Heute geöffnet! Verkaufsoffener Sonntag in Bergen auf Rügen? Alle Termine & Daten.

Ist heute geöffnet?

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Bergen auf Rügen

Benedix-Haus

Besucher der Stadt Bergen steuern im Zentrum unweigerlich auf das Benedix-Haus, mit seiner beeindruckenden Fachwerkverkleidung, zu. Durch die auffällige Architektur hebt sich das Benedix-Haus von den übrigen Häusern am Platze deutlich ab und fällt durch seine Einzigartigkeit direkt ins Auge. Es ist ein Kleinod und wird daher sorgfältig gepflegt. Besonders Liebhaber der Fachwerk-Architektur kommen hier auf ihre Kosten. Das Gebäude wird in die Zeit um das 16. Jahrhundert datiert, angenommen wird das Jahr 1630 als Errichtungszeitpunkt. An der Front ist in römischen Ziffern die Zahl 1538 angebracht. Was diese Ziffer genau bedeutet, ist umstritten. Einige vermuten, es könnte das Erbauungsjahr des Gebäudes sein, aber hier scheiden sich die Gemüter, da auch das Jahr 1630 im Raume steht. Das Benedix-Haus ist eines der ältesten Fachwerkhäuser der Insel Rügen. Der Name geht auf die Familie Benedix zurück, die in diesem Haus gelebt und gearbeitet hat. Die Benedix waren eine traditionelle Bäckerfamilie. Das Haus wurde dementsprechend, über die Generationen hinweg, als Bäckerei und Wohnstätte genutzt. Es verfügt über einen Dachboden, auf dem der Bäckermeister früher seine Vorräte lagerte und einen Seilaufzug sowie diverse Falltüren. Das Gebäude wurde im Jahre 2000 erneuert. Hier kann der Besucher heute vor Ort alte Architektur und Wohnkultur erleben und sich gleichzeitig über weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt informieren, da die Touristeninformation direkt im Haus ist. Auch das Standesamt hat hier seinen Platz gefunden.

Insel Rügen

Der liebe Gott stand am letzten Schöpfungstag auf der Insel Bronholm und guckte nach Süden. Er war der Meinung, da fehlt etwas. Also kratze Gotte eine Handvoll Sand zusammen und warf sie ins Meer. Von den Wellen wurde der Sand hin und her geschleudert. So soll laut einer alten Sage Rügen entstanden sein. Rügens Küste ist stark zerklüftet und hat zahlreiche Halbinseln. Das könnte die Theorie der sage unterstützen. Im Norden der Insel ist die Kreideküste schneeweiß. Der schwedische König Karl XII. soll von dem Königsstuhl, ein fast 120 Meter hoher Felsen, im Jahr 1715 ein Seegefecht dirigiert haben. Der Name Königsstuhl stammt daher, weil der König hier oben auf dem Felsen gut gesessen hat. Der Maler Caspar David Friedrich malte von der Kreideküste ein Bild. Das ist das berühmteste Bild des Malers geworden. Auf der Insel dürfen die wichtigsten Tourismusziel nicht mit dem Auto angefahren werden. So ist es auch mit dem Königsstuhl. Wer ihn also besichtigen will, muss gut zu Fuß sein. Der Königsstuhl und die Kreideküste ist heute das Wahrzeichen der Insel Rügen. Von Sassnitz aus finden Schiffstouren zum Königsstuhl, den Kreidefelsen und zum Kap Arkona statt. Der Adel entdeckte Rügen als ein beliebtes Reiseziel. Fürst Wilhelm Malte zu Putbus baute Bin zu einer neuen Residenzstadt aus. Natürlich durfte hier die englische Landschaftsgestaltung nicht fehlen. Ab dem Jahr 1990 wurden viele Teile und Städte der Insel liebevoll restauriert. Prorer Wiek ist einer der schönsten Strände der Insel. Hier sollte ein Freizeitzentrum für 20.000 Urlaube entstehen. Die Machthaber der ehemaligen DDR führten dieses Werk fort und betonierten Binz mit hässlichen Plattenbauten zu. Heute ist Prora ein buntes Szeneviertel mit Kneipen, Restaurants, Cafes, Museen und Souvenirläden. Die Seebrücke von Sellin ist fast 400 Meter lang und damit die größte auf Rüden. Das U-Boot als Museumsschiff sollte bei einem Besuch der Insel auf jeden Fall besichtigt werden.

