Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Münsingen (Württemberg)? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Münsingen (Württemberg)

Schloss Grafeneck

Das Schloss Grafeneck in Gomadingen liegt knapp 25 km von Tübingen in südöstlicher Richtung zwischen den Orten Engstingen und Münsingen. Eine bekannte Pferdezucht, das Landgestüt Marbach, liegt in unmittelbarer Nachbarschaft. Das damalige Jagdschloss, errichtet von den Herzögen von Württemberg, ersetzte eine hochmittelalterliche Burganlage. Karl Eugen von Württemberg nutzte die Anlage als Sommerresidenz und wandelte es in den Jahren 1762 bis 1772 zu einem barocken Schloss um. Er erweiterte den Sitz um ein Opernhaus und zahlreiche Lustbauten. Allerdings wurde das Opernhaus schon bald nach Ludwigsburg versetzt und damit gab man das Schloss auf. Man riss im 19. Jahrhundert einzelne Bauten ab und das Forstamt nutzte die Räumlichkeiten. Die Samaritastift richtete nach ihrem Kauf 1929 ein Heim für Behinderte im Schloss ein und hatte ein Jahr später sogar einen eigenen Friedhof. Während des Dritten Reiches mutierte die Wehranlage zu einer Tötungsanstalt. Hier wurden um 1940 vom nationalsozialistischen Regime während der sogenannten Aktion T4 etwa 10.000 behinderte Menschen aus Bayern, Baden und Württemberg systematisch ermordet. Hierzu beschlagnahmte man die Heil- und Pflegeanstalt zu Kriegsbeginn. Grafeneck war die erste Einrichtung dieser Art, in der eine Gaskammer installiert wurde. In der sogenannten Garage, die als Duschraum getarnt war, fanden die Morde unter Verwendung von Kohlenmonoxid statt. Der Arzt ließ das Gas mittels eines manuell zu bedienenden Manometers in den Raum einströmen. Die Firma Mannesmann belieferte nach heutigen Kenntnissen die Anstalt mit den erforderlichen Stahlflaschen. Das Gas selbst stammt von der IG Farben-Industrie (BASF) im Werk Ludwigshafen. Ein eigenes Krematorium und Standesamt, zur Beurkundung der Todesfälle, sorgten dafür, dass die Massenmorde unauffällig durchgeführt werden konnten. Heute befindet sich in der Anstalt ein Dokumentationszentrum welches für Opfer, Angehörige und Besucher zugänglich ist.

Wissenswertes

Münsingen liegt in der Schwäbischen Alb in Baden-Württemburg und ist nicht nur als Mittelzentrum sondern auch als Wirtschaftsmittelzentrum ausgewiesen. Die nächsten Großstädte in der Umgebung sind Stuttgart, Reutlingen und Ulm. Auf einer Gesamtfläche von 116 km² verteilen sich 14.295 Einwohner (laut Volkszählung vom 31.12.2006). Die Stadt ist in 14 Stadtteile aufgeteilt, darunter Münsingen selbst als größter Teil, gefolgt von den Ortsteilen Apfelstetten, Auingen, Bichishausen, Böttingen, Bremelau, Buttenhausen, Dottingen, Gundelfingen, Dürrenstetten, Hundersingen, Magolsheim, Rietheim und Trailfingen. Münsingen ist besonders für Gewerbetreibende ein interessanter Standort, da dort die Miet- und Grundstückkaufpreis noch weit unter Durchschnitt liegen. Desweiteren ist Münsingen sehr gut gelegen und durch die hervorragende Verkehrsanbindung auch gut erreichbar für andere Städte.

Der Bürgermeister wird in Münsingen immer für acht Jahre gewählt. Mike Münzing von der SPD ist derweil noch mindestens bis 2013 im Amt.

Funde weisen darauf hin, dass die ersten Menschen bereits in der Steinzeit ihren Weg in die Gebiete um Münsingen gefunden haben. Den wichtigen Grundstein aber zu der heute existierenden Stadt haben die Alemannen gegeben, die um das 3. Jahrhundert herum das Münsinger Land anfingen zu besiedeln und später auch feste Wohnsitze hier errichteten. 770 wurde das Münsinger Land dann zum ersten Mal in einer Schenkungsurkunde erwähnt, und 809 dann auch das Dorf Münsingen. Aus den nachfolgenden Jahrhunderten gibt es keine Überlieferungen, erst ab 1263 wird das Dorf wieder erwähnt, da es, noch im Besitz der Grafschaft von Urach, an Württemberg verkauft wird. 1339 erhält Münsing dann die Stadtrechte. 1441 wird Württemberg geteilt, und Münsing wird wieder Urach zugesprochen, bis zur Wiedervereinigung 1482. Im Jahre 1895 wird ein Truppenübungsplatz errichtet durch das Deutsche Reich. Der Platz wird 1942 als gemeindefreier Gutsbezirk Münsing eingetragen. Erst 2004 wurde die sich darauf befindliche Kaserne geschlossen, und für das Gelände wurde eine Parksiedlung beschlossen und umgestaltet. Seit 2006 ist diese den Bürgern frei zugänglich.

Verkaufsoffener Sonntag in Münsingen (Württemberg)

Folgende Termine in Münsingen (Württemberg) und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Münsingen (Württemberg) gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Münsingen sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Frühlingsfest (04.05.2014)


Städte in der Nähe von Münsingen (Württemberg):
bad-urach (10.7km), laichingen (22.1km), eningen (25.6km), metzingen (26.2km), kirchheim (26.2km), riedlingen (28.4km), ehingen (28.8km), nuertingen (29.6km), wendlingen (30.6km),



Die letzten Suchanfragen für Münsingen (Württemberg):
verkaufsoffene Sonntage Münsingen (Württemberg), verkaufsoffen Münsingen (Württemberg), Sonntagsöffnung Münsingen (Württemberg), Sonntag Münsingen (Württemberg) geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Münsingen (Württemberg), Verkaufsoffen 2019