Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Bedburg-Hau? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Bedburg-Hau

Schloss Moyland

Das Schloss Moyland liegt in Bedburg Hau. Es ist ein historisches Schloss. Vor dem Schloss befindet sich ein Wohnmobilstellplatz. Aber auch Autofahrer haben genug Möglichkeiten, ihr Auto zu parken und das Schloss zu besichtigen. Das Schloss Moyland war Treffpunkt von Friedrich dem Großen und Voltaire. Das Bauwerk gehörte damals dem preußischen Staat. Friedrich der Große wurde 1712 in Berlin geboren. Seine Jugend war überschattet vom Konflikt mit dem Vater. Nach einen Fluchtversuch im Jahre 1730 mußte er der Hinrichtung seines Freundes Hans Hermann von Katte bewohnen. 1733 heiratete er auf Befehl seines Vaters Elisabeth Christine von Braunschweig-Lüneburg-Bevern. 1736 begann er in Schloß Rheinsberg den berühmten Schriftwechsel mit Voltaire. Nach seinem Regierungsantritt im Jahre 1740 provozierte er den ersten schlesischen Krieg. Im siebenjährigen Krieg machte er Preußen endgültig zu europäischen Großmacht. Er starb am 17. August 1786 im Schloss Sanssouci bei Potsdam. Damals wurde aus Friedrich dem Großen der alte Fritz. Dann war das Schloss Moyland für fast 200 Jahre im Besitz der Familie Steengracht. Nach dem 2. Weltkrieg verfiel das Schloss immer mehr. 1987 wurde mit den Restaurierungsarbeiten begonnen. Heute ist das Schloss ein Museum für moderne Kunst. Es hat ein Jahrzehnt gedauert, bis es endlich umgebaut war. Um das Schloss herum befindet sich ein Schlossgarten mit einem Skulpturenpark. Hier darf der Kräutergarten nicht unerwähnt bleiben. Die unterschiedlichsten Kräuter werden hier angepflanzt und können bestaunt werden. Kräuter, Öle und Tees können in der Kräuterey Schloss Moyland auch gekauft werden.

Louisendorf

Das Louisendorf liegt im Städtedreieck von Bedburg-Hau, Kalkar und Goch. Schnurgerade Strassen führen aus allen Richtungen nach Louisendorf. Schon von Weitem ist der Turm der neugotischen Elisabeth Kirche erkennbar. Die Kirche stammt aus den Jahren 1860 bis 1861. Sie steht auf einem Hügel. Auf einem riesigen Wiesenquadrat steht die Kirche von dicken Linden gesäumt. Rund um die Kirche verläuft der Louisenplatz. Alte Gehöfte aus der Gründerzeit mit Krüppelwalmdächern und Häuserfronten erstrecken sich hier entlang den Straßen. Einer der bemerkenswertesten Höfe ist der Dreikanthof. Die Menschen hier sprechen teilweise noch den pfälzer Dialekt. Die Siedlung wurde aufgrund einer Kabinettsorder des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. angelegt. Die pfälzer Bauern errichteten sie von 1820 bis 1823 auf dem Gelände des Eichelwaldes. Das nahegelegene Pfalzdorf war den Söhnen des Königs zu klein geworden. Sie rodeten den Wald rund um den Dorfplatz ab und errichteten ihre Kolonie nach einem außergewöhnlichen Plan. Das Dorf wurde nach der im Jahre 1810 gestorbenen Königin Luise benannt. Die verehrte und berühmte Königin wurde nur 34 Jahre alt. Ihr sollte mit der Namensgebung für das Dorf ein Denkmal gesetzt werden. Einen Ehrenkranz für die Königin bilden 34 Eichen. Sie stehen für jedes Lebensjahr der Königin. Später wurden sie durch Linden ersetzt. Zu den 5 Kolonistendörfern am Niederrhein gehört auch das ältere Pfalzdorf. Es liegt im Südwesten von Bedburg Hau. Am Ortseingang steht eine kleine weißrosa-farbene Saalkirche. Sehenswert ist in Bedburg Hau auch das Schloss Moyland. Heute ist hier die Kunstsammlung der Familie van der Grinten und das Joseph Beuys Archiv untergebracht. Im Ortsteil Hau steht das Grabmal des Fürsten Johann Moritz von Nassau-Siegen zu Berg und Tal. Das Moritzgrab wurde bereits zu seinen Lebzeiten errichtet. Sehenswert ist auch das Haus Rosendal im Ortsteil Hasselt und die Wasserburg Haus Eyl.

