Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Hof (Saale)? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis










Sehenswürdigkeiten in Hof (Saale)

Botanischer Garten

Der Botanische Garten im Bürgerpark Theresienstein in Hof war ursprünglich als Schulgarten für den Naturkundeunterricht gedacht. 1929 war es schließlich soweit, der Botanische Garten konnte eröffnet werden. Erste Arbeiten und die Anlage des Teichs und des Alpinums waren der bescheidene Anfang. Schnell folgten der Schulgarten, ein Kräutergarten und das Rosarium. Die Arbeiten wurden von Rudolf Hutschenreiter, einem Gärtner aus Hof, geleitet. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Garten stark vernachlässigt und diente vor allem dem Gemüseanbau. So musste der verwilderte Garten langsam wieder neu gestaltet werden. Von 1958 bis 1998 leitete Herrmann Fuchs den Botanischen Garten und prägt das Erscheinungsbild des Gartens bis heute. Der Botanische Garten gliedert sich in zwei Bereiche. Zum einen das geometrisch angelegte Rosarium mit den unterschiedlichsten Rosen, und im zweiten Teil der landschaftlich angelegte Garten mit Alpinum, Seerosenteich und Prachtstauden. Im Jahr 1994 fand die Bayerische Landesgartenschau statt, die unter anderem auch im Botanischen Garten Hof ausgerichtet wurde. Seit 2004 ergänzt ein Heilpflanzengarten den Botanischen Garten. Dazu kommen Veranstaltungen und kulturelle Programme. Alljährlich findet zum Beispiel das Rosenfest statt, wo Kinderprogramm, verschiedene Vorführungen und die traditionelle Rosenbowle den Besuchern angeboten werden. Der Botanische Garten bietet sich aber vor allem für ausgedehnte, ruhige Spaziergänge und das Bestaunen unzähliger Pflanzen an. Ein Förderverein kümmert sich heute darum, den Botanischen Garten fortzuführen und mit finanziellen Mitteln die Anschaffung von neuen, auch seltenen Pflanzen, zu ermöglichen. Ziel ist neben der finanziellen Förderung auch der Artenschutz und die Erhaltung des Botanischen Gartens als gartenbauliches Denkmal.

Fernwehpark

Im Fernwehpark in Hof können Besucher eine umfangreiche Sammlung von Ortstafeln und Schildern aus der ganzen Welt sehen. Der Park entstand nach kanadischem Vorbild, wo Touristen aus aller Welt Schilder aus ihrem Heimatland mitbringen konnten, sodass bis jetzt rund 60.000 Schilder zusammengekommen. Der Dokumentarfilmer und Autor Klaus Beer hatte die Idee, dies auch in Hof umzusetzen. Die Eröffnung konnte dann im November 1999 zehn Jahre nach der Wiedervereinigung gefeiert werden. Die Sammlung umfasst bis jetzt rund 4000 Schilder und ist in Deutschland die einzige ihrer Art. Der Park am Saaleufer ist frei zugänglich. Beer will seine Idee als Friedensprojekt verstanden wissen, und nicht nur als Touristenattraktion für die Region Franken. Werte wie Weltoffenheit, Antisemitismus und globales Denken stehen dabei für Beer im Mittelpunkt. Zahlreiche Politiker wie Genscher, Guttenberg, Merkel aber auch Prominente wie Armin Mueller-Stahl, Kevin Costner oder der Dalai Lama waren hier bereits zu Besuch. Ähnlich wie auf dem Walk of Fame in Hollywood sollen hier die Handabdrücke der Promis ihr Engagement für den Frieden bezeugen. Ein Förderverein kümmert sich um Instandhaltung und Ausbau des Parks und die Pflege der Schilder. Gegenüber dem Park sollen ein Café und eine Art Museum entstehen, in dem etwa Bühnenkostüme und Dekorationsgegenstände zu sehen sein werden sollen. Hier dürfen dann auch die Handabdrücke der Stars nicht fehlen.

