Heute geöffnet! Verkaufsoffener Sonntag in Altenstadt (Hessen)? Alle Termine & Daten.

Ist heute geöffnet?

Inhaltsverzeichnis







 

Sehenswürdigkeiten in Altenstadt (Hessen)

Glauberg

Altenstadt hat zusammen mit den Ortsteilen Enzheim, Heegheim, Höchst, Lindheim, Oberau, Rodenbach und der Waldsiedlung mehr als 12 000 Einwohner. Die alten Ortskerne wurden erneuert, haben aber ihren ländlichen Charme nicht verloren. Zahlreiche Landschafts- und Vogelschutzgebiete spielen eine wichtige Rolle. Fast alle Ortsteilen verfügen über Bürgerhäuser, Versammlungsstätten oder Mehrzweckhallen. Etliche Wander- und Radwege führen durch die Umgebung. Der Glauberg liegt 271 m über NN. Er ist für eine Besiedlung und Befestigung sehr gut geeignet, da er oben eine Fläche von 800 Meter Länge und 80 m bis fast 200 m Breite hat. Das Plateau war bereits in der Mitte des fünften Jahrhunderts vor Christus besiedelt. Die Ruine einer mittelalterlichen Burg ist auf dem Glauberg noch zu sehen. In den Jahren 1994 und 1995 wurde ein keltischer Grabhügel gefunden, dessen Grabbeigaben aus purem Gold waren. Dieser Fund zählt zu den Bedeutendsten in dieser Region. Noch während der Restaurationsarbeiten wurde ein -Jahrhundertfund- gemacht. Eine lebensgroße Steinfigur eines Keltenkriegers wurde entdeckt. Sie ist lebensgroß und fast vollständig erhalten. Auf dem Kopf hatte eine auffallende Blattkrone. Das weist darauf hin, dass der Verstorbene ein Priester gewesen sein kann. Mit diesem Fund wurde der Glauberg sehr berühmt und es wurde vor Ort extra ein Museum gebaut. Kopien der Steinfigur sind im Heimatmuseum in Glauburg und dem Wetteraumuseum in Friedberg zu besichtigen. Oben auf dem Glauberg steht ein Aussichtsturm. Der Grabhügel wurde wieder ausgeschüttet und heute kann man diesen Erklärungen und auf die 350 m lange Prozessionsstraße hinunter blicken. Das Plateau, das ca. acht Hektar groß ist, können umgewandelt werden. Ein gut ausgeschilderte Rundweg führt an den Ringwällen, einem Brunnen und der Ruine vorbei zu den Grundmauern des Torturms und einem keltischen Wasserreservoir. Man hat von hier oben eine wunderbare Aussicht auf den Altenstädter Raum.

Limes

Der Limes ist eine militärische Grenzanlage der Römer. Er ist fas 550 Kilometer lang. Seit 2005 ist er Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Überall ist es nicht mehr möglich, die Spuren der Vergangenheit zu verfolgen. An manchen Stellen aber wurden die Wachttürme und anderes rekonstruiert. In Hessen gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich über den Limes und die Römer zu informieren. Die Punkte können mit dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad angefahren oder halt in Museen weiter verfolgt werden. Die Deutsche Limes Straße führt an 61 Sehenswürdigkeiten aus der Römerzeit vorbei. In den Museen an der Straße befinden sich Fundstücke. Aber auch an Kastelle, Burgen und Ruinen schlängelt sich die Straße vorbei. Der Limes-Radweg verläuft von Bad Hönningen bis Regensburg entlang des Limes. Der Radweg lässt Abstecher zur Saalburg, zum archäologischen Park Feldbergkastell, zum Kastell Kapersburg und zum Wachturm auf dem Gaulskopf zu. Es ist auch möglich, direkt auf dem Limeswall entlang zu fahren oder zu wandern. In Wetterau ist der Wachturm bei Pohlheim rekonstruiert worden. Entlang des Limes sind viele gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege. An den Wanderwegen sind Schautafeln, die viel Wissenswertes und weitere Informationen über den Limes beinhalten. Die Museen geben weitere Informationen über die Kultur der Römer. Etliche Museen existieren in den Orten am Limes. Auch die Kleineren sind interessant. Sie haben zwar weniger Exponate, jedoch erzählen diese meistens auch Vieles über die Städte und das Leben und Arbeiten der Menschen in vergangenen Zeiten. Mehrere Organisationen und Vereine beteiligen sich ebenfalls daran, das Wissen um den Limes weiter zu geben und zu erhalten. Der Verein Deutsche Limes Straße besteht aus 83 Orten, Landkreise und Touristikgemeinschaften, die sich zusammen getan haben, damit der Limes als Denkmal in Mitteleuropa weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. In Deutschland verläuft der Limes von Rheinland Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg bis nach Bayern.

