Heute geöffnet! Verkaufsoffener Sonntag in Kevelaer? Alle Termine & Daten.

Ist heute geöffnet?

Hinweis: Aufgrund der aktuellen COVID-19 pandemie kommt es auch in Kevelaer zu erheblichen Einschränkungen. In Kevelaer haben nur wenige Geschäfte geöffnet. Ab Mai werden in Kevelaer weitere Läden öffnen. Wir halten Sie über die Corono-Situation in Kevelaer auf dem Laufenden. Inhaltsverzeichnis





.

 

Sehenswürdigkeiten in Kevelaer

Wallfahrtsort Kevelaer

Der Name Kevelaer wird zum ersten mal in einem Vertrag erwähnt. Ein Bauer musste seinen Bauernhof verkaufen und schloss mit dem neuen Besitzer einen Vertrag. In diesem Vertrag wird Kevelaer erwähnt. Das war am 10. Mai 1300. Zu dieser Zeit gab es hier nur Bauernhöfe. Im Laufe des Dreißigjährigen Krieges änderte sich dies. Der Handelsmann Hendrik Busmann hörte ein Stimme, die ihm sagte, er solle hier eine Kapelle errichten. Später sah seine Frau an der selben Stelle ein gleißendes Licht. Da beschloss Hendrik Busmann, der Stimme zu folgen und errichtete einen Bildstock. Durch diesen Bildstock wurde Kevelaer zum Wallfahrtsort. Aber es gab immer wieder Streitigkeiten. Kevelaer stand unter preußischer und niederländischer Verwaltung. Der Pilgerzug zu dem Marienbildchen riss aber niemals ab. Sogar Mutter Teresa und der Papst Johannes Paul II. besuchten den Bildstock. Kevelaer ist aber auch ein beliebtes Ausflugsziel. Jedes Jahr entsteht hier das Irrland. Das erste mal entstand das Irrland im Jahre 1999. Dabei ist das gigantischen Mais-Labyrinth ein ganz besonderer Höhepunkt und zieht die Besucher magnetisch an. Jedes Jahr wird das Maisfeld nach einem neuen Thema gemäht. Einmal ist es die Weltkarte, einmal das Sternensystem oder das alte Ägypten mit Königsstatue und Pyramide. Die Besitzer des Maisfeldes sind hier sehr erfinderisch und lassen sich immer etwas Neues einfallen. Im Jahre 1998 entstand der Vogel- und Blumenpark Plantaria. Hier sind viele Volieren, in denen sich Vögel von den unterschiedlichsten Kontinenten befinden. Ein Bauernhof hat sich auf Kinder spezialisiert. Hier können die Kleinen Esel, Minischweine und Alpakas bewundern. Zu erwähnen ist aber auch die wundervolle Blumenpracht von Plantaria. Hier kommen alle Blumenliebhaber auf ihre Kosten.