Wissenswertes

Eine Stadt, die zugleich Sitz einer Landkreisverwaltung und kreisfreie Stadt ist, diese Eigenschaften treffen auf die bayerische Stadt Hof an der Saale zu. Diese Stadt im Nordosten von Oberfranken ist zwar Verwaltungssitz des Landkreises Hof, gehört aber selbst nicht dazu, obwohl sie vom Landkreis komplett umschlossen wird. Hof liegt an der sächsischen Saale im Dreieck von Fichtelgebirge, Frankenwald und Vogtland. Zu Beginn seiner Geschichte hieß Hof nicht Hof, sondern war ein kleines Bauerndorf, das den Namens "Rekkenze" trug. Diese Bezeichnung leitete sich von der Regnitz ab, die in der Nähe des heutigen Hof in die Saale mündet. Die Bauernsiedlung Rekkenze muss um 1080 entstanden sein. Als Ort wird die Siedlung urkundlich gut 130 Jahre später, 1214, erstmals erwähnt. Heute befindet sich an ihrer Stelle die Altstadt. 1230 wurde damit begonnen, nördlich der ursprünglichen Siedlung eine neue Stadt zu gründen, die durch Mauern und Tore besseren Schutz bot. Aus der neuen Stadt wurde schließlich die eigentliche Stadt Hof. Viele Jahrhunderte später, Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Neustadt durch einen Brand fast vollständig zerstört. Einige Jahrzehnte später begannen die Bürger von Hof damit, die Altstadt neu zu bebauen, so dass sie zum Teil jünger wirkt als die eigentlich später gegründete Neustadt. Hof ist ein Bierbrauzentrum. Diese Handwerkskunst hat die Stadt an der bayerisch-sächsischen Grenze über viele Jahrhunderte sehr geprägt. Unter den Museen in Hof befindet sich daher auch ein Museum, das die Biere und Braumeister der Stadt würdigt. Zudem gibt es in Hof aber auch ein Museum für Streichholzmodelle und ein Teddymuseum. Typisch für die Stadt sind aber auch die Würstchenverkäufer. Als "Wärschtlamo" stehen sie mit einem rechteckigen Wurstkessel an der Straße. Weil die Würstchen mit Dampf und nicht mit Wasser erhitzt werden, sind die Kessel nicht allzu schwer und die Würstchenmänner bleiben mobil. Auf dem Sonnenplatz hat der Beruf des Wärschtlamo ein Denkmal gesetzt bekommen.

Verkaufsoffener Sonntag in Hof (Saale)

Folgende Termine in Hof (Saale) und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Hof (Saale) gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Hof sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Verkaufsoffener Sonntag - Hof (26.09.2010)
Verkaufsoffener Sonntag - Hof (31.10.2010)
Adventsshopping (28.11.2010)
Hofer Frühling (10.04.2011)
Hofer Herbstmarkt (25.09.2011)
Beim Hofer Herbstmarkt wird sich Hof dem Besucher in jedem Straßenzug anders präsentieren. Die Hofer Einzelhändler und Gastronomen laden frei nach dem Motto „Genuss, Kunst und Design“ zum niveauvollen Shopping ein (25.09.2011)
Internationale Hofer Filmtage (30.10.2011)
verkaufsoffen zum 1. Advent (27.11.2011)
Verkaufsoffen von 13 bis 18 Uhr anlässlich des Hofer Wintermarktes (08.01.2012)
Verkaufsoffen von 13 bis 18 Uhr anlässlich des Hofer Frühlings (25.03.2012)
Verkaufsoffen von 13 bis 18 Uhr anlässlich des Hofer Herbstes (23.09.2012)
Verkaufsoffen von 13 bis 18 Uhr anlässlich der Internationalen Hofer Filmtage (28.10.2012)
In 95028 Hof ist Hofer Frühling von 13.00 - 18.00 Uhr (17.03.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (06.04.2014)
Verkaufsoffener Sonntag (30.11.2014)
In 95028 Hof gibt es einen verkaufsoffenen Sonntag. Grund der Sonntagsöffnung: Weihnachtsmarkt - 13-18 Uhr (29.11.2015)


Städte in der Nähe von Hof (Saale):
muenchberg (23.4km), selb (26.5km), plauen (26.7km), oelsnitz-vogtland (28.8km), wunsiedel (32.8km), zeulenroda-triebes (35.3km), marktredwitz (39.1km), greiz (45.9km), reichenbach (53.1km),



Die letzten Suchanfragen für Hof (Saale):
verkaufsoffene Sonntage Hof (Saale), verkaufsoffen Hof (Saale), Sonntagsöffnung Hof (Saale), Sonntag Hof (Saale) geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Hof (Saale), Verkaufsoffen 2019