Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Lauf an der Pegnitz? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Lauf an der Pegnitz

Schloss Henfenfeld

Das Schloss Henfenfeld befindet sich im gleichnamigen Ort im Nürnberger Land. Vermutlich wurde es um 1000 herum erbaut, denn von der Zeit stammen die Ersten urkundlichen Erwähnungen. Um 1200 herum begann dann der Bau der Burg. Nach der Fertigstellung wechselte sie dann ständig ihren Besitzer. Um 1400 herum übernahmen die adligen Herren von Egloffstein den Besitz und führten ihn über Einhundert Jahre. 1530 wurde die Burg verkauft. Als neuer Eigentümer übernahm Martin I. Pfinzing die Herrschaft. Er konnte erwirken, dass sich das Patriziergeschlecht „Pfinzing von Henfenfeld „ nennen durfte. Die Dynastie der Familie Pfinzig von Henfenfeld dauerte bis 1764. Nachdem um 1550 der Markgraf von Brandenburg die Brandschatzung veranlasste, dauerte der Wiederaufbau gute zwanzig Jahre. In 17. Jahrhundert folgten dann weitere Um- und Ausbauten und so wurde im Schlosshof der Treppenturm errichtet. Wiederum ein Jahrhundert später erfolgte die Umgestaltung des Schlossgartens, es wurde eine Vielzahl von Obstbäumen angepflanzt und die Orangerie erbaut. Um 1830 herum wurde ein Ökonomiehof gebaut. Seither diente das Gebäude als Schulungsstätte. So wurde zum Beispiel eine Haushaltungsschule, später eine NS- Schulungsstätte des Lehrbundes und ein Übergangslager für Spätaussiedler in dem Gebäude unterhalten. 2004 eröffnete dann die Familie Rohrwasser die Internationale Opern- und Konzertakademie. Das Besondere an dieser Anlage ist, dass hier ständig irgendetwas los ist. Hier finden zum Beispiel Konzerte, Ausstellungen, Märkte und sogar Feste statt. Ein Highlight ist in jedem Fall der besuch der Destilliere. Diese wurde etwa 1150 errichtet. Seither werden hier edle Liköre und andere alkoholische Getränke gebrannt. Die Schnapsbrennerei kann bei einem Besuch auf dem Schloss ebenso besichtigt werden, wie der Schlossgarten.

Burg Hartenstein

Die Burg Hartenstein liegt im gleichnamigen Ort in der Nähe von Nürnberg. Wie alt diese Burg genau ist, kann niemand sagen. Neuesten Funden zufolge, müsste der Bau aus dem 13. Jahrhundert stammen. Um 1270 herum wurde sie Erstmals urkundlich erwähnt. Rupert von Hartenstein und seine Brüder stifteten damals die Burg dem Kloster Engelthal. 1325 erbten sie die Verwandten Schenk von Reicheneck. 1329 übernahm König Ludwig der Bayer dann die Herrschaft. 1503 kam es dann zu umfassenden An- und Ausbauten. Da die Anlage direkt an der reichstädtischen- nürnbergischen Grenze lag, hatte sie mit ihren Befestigungsanlagen eine große militärische Bedeutung. 1600 war sie dann zu einer Festung umgebaut. Um in das Innere der Burg zu gelangen, musste man mehrere Zugbrücken überqueren. Während des dreißigjährigen Krieges wurde die Verteidigungsanlage von einer kurbayrischen Garnison besetzt und in eine Kaserne umfunktioniert. Nachdem Befestigungsanlagen der Burg Hartenstein im Spanischen Erbfolgekrieg schwerwiegend beschädigt wurden, verlor sie ihre militärische Nutzungsfähigkeit. Noch bis zum Jahr 2001 befand sich die Burg in privatem Besitz. Danach kaufte sie die Gemeine Hartenstein. In der Burg befindet sich heut ein Museum. Hier wird in einer Ausstellung das Rittertum von Franken vorgestellt. Ein Besuch ist leider nur am Wochenende möglich. Gegen ein Eintrittsgeld kann man so einiges über die Ritterschaft erfahren. Ebenso empfehlenswert ist das im Wappensaal eingerichtete Restaurant. Wer es romantisch liebt kann auf der Burg heiraten. Hierzu wurde eigens ein Trausaal eingerichtet. Ein absolutes Highlight ist der alljährlich stattfindende Weihnachtsmarkt. Hier kann man Zinnfiguren, Trockenobst, Schmuck, Gewürze und vieles mehr käuflich erwerben.