Niederrheinisches Museum

Das Volkskundemuseum mitten in Kevelaer ist ein Museum zum Anfassen und Durchwandern. Es befasst sich mit Volkskunde und Kulturgeschichte der Stadt Kevelaer. Die Einrichtung einer typischen niederrheinischen Kneipe mit dunklen Eichenmöbeln empfängt den Besucher im Foyer. Im Museum finden unterschiedliche Wechselausstellungen, Vorträge, Filmvorführungen und museumspädagogische Programme statt. Besucher, die mit dem Auto anreisen, können auf dem Peter Plümpe Platz direkt am Rathaus parken. Der Fussweg zum Museum beträgt von hier aus etwa 1 Minute. Das Museum wirkt schon von außen sehr einladend. Bereits im Innenhof stehen die ersten Ausstellungsstücke. Im ersten Obergeschoß befindet sich eine große Spielzeugsammlung. Schaukelpferde stehen hier im Raum und können ausprobiert werden. Einige Besucher werden beim Betrachten der alten Spielzeuge bestimmt in ihre Kindheit versetzt. Die umfangreiche Spielzeug-Sammlung von Juliane Metzger ging 1977 an die Stadt Kevelaer. Es waren rund 50.000 Objekte und circa 10.000 Kinder- und Jugendbücher. Davon werden ca. 6.000 Objekte im Museum ausgestellt. Zur Sammlung gehörten 650 Puppen. Eine große Modelleisenbahnlandschaft ist ebenfalls zu sehen. Im 2. Obergeschoß sind die neugestalteten Handwerksgassen. Hier sind Werkstätten nachgebildet. Die Handwerkstätigkeiten sind heute fast ausgestorben. Hier sieht der Besucher Flachsbearbeitung, Seilerei, Weberei, Schreinerei, Schmiederei, Schusterei, Töpferei und viele weitere, auch künstlerische Gewerke, wie Glasmaler, Goldschmied, Bildhauer und Steinmetz. Ein Teil befasst sich mit landwirtschaftlichen Geräten und Szenen aus der Landwirtschaft. Im Erdgeschoß befindet sich eine altniederrheinische Küche. An die Handwerksgassen angeschlossen ist auch eine Sammlung typischer niederrheinischer Hausrat-Gegenstände. Zu finden sind hier zum Beispiel Geschirr und Behälter sind aus Steinzeug und Keramik. Im ersten Obergeschoß befindet sich eine Sammlung zur Geschichte der Region. Fahnen, Uniformen und weitere Gegenstände zeigen die Tradition des Vereinswesens. In der Abteilung für Wallfahrts- und Stadtgeschichte sind historische Stadtmodelle ausgestellt. Das Museum hat noch viele weitere Abteilungen, die alle sehenswert sind.

Historischer Stadtkern Sonsbeck

Sonsbeck liegt zwischen Kevelaer und Wesel. Die Stadt wurde schon um 1000 nach Christus namentlich erwähnt. Die Stadtrechte erhielt Sonsbeck im Jahre 1320. Die Marktrechte bekam sie aber erst 112 Jahre später. Den Wohlstand brachte der Gemeinde im 17. und 18. Jahrhundert das Töpferhandwerk. Im 2. Weltkrieg wurde die Stadt schwer beschädigt. Den Grundriss der Stadt behielt man beim Wiederaufbau bei. Die katholische Pfarrkirche St. Maria Magdalena wurde in den Jahren 1425 bis 1431 erbaut. Sie ist ein dreischiffiger gotischer Backsteinbau. In der Kirche befindet sich eine bedeutende Kreuzigungsgruppe, den um 1483 geschaffenen spätgotischen Kalvarienberg. Er ist besonders wertvoll. Sehenswert ist auch das Haus Hasenacker Lohbeck. Ursprünglich war es ein clevischer Herrensitz aus dem 16. Jahrhundert. Von der ehemaligen herzoglichen Mühle aus der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts ist noch ein Turmstumpf, der Römerturm, erhalten. Das Gebäude wurde nach seinem Zerfall von einem privaten Investor übernommen. Er restaurierte es und heute ist es ein Gästehaus eines benachbarten Gewerbebetriebes. Die Gommansche Mühle ist aus dem Jahr 1840. Sie bietet heute noch das charakterische Bild mit der Haube und den Mühlenflügel. Sie wird heute als Begegnungsstätte genutzt. Außerdem werden hier Ausstellungen zur Heimatgeschichte gezeigt. Oberhalb der Stadt liegt die Gerebernuskapelle. Der Kriechaltar der Kapelle ist eine Besonderheit. Der Altarblock hat einen Durchlass unterhalb des Altartisches. Hier sind früher die Pilger durch gekrochen. Das taten die Pilger als fromme Bußübung oder weil sie dadurch von Rheuma und Gicht befreit werden sollten. In Sonsbeck befindet sich ein geologischer Wanderweg. Er ist ca. 1,5 Kilometer lang. Hier stehen sechs Informationsstationen, die Einblicke in die Erdgeschichte geben. Er führt durch ein sanftes Hügelland.