St. Marienkirche

Die St. Marienkirche der evangelischen Gemeinde ist eine beliebte Sehenswürdigkeit in der Stadt Bergen und zählt zu den berühmten Heiligtümern in Norddeutschland. Diese besondere Kirche ließ Fürst Jaromar I. im Jahre 1180 erbauen. An der Außenmauer des Bauwerks befindet sich ein Grabstein, von dem gesagt wird, dass unter ihm der Fürst ruhen soll. Die St. Marienkirche hat eine einzigartige Architektur und ist als der älteste Backsteinbau auf Rügen bekannt. Viele Touristen bewundern dieses Bauwerk, wenn sie auf Erkundungstour durch die Stadt gehen. Das Innere der Kirche ist ausgestattet mit wunderschönen Malereien und Bildern, die Besucher in ihren Bann ziehen. Es gibt biblische und historische Motive, die während der Sanierungen im 18. Jahrhundert geborgen wurden. Sie wurden authentisch restauriert und gehören heute zu den wertvollsten Relikten der Kirchengeschichte. Die St. Marienkirche verfügt über eine Kirchenglocke aus dem Jahre 1445. Diese Glocke läutet über der Stadt seit dem Stadtbrand vom 1445. Die Kirche kann eine kuriose Besonderheit vorweisen. Das Ziffernblatt der Turmuhr zählt nicht 60, wie es die Regel ist, sondern 61 Minuten. Der Hintergrund dieser Eigentümlichkeit ist, dass dieses Ziffernblatt im Jahre 1983 erneuert werden musste und den Handwerkern dabei ein Fehler unterlief. Sie hatten sich bei den Bohrarbeiten um einen Punkt verzählt, jedoch wissen nur wenige Menschen von diesem Phänomen. Wem die Geschichte nicht bekannt ist, dem fällt diese Besonderheit nicht auf, es sei denn, man zählt genau nach. Die St. Marienkirche ist seit dem Jahre 2005 Teil des Denkmalprogramms -National wertvolle Kulturdenkmäler- und gilt als Anziehungspunkt für Touristen und Urlauber aus der ganzen Welt.

Ernst-Moritz-Arndt-Turm

Die populärste Sehenswürdigkeit der Stadt Bergen auf Rügen ist der Ernst-Moritz-Arndt-Turm. Dieses legendäre Bauwerk ist das Wahrzeichen der Stadt und steht auf dem Rugard, dem größten Berg der Stadt, welcher 90 Meter über dem Meeresspiegel ragt. Auf dem Rugard befand sich, bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts, ein slawischer Burgwall, der in der Grundanlage noch heute erhalten ist. Der Turm wurde im Jahre 1869 zu Ehren des Dichters und Patrioten Ernst Moritz Arndt errichtet, der auf der Insel Rügen geboren wurde. Die mehrjährigen Bauarbeiten konnten 1877, dank der Unterstützung von Spenden aus der Bevölkerung, vollendet werden. Baumeister war Hermann Eggert. Die einstige Holzkuppel wurde, im Laufe von Sanierungsarbeiten, durch eine beeindruckende Glaskuppel ersetzt, die heute von vielen Touristen und Urlaubern aufgesucht wird. Von diesem Punkt aus, kann man sich einen Überblick über die gesamte Insel Rügen verschaffen. Mit stolzen 27 Metern erhebt sich der Ernst-Moritz-Arndt-Turm über der Stadt Bergen. Das Backstein-Bauwerk befindet sich im Zentrum der Insel, umgeben von einem kleinen Wald, durch den die Touristen und Stadtbesucher bequem den Berg erklimmen können, um das Wahrzeichen zu besichtigen. Der Wald rund um den Turm war im 18. Jahrhundert noch relativ niedrig. Heute müssen die Bäume regelmäßig gekappt werden, da sie sonst die Aussicht für die Besucher verdecken würden.

