Heute geöffnet! Verkaufsoffener Sonntag in Göttingen? Alle Termine & Daten.

Ist heute geöffnet?

Hinweis: Aufgrund der aktuellen COVID-19 pandemie kommt es auch in Göttingen zu erheblichen Einschränkungen. In Göttingen haben nur wenige Geschäfte geöffnet. Ab Mai werden in Göttingen weitere Läden öffnen. Wir halten Sie über die Corono-Situation in Göttingen auf dem Laufenden. Inhaltsverzeichnis





.Die historische Stadt Göttingen in Niedersachsen bietet neben historischem Flair, stressfreie Einkaufsmöglichkeiten. In der historischen Innenstadt erstreckt sich die Fußgängerzone entlang der Weender Straße und ihren seitlichen anhängenden Gassen und Straßen. Diese erreicht man, ausgehend vom Hauptbahnhof, über die Berliner Straße und weiter folgend über die Goethe-Allee. Dort zu finden sind zahlreiche Filialen bekannter Kauf- und Modehäuser, wie H&M, C&A, Wolfskin, Pimkie, Orsay und viele andere mehr. Auch spezielle Geschäfte, wie ein Wehmeyer oder ein Camelstore, sind in diesem Bereich Göttingens vorhanden. Als zweite zentrale Einkaufsmöglichkeit bietet der Kauf Park Göttingen jegliche Voraussetzungen, um ausgedehnt shoppen gehen zu können. Der Branchenmix stimmt und es sind zahlreiche Parkplätze in unmittelbarer Nähe der gut zu erreichenden Mall vorhanden. Neben Fachmärkten wie Promarkt, Vodafone und Tierfachhandel mit einem spezielleren Sortiment werden hier so gut wie alle Waren des täglichen Bedarfes angeboten. Zusätzlich sind Dienstleistungen und Serviceangebote, wie Autopartner Autoglasfit, die TÜV-Station Göttingen und eine Videotheke vorhanden. Eine Apotheke sowie ein umfassendes ärztliches Angebot sind ebenfalls vor Ort verfügbar.

 

Sehenswürdigkeiten in Göttingen

St. Marien Kirche

In einem der Zentren Niedersachsens im südlichen Teil des Bundeslandes gelegen, befindet sich die alte und traditionsreiche Universitätsstadt Göttingen. In der mehr als 850 –jährigen Geschichte der Stadt, welche einst auf Geheiß Heinrich des Löwen um das Jahr 1150 gegründet wurde, gibt es innerhalb des die Altstadt umgebenden Wallgrabens acht sakrale Kirchenbauwerke zu bewundern. Eines dieser Bauwerke ist die Kirche des ehemaligen Deutschen Ordens, die Kirche St.-Marien zu Göttingen. Mit dem Bau der Kirche wurde im Jahre 1290 in der damaligen Göttinger Neustadt begonnen. Dieser Stadtteil im damaligen frühmittelalterlichen Göttingen, bestand aus ein paar wenigen Häuserzeilen an der westlichen Stadtmauer der Stadt. In den historischen Überlieferungen und Urkunden der Stadt aus dem Jahr 1318 vermerken die Chronisten die Übernahme der Pfarrkirche mitsamt der an sie grenzenden Häuser und Flächen durch den Deutschen Ritterorden. Der Ritterorden nutzte daraufhin die Kirche als Ordens-und Pfarrkirche und erweiterte sie durch Um-und Anbau stetig. So entstand im gleichen Jahr etwas westlich des Kirchengebäudes die sogenannte -Kommende-, was so viel wie -Ordenssitz-oder Ordensniederlassung- bedeutet. Da die bestehende Pfarrkirche keinen eigenen Glockenturm besaß, wurde der zwischen Kommende und Kirche gelegene Torturm der Göttingen Neustadt als Glockenturm umgebaut. Dieses Gebäudeensemble vereinigte man später durch den Bau der Seitenschiffe und eines die Kirchenhalle umlaufenden Chores. Somit entstand bis zum Ausgang des 14. Jahrhunderte ein Kirchenbauwerk, welches in dieser Form eine Einmaligkeit im Norddeutschen Raum darstellt und uns bis in die heutige Zeit in dieser Architektonischen Bauform erhalten geblieben ist. Nach den Wirren der Reformation und deren Auswirkungen auf die Stadt Göttingen und deren Kirchenhäuser, wurde das Gelände der heutigen St.-Marien-Kirche aus dem Besitz der Deutschen Ritterordens in den Besitz der evangelisch-lutherischen Kirche überführt und bis heute verwaltet. Der interessierte Besucher kann im Inneren des Kirchenbaues, die noch erhaltenen Überreste des Marienaltars der Mittelalterlichen Göttinger Kirchenhandwerker aus dem Jahre 1524 bestaunen. Diese mit vielen Schmuckverzierungen versehene Altar wurde 1869 in Form einer Altarwand im Kircheninnenraum eingefasst und stellt ein unverwechselbares Wahrzeichen dieser geschichtsträchtigen Kirche dar.