Historischer Stadtkern Kevelaer

Kevelaer hat in den letzten Jahren als Pilgerstätte und Heimstätte von Kunst und niederrheinischem Kunsthandwerk an Bedeutung gewonnen. Die neugotische Marienbasilika wurde von dem Kölner Dombaumeister Vincenz Statz in den Jahren zwischen 1858 und 1864 erbaut. 1864 wurde sie eingeweiht. Die Gnadenkapelle ist der Mittelpunkt der Stadt. Sie soll an das Jahr 1642 erinnern. Zu dieser Zeit errichtete der Handelsmann Busmann in dem Heidedorf Kevelaer einen Bildstock. Er hatte an dieser Stelle eine Stimme gehört, die ihm sagte, er solle hier eine Kapelle bauen. Das war der Beginn der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Den Bildstock mit dem Heiligenbild nahm die Mitte des 17. Jahrhunderts errichtete Gnadenkapelle auf. Die Kerzenkapelle war die erste Wallfahrtskapelle in dem Ort. Sie wurde zwischen 1643 und 1645 erbaut. Ein Jahr später gründete der Bischof von Roermond eine Niederlassung der Oratorianer. Sie sollten den Wallfahrtsort betreuen. Der Grundstein zu einem Klosterbau wurde im Jahre 1647 gelegt. Mehr als 100 Jahre sollte hieran gebaut werden. Das Priesterhaus ist der Rest der Anlage. Um 1800 hatte der Ort schon 150 Häuser. Es kamen damals 30.000 bis 40.000 Wallfahrer in den kleinen Ort am Niederrhein. Somit wurde eine größere Kirche benötigt. Es wurde wieder ein Sakralbau errichtet. Die Pax-Christi-Kapelle wurde 1982 eingeweiht und ist die jüngste Gotteshaus. Heute kommen ca. 1 Million Pilger in den Ort und besuchen die Kirchen. Die Stadt besitzt fast 200 denkmalgeschützte Häuser aus der Gründerzeit und im Jugendstil. Das Niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte ist besonders sehenswert. Montags hat es geschlossen. Hier erfährt der Besucher viel über die bäuerliche und bürgerliche Kultur. Sammlungen wie zum Beispiel Schützensilber, Back- und Konditorformen, Raucherutensilien und Fensterbierscheiben sind hier zu sehen.

Wissenswertes

Die Stadt Kevelaer liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen am unteren linken Niederrhein im Nordwesten dieses Bundeslandes. Dabei ist die Stadt Kevelaer im Regierungsbezirk Düsseldorf eine mittlere kreisangehörige Stadt. Ferner ist die Kevelaer Mitglied der Euregio Rhein-Waal. So ist die Stadt Kevelaer im Zentrum des Kreises Kleve in der niederrheinischen Tiefebene gelegen. Durch das Stadtgebiet der Stadt Kevelaer fließen die Gewässer Niers, Dondert, Kervenheimer Mühlenfleuth und Issumer Fleuth. In den Namen der Ortsteile Winnekendonk, Kervendonk, Kolvendonk und Grotendonk spiegelt sich wider, dass die Umgebung um Kevelaer in eine Donkenlandschaft eingebettet ist. Dabei ist das Stadtgebiet von Kevelaer in fünf Stadtteile gegliedert. Dies sind die Stadtteile Kervenheim/Kervendonk, Kevelaer, Twisteden/Kleinkevelaer, Wetten und Winnekendonk. Besonders interessant ist die Stadt Kevelaer im Hinblick auf Tourismus und Kultur. Der Kapellenplatz mit der Beichtkapelle, der Kerzenkapelle, der Basilika und der Gnadenkapelle liegt im Zentrum der Stadt. Vier große Fußgängerzonen mit Restaurants und Cafes schließen sich daran an. Als volkskulturelles Bilderbuch der Region sieht sich das fast Hundertjährige niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte. Zu einem bedeutendem Spielzeugmuseum hat sich nach der Übernahme der "Spielgut-Sammlung Juliane Metzger" diese Kultureinrichtung entwickelt. Kevelaer ist nicht nur staatlich anerkannter Erholungsort sondern auch größter Wallfahrtsort in Nordwesteuropa. Etwa eine Million Pilger besuchen jährlich die Kleinstadt, die knapp 28.000 Einwohner hat. Außerdem sorgen vielfältige Industrien wie Holz- und Metallverarbeitung und Kunsthandwerk für wirtschaftliche Stabilität. Die Besuche von Papst Johannes Paul II. Und Mutter Theresa im Jahr 1987 zählen zu den größten Ereignissen des 20. Jahrhunderts in der Stadt Kevelaer. Nachbarstädte beziehungsweise Nachbargemeinden der Stadt Kevelaer sind im Norden die Gemeinde Weeze, im Osten die Gemeinden Uedem und Sonsbeck (Kreis Wesel), im Süden die Stadt Geldern sowie im Westen die Gemeinde Bergen (Provinz Limburg, Niederlande). Bis in die ältere Eisenzeit, also um 800 v. Chr., reichen erste Zeugnisse für die Existenz einer Siedlung im Stadtgebiet Kevelaers. Am 10. Mai 1300 wird Kevelaer erstmals urkundlich erwähnt. Dabei handelt es sich um eine Verkaufsurkunde über einen Bauernhof.