Seebrücke und Ostseebad Sellin

Die Selliner Seebrücke liegt in dem Ort Sellin auf der Insel Rügen. Am 2. April 1998 wurde die See-brücke wieder aufgebaut. In Deutschland gibt es nur insgesamt 3 Seebrücken und die Seebrücke Sellin ist eine von ihnen. Der Palmengarten erstreckt sich über 2 Etagen. Der Kaiserpavillon erinnert an die 20er Jahre. Von hier aus kann der Blick auf das Meer und den Strand genossen werden. Die Seebrücke Sellin beheimatet ein Restaurant mit ganz besonderem Ambiente. Der Baltic-Saal hat Platz für 100 Gäste und liegt im oberen Teil des Seebrückengebäudes. Hier hat der Gast einen wunderbaren Ausblick zum Ankerplatz der Ausflugsschiffe und der Tauchgondel. Da Standesamt befindet sich auf der Seebrücke. Das Ostseebad Sellin hat aber noch mehr zu bieten. Hier kann man baden, segeln, surfen, angeln, wandern, reiten, Tennis und Golf spielen, und an naturkundlichen Exkursionen teilnehmen. Außerdem werden Theateraufführungen und Konzerte angeboten. Auf der Insel Rügen kann auch an verschiedenen Schiffsfahrten teilgenommen werden. Die Insel bietet in ihren Hotels auch viele Wohlfühlprogramme an. In Sellin sind hier das Hotel Bernstein, Seeschloss, Cliff Hotel Rügen und Haus Miramar empfehlenswert. Das milde Reizklima und die klare Luft sorgen für Wohlbefinden. Die Insel ist mit einer der sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Die jodhaltige Luft fördert die Durchblutung und stärkt die Abwehrkräfte. Daneben regt sie noch den Stoffwechsel an. Die Rügener Heilkreide entstand vor über 60 Millionen Jahren. Sie ist ein natürliches Wellness-Mittel. Sie hat die Eigenschaft Wärme und Kälte zu speichern. Dadurch wirkt sie entspannend und lindernd. Es werden damit Rheuma, Arthrose und Hautkrankheiten behandelt. Bei Muskel- und Gelenkkrankheiten wirkt sie schmerzlindernd. Im Hafen von Lauterbach startet ein einmaliges Naturerlebnis. Es können auf der Robben-Tour seltene Robben in freier Natur beobachtet werden. Die Führung wird von einem Biologen begleitet. Die Tour dauert ca. 2,5 Stunden. Neben der Gesundheit, die hier groß geschrieben wird, ist die Insel ein Paradies für Wassersportler.

Rügen Park Gingst

Die Insel Rügen ist bekannt für ihre Kreidefelsen und den feinen weißen Stränden. Viele Seebäder und kleine Dörfer sind hier zu finden. Der Strand ist eine Wohltat für jeden Urlauber. Hier kann man durch den warmen weißen Sand spazieren, in der Ostsee baden oder einfach nur die Sonne genießen. Die Landschaft der Insel wird von den Kreidefelsen durchzogen. In den Greifswalder Bodden leben seit einiger Zeit wieder Kegelrobben und Kraniche rasten an den Ufern der Westküste. Der Rügen Park Gingst ist der größte Freizeitpark der Insel. Umgeben von einer schönen Parklandschaft liegt der Freizeitpark auf mehr als 40.000 qm. Hier können über 100 Modelle von Sehenswürdigkeiten im Maßstab 1:25 bewundert werden. Darunter befindet sich zum Beispiel die Titanic. Sie hat eine Länge von fast 12 Metern. Die Insel Rügen kann hier in wenigen Minuten umrundet werden. Ebenfalls sind die sieben Weltwunder der Antike dargestellt oder ein Tyrannosaurus. Auf einer kleinen Weltreise kann der Deutsche Reichstag, der Koloss von Rhodos, Schloss Schwanstein und vieles mehr entdeckt werden. Der Park besitzt 15 Attraktionen. Die Parkeisenbahn Emma hat Platz für 50 Personen und umrundet das gesamte Gebiet des Parks. Kinder werden von dem Scooter oder der Riesenrutsche begeistert sein. Es kann aber auch das Wildwasserrondell oder die elektrische Pferdereitbahn genutzt werden. Ein kleiner Streichelzoo wird die Kinderherzen höher schlagen lassen. Für die ganze Familie ist die Familienachterbahn der Höhepunkt des Besuchs. Sie wurde im Sommer 2010 eröffnet. Für das leibliche Wohl sorgt das Selbstbedienungs-Restaurant im Park. Des Weiteren gibt es noch einige Kioske und ein Souvenirshop. Der Park ist von Ostern bis November geöffnet. In Gingst gibt es neben dem Rügen Park noch weitere sehenswerte Attraktionen. Dazu gehört die Kerzenmanufaktur, die Kirche aus dem 15. Jahrhundert, der Friedwald Pansewitz und das Handwerkermuseum. Die historischen Handwerkerstuben im Museum Gingst zeigen in einer Dauerausstellung Wohn- und Ar-beitsverhältnisse der Schuhmacher, Schneidern und Webern um das Jahr 1900.