Wissenswertes

Die Stadt Göttingen liegt im Bundesland Niedersachsen und gehört zum gleichnamigen Kreis. Die Gemeinde ist auch als Universitätsstadt bekannt und ist für ihre Forschungs- und Bildungseinrichtungen beliebt. Neben Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Osnabrück ist Göttingen die fünftgrößte Stadt des Bundeslandes und fungiert als eines der Oberzentren. Sie ist die größte Stadt des Landkreises Göttingen und hat den Status einer Kreisstadt. Bis zum Jahr 1964 war Göttingen eine kreisfreie Stadt gewesen. Infolge des "Göttingen-Gesetzes" wurde sie damals dem Landkreis Göttingen zugeordnet. Im darauf folgenden Jahr überschritt die Einwohnerzahl die 100.000 Grenze, wodurch die Gemeinde zur Großstadt erkoren wurde. Die nächst größeren Städte sind Kassel, Hildesheim, Braunschweig, Erfurt und Hannover. Göttingen ist an der Grenze zum Göttinger Wald, an der "Leine-Ilme-Senke" gelegen. Von Süd nach Nord bahnt sich der Fluss Leine seinen Weg durch die Stadt. Im Ortsteil Weende fließt der gleichnamige Fluss entlang. Im Norden grenzt der Nörtener Wald an. Die Mackenröder Spitze ist die höchste Erhebung der Stadt. Danach folgen der Kleperberg mit 332 Metern Höhe und der Hainberg mit 315 Metern Höhe. Göttingen ist in insgesamt 18 Stadtbezirke untergliedert. Die angrenzenden Nachbargemeinden sind Flecken Bovenden, Waake, Gleichen, Flecken Rosdorf, Flecken Adelebsen, Friedland und Stadt Dransfeld. Heute zählt Göttingen etwa 121.500 Einwohner.

Für Besucher hat Göttingen auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein Besuch lohnt sich im Städtischen Museum. Für Kunst-Interessierte gibt es die Kunstsammlung und das historische Graffiti "Karzer" in der Universität zu sehen. Ebenfalls in der Universität befinden sich Archäologische Sammlungen. Darunter ist auch die Sammlung der Gipsabdrücke antiker Skulpturen. In der Universität befinden sich auch die Zoologische Sammlungen und die Sammlung für Völkerkunde. Darunter sind auch die Sammlungen Cook/Forster-Sammlung und die Baron von Asch-Sammlung. Sehenswert ist auch das Bismarck-Häuschen am Wall. Otto von Bismarck hatte hier eine Wohnung als er Student war. Für Lern-Begeisterte gibt es das Museum der Göttinger Chemie. Die Saline Luisenhalle ist die letzte Produktionsstätte von Siedesalz europaweit, die noch immer aktiv ist.

Verkaufsoffener Sonntag in Göttingen

Folgende Termine in Göttingen und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden aktuelle Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Göttingen nicht gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Göttingen sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:

2010, Sonntag 05. September


Datum: 05.09.
Ort: Göttingen (Niedersachsen)
Verkaufsoffener Sonntag im Kaufpark Göttingen von 13 bis 18 Uhr



2010, Sonntag 07. November


Datum: 07.11.
Ort: Göttingen (Niedersachsen)
Einkaufs-Art in Göttingen



2013, Sonntag 27. Oktober


Datum: 27.10.
Ort: Göttingen (Niedersachsen)
Verkaufsoffener Sonntag



2015, Sonntag 27. September


Datum: 27.09.
Ort: Göttingen (Niedersachsen)
Verkaufsoffener Sonntag in D-37083 Göttingen von 13-18 Uhr Grund: Gänselieselfest



2015, Sonntag 04. Oktober


Datum: 04.10.
Ort: Göttingen (Niedersachsen)
GöMobil - Verkaufsoffener Sonntag von 12.00 - 17.00 Uhr





Städte in der Nähe von Göttingen:
rosdorf (10.1km), bovenden (10.6km), friedland (12.6km), northeim (19.7km), witzenhausen (22.8km), heilbad-heiligenstadt (28km), uslar (29.3km), einbeck (30km), hann-muenden (34.2km),





Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Göttingen zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):