Verkaufsoffener Sonntag in Kevelaer

Folgende Termine in Kevelaer und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden aktuelle Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Kevelaer nicht gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Kevelaer sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:

2010, Sonntag 12. September


Datum: 12.09.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Verkaufsoffener Sonntag



2010, Sonntag 07. November


Datum: 07.11.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Kunsthandwerkermarkt in Kevelaer



2011, Sonntag 27. März


Datum: 27.03.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Der erste Verkaufsoffene Sonntag des Jahres am 27. März findet anlässlich der Pilgerleiter-Tagung statt. An diesem Wochenende treffen sich traditionell die Pilgerleiter zur Groß-Tagung in der Marienstadt



2011, Sonntag 22. Mai


Datum: 22.05.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Am 22. Mai locken die Kevelaerer Puppenspiel-Tage mit Aufführungen auf fünf Bühnen in der Innenstadt



2011, Sonntag 25. September


Datum: 25.09.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Das Deutsch-Niederländische Künstlerdorf öffnet am 25. September seine Pforten



2011, Mittwoch 09. November


Datum: 09.11.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Den 6. November prägt der Rheinische Bauernmarkt, der ebenso wie das Künstlerdorf am Museum stattfindet



2013, Sonntag 26. Mai


Datum: 26.05.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Verkaufsoffener Sonntag



2013, Sonntag 29. September


Datum: 29.09.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Verkaufsoffener Sonntag



2013, Sonntag 03. November


Datum: 03.11.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Verkaufsoffener Sonntag



2014, Sonntag 09. November


Datum: 09.11.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Kunsthandwerker 13 - 18 Uhr



2015, Sonntag 27. September


Datum: 27.09.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Verkaufsoffener Sonntag in D-47623 Kevelaer von 13-18 Uhr Grund: Künstlerdorf



2016, Sonntag 20. März


Datum: 20.03.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
Verkaufsoffener Sonntag in 47623 Kevelaer 13.00 - 18.00 Uhr Grund: Pilgerleiter-Tagung



2018, Sonntag 25. März


Datum: 25.03.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
12-17 Uhr Pilgerleiterwochenende



2018, Sonntag 29. April


Datum: 29.04.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
12-17 Uhr fahrRad-Pause Kevelaer



2018, Sonntag 27. Mai


Datum: 27.05.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
12-17 Uhr Kevelaerer Puppenspieltage



2018, Sonntag 23. September


Datum: 23.09.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
12-17 Uhr Internationales Madonnari-Festival



2019, Freitag 02. August


Datum: 02.08.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
16-21 Uhr Busmanns Spätschicht



2019, Freitag 06. September


Datum: 06.09.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
16-21 Uhr Busmanns Spätschicht



2019, Sonntag 22. September


Datum: 22.09.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
13-18 Uhr Internationales Madonnari Festival



2019, Freitag 11. Oktober


Datum: 11.10.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
16-21 Uhr Busmanns Spätschicht



2019, Sonntag 10. November


Datum: 10.11.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
13-18Uhr Wallfahrt der Karnevalisten



2019, Sonntag 15. Dezember


Datum: 15.12.
Ort: Kevelaer (Nordrhein-Westfalen)
13-18 Uhr Kevelaerer Advents- und Krippenmarkt





Städte in der Nähe von Kevelaer:
weeze (7.7km), geldern (10.1km), straelen (17.3km), goch (17.8km), bedburg-hau (21km), issum (21.7km), kalkar (21.7km), kerken (22.6km), xanten (25.7km),





Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Kevelaer zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):