Radhaus gegenüber Rathaus

Direkt gegenüber dem Rathaus befindet sich seit Jahrzehnten das Radhaus. Es liegt in der Frankfurter Straße. Hier dreht sich alles rund ums Fahrrad. Seit über 60 Jahren ist diese Firma in Altenstadt ansässig. Im Jahre 1949 wurde sie von August Steuernagel begründet. Fast 37 Jahren war er Geschäftsinhaber. Am 1. Januar 1986 übernahm sein Sohn das Geschäft. In den besonderen Wert auf eine gute Beratung und fachmännischer Arbeit und sucht die Firmen mit denen er zusammengearbeitet und sorgfältig aus. In dem Radhaus werden nicht nur Fahrräder verkauft, sondern auch Fahrrad Reparaturen durchgeführt. Besonderes Augenmerk wird hier auch auf die Sicherheit gelegt. Die Beleuchtungsanlage mit Standlichtfunktionen, funktionierenden bremsen und Rahmen werden überprüft. Wer in der Nähe auf den Radwegen unterwegs ist, kann jederzeit auf die Hilfe hoffen. Die Werkstatt verfügt über ein großes Sortiment an Spezialwerkzeugen. Kundenfreudigkeit wird hier groß geschrieben. Daneben gibt der Inhaber den Radlern so einige Tricks mit auf den Weg. Vom richtigen Reifendruck bis zur richtigen Pflege des Rades, er hat immer einen guten Tipp für seine Kunden. In der Umgebung befinden sich zehn Themen Radtouren. Informationen erhält man im Rathaus, bei der Bürgerinformation. Die Bonifatius Route ist der Pilgerweg von Mainz nach Fulda. Daneben gibt es noch die Apfelwein- und Obstwiesenroute, Regionalparkroute Limes und Limesradweg und der Vulkan Radweg. Alle Informationen erhält man hier zu in der Bürgerinformation. Ein Geheimtipp ist das Fürstengrab. Das ist eine idyllische Waldlichtung mit Ysenburger Ruhestätten aus jüngerer Zeit. Der kulturhistorisch Rundweg führt am Wolfsbach entlang, bergauf und bergab, rund um Dudenrod. Zum Radwegekreuz Altenstadt gelangt man über die Vogelsbergstraße, Frankfurter Straße um die Straße Zum Niddersteg. Von hier aus führen fünf Themenradwege in die umliegende Natur.

Historischer Ortskern

Im Süden der Archäologie Landschaft Wetterau, mitten im Rhein Main Gebiet, befindet sich die Stadt Altenstadt. Es ist in 26 km von Frankfurt am Main entfernt und liegt direkt an der A 45. Um 85 n. Chr. wurde ein Römerkastell errichtet und ist siedelten sich hier im Laufe der Zeit eine Stadt an. Auch heute ist der Limes in Altenstadt noch sichtbar. Viele attraktive Strecken für Radfahrer befinden sich in der Umgebung. Es gibt fünf Themenradwege mit Anschluss an mehrere Fernradwege. Ruhe und Erholung findet man an der Bonifatius Route oder im Kloster Engelthal. In der Stadt gibt es für Sportbegeisterte mehrere Reiterhöfe, einen Golfplatz, ein Fitnesscenter, Lauftreffs und viele weitere Möglichkeiten. Viele Sportvereine gibt es in der Stadt. Vom Reitverein bis zum Fußballverein ist ja alles dabei. Zahlreiche Landschafts- und Vogelschutzgebiete befinden sich in der Umgebung. Urkundlich erwähnt wurde die Stadt erst mal ehrlich 767. Das Wahrzeichen ist der fünftürmige Wehrturm der Sankt Nikolaikirche. Das Kloster Engelthal besitzt einen wunderbaren Barockaltar. In Höchst befindet sich das Günderrod´sche Schloss. Sehenswert ist auch die älteste diensttuende Orgel Hessens im Rodenbacher Kirchlein. Aus dem 13. Jahrhundert stammt die besondere Kirche in Lindheim. Empfehlenswert sind auch der Hexenturm und das Mollerische Landhaus, in dem einst der österreichische Schriftsteller Leopold von Sacher-Masoch lebte. Aktuelle Informationen erhält man beim Gemeindevorstand Altenstadt. Zu Altenstadt gehören die Ortsteile Enzheim, Heegheim, Höchst an der Nidder, Lindheim, Oberau, Rodenbach, Kloster Engelthal und Waldsiedlung. Auf dem Gemeindegebiet sind 50 km ausgeschilderte Radwege vorhanden. Der berühmteste ist wohl der Vulkan-Radweg. In der verbindet Altenstadt mit dem 75 km entfernten Lauterbach. Von Mai bis Oktober fährt der Vulkan Express Richtung Vogelsberg. Er transportiert Radfahrer mit ihren Fahrrädern. Binden in Altenstadt haben die Kelten, die Römer, die Alemannen und die Franken ihre Spuren hinterlassen. Es entstanden zahlreiche Burgen. Am Glauberg wurde in den Jahren 1994 und 1995 ein früh-keltischer Grabhügel ausgegraben. Die Grabbeigaben waren aus purem Gold und zählen zu den prachtvollsten Funden aus dem fünften Jahrhundert vor Christus. Ein Jahr später machte man dort wiederum einen spektakulären Fund. Eine lebensgroße steinerner Statue eines Keltenkriegers mit Schwert und Schild wurde hier gefunden ist. Durch diesen Fund, der zu den bedeutendsten Entdeckungen in Mitteleuropa gehört der Lampe der Glauberg Weltruhm.