Wissenswertes

An der Pegnitz ist die Stadt Lauf als Kreisstadt des Landkreises Nürnberger Land im bayerischen Mittelfranken beheimatet.

Das hier stärkere Gefälle der Pegnitz war bereits vor der Gründung der Stadt ein Grund dort Mühlen zu erbauen, was im 11. Jahrhundert zu einer Ansiedlung führte. Kaiser Karl IV. verlieh dem Ort im Jahr 1355 die Stadtrechte. Ihm ist auch die Erbauung des Wenzelschlosses zuzuschreiben. Bisher unter neuböhmischer Herrschaft wurde Lauf nach deren Zusammenbruch ein bayerisches Amt der Landshuter Linie der Wittelsbacher. Die damalige Reichsstadt Nürnberg übernahm im Jahr 1504 zu Zeiten des Landshuter Erbfolgekrieges den Ort in ihre Herrschaft. Im Jahr 1553 zerstörten Truppen im Rahmen des Zweiten Markgrafenkrieges auf Befehl des Markgrafen von Brandenburg große Teile von Lauf. Schon vor der Industrialisierung war Lauf als wichtiger Wirtschaftsstandort bekannt. Neben den Mühlen waren an der Pegnitz auch Hammerwerke platziert. Zu Bayern gehört Lauf seit dem Jahr 1806. Eingemeindungen im Zuge der Gebietsreform ließen die Stadt beträchtlich heranwachsen. Als größte Gemeinde beherbergt Lauf gegenwärtig den Kreissitz des Landkreises Nürnberger Land.

Die Kreisstadt Lauf unterhält ein partnerschaftliches Band mit den Orten Brive-la-Gaillarde in Frankreich und Nyköping in Schweden.

Wer sich für die Geschichte der industriellen und wirtschaftlichen Entwicklung von Lauf interessiert, für den ist das Industriemuseum, das sich in früheren Industriegebäuden in der Nähe des Flusses befindet, genau das Richtige.

Im Stadtteil Dehnberg findet sich in einem alten Hopfenbauernhof das Dehnberger Hoftheater. Eigenproduktionen und Gastspiele deutscher Bühnengrößen werden auf dem liebevoll gestalteten Anwesen zum Besten gegeben.

Lauf verfügt über einen sehr ansprechenden historischen Marktplatz. Unter den meisten Gebäuden finden sich hier Felsenkeller, deren Geschichte bis ins 15. Jahrhundert zurückgeht. Damals fungierten diese unterirdischen Räumlichkeiten als Lager- und Bierkeller. Auf Anfrage können Gäste hier gerne an einer Führung teilnehmen.

Ebenso sehenswert ist das Wenzelschloss, eine auf einer Insel im Fluss gelegene Wasserburg, die bis aus der Mitte des 14. Jahrhunderts zu erzählen weiß.

Verkaufsoffener Sonntag in Lauf an der Pegnitz

Folgende Termine in Lauf an der Pegnitz und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Lauf an der Pegnitz gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Lauf sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Ostermarkt am Oberen Markt (28.03.2010)
Ostermarkt in Lauf (11 - 18 Uhr) Verkaufsoffener Sonntag in Lauf an der Pegnitz (13 - 18 Uhr). (17.04.2011)
Bei der Spitalkirchweih in Lauf gibt es unter anderem ein Brunnenfest mit Erlebnismarkt und ein großes Rahmenprogramm. Die Geschäfte in Lauf sind von 13.00 - 18.00 Uhr geöffnet. (25.09.2011)


Städte in der Nähe von Lauf an der Pegnitz:
eckental (6.4km), roethenbach (7.8km), hersbruck (17.9km), feucht (19.1km), altdorf (20.2km), burgthann (23.7km), nuernberg (24.1km), wendelstein (24.4km), erlangen (29.8km),



Die letzten Suchanfragen für Lauf an der Pegnitz:
verkaufsoffene Sonntage Lauf an der Pegnitz, verkaufsoffen Lauf an der Pegnitz, Sonntagsöffnung Lauf an der Pegnitz, Sonntag Lauf an der Pegnitz geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Lauf an der Pegnitz, Verkaufsoffen 2019