer. Erst 1651 konnte die Kirche feierlich geweiht werden.

Die Kapuziner waren fester Teil des religiösen Lebens in Vilshofen. Aber auch Reisende wurden immer wieder gerne im Kloster aufgenommen und versorgt.

Aber bereits wenige Jahrzehnte später, zu Beginn des 18. Jahrhundert wurde die Stadt und das Kloster erneut von der Pest heimgesucht. Den großen Stadtbrand gegen Ende des 18, Jahrhunderts viel das Kloster wie durch ein Wunder nicht zum Opfer, es wurde stattdessen als Notunterkunft und Verpflegung der Bevölkerung genutzt.

Leider wurde auch dieses Kloster im Zuge der Säkularisation aufgelöst. Alle Mönche wurden in umliegende Klöster umgesiedelt. Die Vorräte und Wertgegenstände wurden verkauft. Das Gebäude selbst ging an eine Brauerei über.

Heute erinnert das Kapuzinerkreuz, das am Turm der Pfarrkirche von Vilshofen hängt, an das ehemalige Kloster, das so lange Zeit ein wichtiger Bestandteil des Stadtlebens war.

Kloster Aldersbach, ehemalige Zisterzienserabtei St. Maria

Das Kloster Aldersbach ist eine bedeutende Barockanlage. 1146 ließ Bischof Otto von Bamberg das Augustinerchorherrenstift mit Mönchen neu besetzen. Diese kamen aus Ebrach. 1803 wurde das Kloster während der Säkularisation aufgehoben. Seither war es eine katholische Pfarrkirche. Heute ist das Kloster eine Bildungsstätte, Zentrum einer zisterziensischen Oblatengemeinschaft und Brauerei. Das äußere Torhaus wurde von Abt Theobald 1767 erbaut. Er war Abt von 1745 - 1779. Nach Westen befindet sich die St. Leonhard Kapelle. Sie hat eine reiche Rokoko-Ausstattung. Das Deckenfresko stellt die Sieben Schmerzen Mariae dar. Es ist von Matthäus Günther. Die Darstellung der Sonnenfinsternis beim Tod Christi in der Apsis ist ungewöhnlich. Im Osten sind die Verwaltungsgebäude. Es endet am großen Wirtschaftshof. Nach Norden und Osten sind L-förmig angeordnete Wirtschaftsbauten um den Wirtschaftshof. An der Kirche entlang erreicht man einen Ehrenhof. Er ist umgeben von Prälatur, das ist das Wohn- und Repräsentationsgebäude des Klostervorstehers, Gästehaus, Klausur-Westflügel und einen langgestreckten Flügel mit Verwaltungsräume. Der Westflügel hat im ersten Obergeschoß 2 Speiseräume und im 2. Obergeschoß den Festsaal der Abtei. Im Südflügel befand sich das Refektorium, dem Speisesaal. Der Bibliothekensaal liegt darüber und ist noch erhalten. Er geht über 2 Geschosse. Das Deckenfresko ist ebenfalls von Matthäus Günther und stellt das Bündnis von Religion und Wissenschaft dar. Die Abteikirche wurde 1617 und 1710 bis 1720 neu gebaut. Sie hat eine bedeutende Ausstattung von Cosmas Damian und Egid Quirin Asam. Die Stühle des Chors wurde 1762 von dem Schreiner Frater Caspar erneuert. Die Wände zeigen Szenen aus der Ordensgeschichte.

Wissenswertes

Vilshofen, eine Stadt im niederbayrischen Landkreis Passau, liegt an der Flussmündung der Donau und den Nebenflüssen Vils, Pfudrach und Wolfach. Aus diesem Grund wird Vilshofen auch die kleine Dreiflüssestadt genannt. Passau stand Pate für diesen Namen, das ca. 25 Kilometer flussabwärts zu finden ist. Der Bayrische Wald grenzt an Vilshofen an. Vilshofen erfährt seine erste urkundliche Erwähnung bereits in 776. Als Vilusa wurde der Ort, der seinerzeit ein Bauerngut war, bei einer Schenkung an das Kloster Mondsee erwähnt. Im 12. Jahrhundert änderte sich die Namensform hin zu Vilshouen. Vilshofen durchlebte eine turbulente Historie mit Zugehörigkeitsverschiebungen, vielen Schlachten und auch Bränden. Noch heute zeugt der damalige Wiederaufbau des Stadtplatzes vom verheerenden Brand im Jahre 1794, dem fast die ganze Stadt zum Opfer viel. Ein großer Sohn der Stadt ist gewiss der Braumeister Josef Groll, der in Pilsen das erste Pilsener Bier zapfte und somit als dessen Erfinder in die Geschichte einging. Die Fertigstellung der neu angelegten Donaupromenade, die durch die Parkanlage Spaziermöglichkeiten schaffte, machte möglich, dass nunmehr Donau-Kreuzfahrtschiffe hier anlegen können, was die Zahl der Touristen weit erhöhte. Doch auch die zum Teil mittelalterliche Kirche und der 1647 fertiggestellte Stadtturm ziehen viele Besucher an. Beide Bauwerke werden im Rahmen der aktuellen Kunstausstellung mit dem Titel "Licht" in der Art illuminiert, das der Anschein eines mittelalterlichen Ambientes geweckt wird. Erwähnenswert in Bezug auf Vilshofen ist der Politische Aschermittwoch, der auf eine lange Tradition zurückblickt. Bereits im Jahre 1580 diskutierten die Bauern über die königlich-bayrische Politik. Vilshofen ist gut über die Anschlussstelle 113 an die A3 zu erreichen. Bekannte Kinder der Stadt sind unter Anderen Ruth Drexel, bayrische Volksschauspielerin und natürlich Josef Groll, der Erinder des Pils.

Verkaufsoffener Sonntag in Vilshofen an der Donau

Folgende Termine in Vilshofen an der Donau und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Vilshofen an der Donau gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Vilshofen sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Herbstmarkt (10.10.2010)
Verkaufsoffener Sonntag mit 2. Vilshofener Automeile und Palmsonntagsmarkt - Vilshofen. Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags kann man bei der 2. Automeile die neuesten und aktuellen Fahrzeuge besichtigen (17.04.2011)
Verkaufsoffener Sonntag in D-94474 Vilshofen von 12-17 Uhr Grund: Herbstmarkt (11.10.2015)
In 94474 Vilshofen gibt es einen verkaufsoffenen Sonntag. Grund der Sonntagsöffnung: Weihnachtsmarkt - 12-17 Uhr (29.11.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 94474 Vilshofen 12.00 - 17.00 Uhr Grund: Garten- und Handwerksausstellung (20.03.2016)


Städte in der Nähe von Vilshofen an der Donau:
osterhofen (21.1km), pocking (29.5km), passau (31.7km), deggendorf (32.4km), pfarrkirchen (32.9km), plattling (33.4km), regen (36.1km), simbach (41.2km), zwiesel (41.6km),



Die letzten Suchanfragen für Vilshofen an der Donau:
verkaufsoffene Sonntage Vilshofen an der Donau, verkaufsoffen Vilshofen an der Donau, Sonntagsöffnung Vilshofen an der Donau, Sonntag Vilshofen an der Donau geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Vilshofen an der Donau, Verkaufsoffen 2019


Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Vilshofen an der Donau zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):