Wissenswertes

In der Wetterau im Bundesland Hessen ist die Gemeinde Altenstadt zugegen. Ein nachbarschaftliches Verhältnis pflegt der Ort mit den Gemeinden Florstadt, Glauburg, Limeshain und den Städten Büdingen, Nidderau und Niddatal.

Die Gemeinde Altenstadt ist untergliedert in die Ortsteile Altenstadt, Heegheim, Höchst an der Nidder, Lindheim, Enzheim, Oberau, Rodenbach und Waldsiedlung. Nicht zu vergessen sind das Kloster Engelthal und Oppelshausen, auch wenn es nur aus einer Hand voll Einwohnern besteht.

Altenstadt hat den Status der ältesten Gemeinde Oberhessens. Im Jahre 767 erschien der Name erstmals schriftlich.

Altenstadt verfügt über einen Autobahnanschluss zur A 45. Auch die Bundesstrasse 521 ist mit dem Ort verbunden. Etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde benötigt der Altenstädter mit seinem PkW, um an den Rhein-Main-Flughafen zu gelangen.

Die Gemeinde Altenstadt verfügt über eine Gesamtschule und verschiedene Grundschulen.

Alle, die gern mit dem Rad unterwegs sind, sind in und um Altenstadt genau richtig. Der Vulkanradweg, sowie der Limesradweg laden ein, in die Pedale zu treten. Mit Wonne blicken die Einwohner auf ihren Fanfaren- und Spielmannszug. Dieser gilt als Aushängeschild der Gemeinde. Mit dem Titel des Deutschen Meisters im Jahre 2006 wird das Wappen der Gemeinde durch ganz Europa getragen.

Seit 1997 erhält der Ort eine Partnerschaft mit einem Ort in Frankreich.

Anfang des 2. Jahrhunderts gab es am heutigen Ort Altenstadt ein Kastell. Heute ist bekannt, dass es eine rechteckige Form gehaben muss und mit Holz und Erde umwehrt wurde. Außerdem umringte ein Graben das Kastell. Bis heute konnte auch nachvollzogen werden, dass ein Tor und ein Eckturm vorhanden gewesen sein müssen. Von verschiedenen, damals existenten Gebäuden wurden Spuren gefunden. Diese römische Militäranlage war dort stationiert, um einen Weg zu sperren, der zu der Zeit in Richtung Fulda führte, außerdem sollte der naheliegende Glauberg überwacht werden. Zweck dieser Vorhaben war es, die nicht erwünschten Kelten und Germanen zu vertreiben.



Verkaufsoffener Sonntag in Altenstadt (Hessen)

Folgende Termine in Altenstadt (Hessen) und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden aktuelle Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Altenstadt (Hessen) nicht gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Städte in der Nähe von Altenstadt (Hessen):
nidderau (8.3km), bruchkoebel (11.4km), erlensee (13.6km), schoeneck (14.2km), langenselbold (15.3km), hanau (17.4km), nidda (18km), rodenbach (19.2km), buedingen (20.1km),





Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Altenstadt (Hessen) zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):