Wissenswertes

Im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen hat sich am unteren Niederhein die Gemeinde Bedburg-Hau niedergelassen. Bedburg-Hau gehört zum Kreis Kleve und gehört der Euregio Rhein-Waal an. Die Gemeinde besteht aus sieben Ortschaften. Das sind Hasselt, Hau, Huisberden, Louisendorf, Qualburg, Schneppenbaum und Till-Moyland. Der grösste Ortsteil der Gemeinde ist Hau mit ungefähr 6.000 Einwohnern.

Bedburg-Hau ist benachbart mit den Orten Kleve, Kalkar und Goch.

Mit der Eröffnung der "Rheinischen Kliniken Bedburg-Hau" im Jahr 1908 erhielt die Gemeinde ihren Namen. Auch der Bahnhof, der im Zuge der Errichtung der Kliniken erbaut worden war, wurde auf den Namen Bedburg-Hau getauft.

Die katholische Dorfkirche im Ortsteil Hasselt zieht immer wieder zahlreiche Besucher an. Die Altarwand der Kirche ist mit einer weitreichenden Wandmalerei verziert, welche ein wirklichkeitsgetreues Bild des gekreuzigten Jesus wiedergibt. Das Gebäude entwickelte sich aus einem Bergfried, der im Jahr 1433 erstellt wurde.

Bei Till-Moyland wurde ein Golfplatz angelegt. Außerdem geht aus dem Ort die katholische Kirche St. Vencentius hervor. Till-Moyland hat seinem Namen dem Schloss Moyland zu verdanken. Hinter den Gemäuern des Schlosses befindet sich heute ein Kunstmuseum. Es wurde im Jahr 1997 eröffnet und liess die Gemeinde bekannt werden. Das Museum beinhaltet die weltweit größte Sammlung des Künstlers Joseph Beuys aus dem Niederrhein. Desweiteren kommen die Besucher in den Genuss von einer großen Auswahl an Kunstobjekten aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Diese Werke haben ihren Ursprung bei den Gebrüdern van Grinten.

In Bedburg-Hau stösst man auch auf die Grab-Tumba von Moritz von Nassau. Die Grabstelle wirkt aussergewöhnlich, weil sie weder einer Kirche noch einem Friedhof angehört hat. Moritz von Nassau wurde dort im Jahr 1679 in freier Natur, jedoch nur vorübergehend, beigesetzt. Später fand Moritz von Nassau in Siegen seine letzte Ruhe.

Es ist auch interessant zu wissen, dass die Gemeinde im März des Jahres 2007 bei den Jüdischen Kulturtagen im Rheinland mitwirken durfte.



Verkaufsoffener Sonntag in Bedburg-Hau

Folgende Termine in Bedburg-Hau und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Bedburg-Hau gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Bedburg-Hau sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
6. Hauer Maifest mit verkaufsoffenem Sonntag in ganz Bedburg-Hau (29.05.2011)
In 47551 Bedburg-Hau ist Frühlingserwachen von 13.00 - 18.00 Uhr (17.03.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (26.05.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (10.11.2013)
Frühlingsmarkt (16.03.2014)
In 47551 Bedburg-Hau ist von 13 - 18 Uhr ein verkaufsoffener Sonntag (Maifest) (25.05.2014)
Oktober- und Heimatfest - Verkaufsoffener Sonntag von 12-17 Uhr (04.10.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 47551 Bedburg-Hau 12.00 - 17.00 Uhr Grund: Frühlingserwachen (13.03.2016)


Städte in der Nähe von Bedburg-Hau:
kleve (9.3km), goch (9.9km), emmerich (10.4km), kalkar (11.8km), weeze (15.2km), rees (20km), kevelaer (21km), geldern (28.9km), xanten (29.3km),



Die letzten Suchanfragen für Bedburg-Hau:
verkaufsoffene Sonntage Bedburg-Hau, verkaufsoffen Bedburg-Hau, Sonntagsöffnung Bedburg-Hau, Sonntag Bedburg-Hau geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Bedburg-Hau, Verkaufsoffen 2019


Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Bedburg-Hau zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):