Wissenswertes

Als Kreisstadt des Landkreises Rügen ist die Stadt Bergen auf Rügen bekannt. Der Ort bildet den Mittelpunkt der Insel Rügen, die dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern angehört.

Bergen auf Rügen birgt eine ganze Menge Geschichte in sich und hat aus mehr als 1000 Jahren Vergangenheit zu erzählen. Die Entwicklung des Ortsnamens begann im Jahr 1232. Das Gebiet wurde jedoch schon viel früher besiedelt. Hier spricht die Marienkirche, die südlich des Marktplatzes beheimatet ist, bereits für sich. Bereits im Jahr 1180 wurde mit der Erbauung dieser Kirche begonnen. Die Bauarbeiten hatten dreizehn Jahre angedauert, an dessen Ende das Gotteshaus dann auch gleich zur Klosterkirche geweiht wurde. Das Kloster führte Bergen bis ins 15. Jahrhundert hinein. Nach Einführung der Reformation im Jahr 1534 ging das Kloster dann an den pommerschen Herzog über. Die Stadtrechte erhielt der Ort im Jahr 1613. Bis ins zwanzigste Jahrhundert hinein erblühte Bergen zu einer prächtigen Stadt. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Bergen auf Rügen von der Roten Armee belagert. Es kam zur Gründung der Deutschen Demokratischen Republik und der Industrie wurde zu weiterem Auftrieb verholfen. Im Laufe der Jahre wies Bergen einen bedeutenden Wirtschaftszeig für Nahrungsgüter auf. Erst die Wiedervereinigung prägte das ganze Stadtbild neu.

Wer sich im historichen Stadtkern umgesehen hat, kann sich danach im Waldgebiet Rugard etwas erholen und die Natur genießen.

Es lohnt auch einen Aufstieg auf den Ernst-Moritz-Arndt-Turm, der 91 Meter über NN liegt. Denn von hier aus bietet sich ein einzigartiges Panorama, das grosse Teile der Insel mit einschliesst.

Das Nachbarschaftszentrum Bergen Rotensee verfügt seit Anfang 2005 über ein Klubkino. Hier werden Gäste zu Lesungen und Konzerten eingeladen. Auch kreative Künste können hier bestaunt werden.

Bergen auf Rügen stellt seinen Besuchern auch ein Stadtmuseum zur Verfügung, das sich immer wieder sehr über interessierte Gäste freut.

Bergen pflegt Städtepartnerschaften in Polen und Schweden. Auch mit der Stadt Oldenburg in Holstein pflegt die Kreisstadt ein partnerschaftliches Band.









Verkaufsoffener Sonntag in Bergen auf Rügen

Folgende Termine in Bergen auf Rügen und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Bergen auf Rügen gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Keine vergangenen verkaufsoffenen Sonntage für Bergen im Archiv gefunden

Städte in der Nähe von Bergen auf Rügen:
sassnitz (25.9km), greifswald (36.2km), stralsund (41.6km), grimmen (48.4km), wolgast (53.5km), anklam (68.4km), demmin (70.6km), neubrandenburg (97.7km), ueckermuende (100.5km),



Die letzten Suchanfragen für Bergen auf Rügen:
verkaufsoffene Sonntage Bergen auf Rügen, verkaufsoffen Bergen auf Rügen, Sonntagsöffnung Bergen auf Rügen, Sonntag Bergen auf Rügen geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Bergen auf Rügen, Verkaufsoffen 2019


Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Bergen auf Rügen zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):