Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Nagold (Stadt)? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Nagold (Stadt)

Burgruine Hohennagold

Unweit der Stadt Nagold, wo die Nagold und die Waldach zusammen kommen, befinden sich auf einer Anhöhe die Überreste der Burg Hohennagold. Erhalten geblieben sind von einer einst stattlichen Wehrburg nur Reste der Ringmauer und der Bergfried. Allerdings bietet sich dem Besucher der Ruine eine nach wie vor schöne Aussicht auf die Stadt Nagold und ihre Umgebung. Rund um die Burg finden sich Spuren einer urzeitlichen Besiedelung (ca. 1000 v. Chr.), während vermutlich um 750 nach Chr. mit dem Bau einer frühmittelalterlichen Burg durch den Grafen Ruodbert, einem Onkel Karl des Großen, an dieser Stelle begonnen wurde. Die ursprüngliche Burg Hohennagold geht auf die Bautätigkeiten des Grafen von Nagold, später auch Pfalzgraf von Tübingen, zurück. Hierbei wurden die Burganlagen stark erweitert. Im 13. Jahrhundert übernahmen die Grafen von Hohenberg die Burg und erweiterten sie zu ihrem Residenzsitz. Im Jahr 1363 fiel die Burg an die Grafen von Württemberg. Diese verfolgten mit dem Erwerb der Burg ein strategisches Ziel zum Schutz ihrer Residenzstadt Stuttgart. Ein Kranz von sieben Festungen sollten die Stadt sicher machen und eine möglichst optimale Verteidigung gewährleisten. Weiterhin investierten die Grafen in die Befestigungen, und die Burg Hohennagold sollte zur einer Landesfestung ausgebaut werden. Jedoch kam das Projekt nie zur Ausführung, stattdessen wurde die Burg im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) vollständig zerstört. Nach dem 2. Weltkrieg wurde mit dem Wiederaufbau der Ruine begonnen. Hierbei sollte möglichst der Charakter einer Ruine nicht verändert werden Die Burg Hohennagold ist heute ein beliebter Ausflugsort. Dias Stadtwappen der Stadt Nagold zeigt die Burg, und auf Wunsch führt die Stadt auch standesamtliche Trauungen auf der Burg durch.

Wissenswertes

Die Große Kreisstadt Nagold liegt im Landkreis Calw in Baden-Württemberg. Das Stadtgebiet, das sich in die Stadtteile Kernstadt, Emmingen, Gündringen, Hochdorf, Iselshausen, Mindersdorf, Pfrondorf, Schietingen und Vollmardingen gliedert, umfasst 63,09 km², wovon 16,1 % Siedlungsfläche, 43,2 % Landwirtschaftsfläche und 38,3 % Waldgebiet sind. Die Einwohnerzahl nach Volkszählung vom 31.12.2007 beläuft sich auf 21.920. Wirtschaftlich günstig gelegen inmitten von Baden-Württemberg, gerade einmal 50 km vom Stuttgarter Flughafen entfernt, treffen sich hier vor allem die Branchen Metall, Textil, Holz, Elektronik, Auto, Dienstleistung, Handel und Handwerk. Insgesamt sind in Nagold über 10.000 Arbeitsplätze zu verzeichnen. Nagold ist als Mittelzentrum im Nordschwarzwald ausgewiesen, das Oberzentrum ist Pforzheim.

Um 4.000 v. Chr. begann die erste Besiedelung im heutigen Nagold durch Ackerbauen, die sich den fruchtbaren Boden zu Nutzen machten. Die später anwesenden Kelten gaben dem Fluss den Namen Nagold, was soviel wie "fließendes Gewässer" bedeutet. Das später gegründete Dorf erhielt dann den Namen vom Fluss. Zwischen den Zeiten siedelten hier die Römer, die im 3. Jahrhundert von den Alemannen vertrieben wurden. Diese errichteten auch auf den Fundamenten eines römischen Gutshofes die Remigiuskirche. 768 wurde Nagold dann zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Bis ins 13. Jahrhundert gehörte die Region den Grafen von Nagold. Durch Heirat fiel das Besitztum dann die Hohenberger, die auch die Burg auf dem Schlossberg bauten. Die Hohenberger förderten auch die Entwicklung und Vergrößerung des Dorfes. 1363 wurde Nagold an die Grafschaft Württemberg verkauft und wurde bis 1938 als Amtsstadt geführt. Vom Dreißigjährigen Krieg bis ins 19. Jahrhundert war Nagold durch verschieden Kriege und die Pest schwer gebeutelt. Ab dem 19. Jahrhundert ging es wieder aufwärts, allerdings zerstörten Großbrände in den Jahren 1825, 1850, 1887 und 1893 einen Großteil der historischen Altstadt. Bereits 1939 wurde Iselshausen eingemeindet, die anderen Stadtteile folgten während der Gebietsreform anfang der 1970er Jahre. Große Kreisstadt ist Nagold seit dem 01.01.1981

Verkaufsoffener Sonntag in Nagold (Stadt)

Folgende Termine in Nagold (Stadt) und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Nagold (Stadt) gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Nagold sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Verkaufsoffener Sonntag 13:00 – 18:00 Uhr (25.04.2010)
Verkaufsoffener Sonntag 13:00 – 18:00 Uhr (03.10.2010)
verkaufsoffener Sonntag 13:00 bis 18:00 Uhr (08.05.2011)
verkaufsoffener Sonntag 13:00 bis 18:00 Uhr (02.10.2011)
Nagolder Frühling (27.04.2014)
Verkaufsoffener Sonntag in D-72202 Nagold von 13-18 Uhr Grund: Urschelherbst (11.10.2015)


Städte in der Nähe von Nagold (Stadt):
horb (11.6km), wildberg (12.9km), altensteig (15.7km), herrenberg (18.7km), haigerloch (20km), calw (21.1km), rottenburg (22.8km), gaertringen (23.6km), ammerbuch (28.1km),



Die letzten Suchanfragen für Nagold (Stadt):
verkaufsoffene Sonntage Nagold (Stadt), verkaufsoffen Nagold (Stadt), Sonntagsöffnung Nagold (Stadt), Sonntag Nagold (Stadt) geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Nagold (Stadt), Verkaufsoffen 2019