Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Bad Homburg vor der Höhe? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Bad Homburg vor der Höhe

Kur_royal_aktiv

Der Fitnessclub Kur Royal Aktiv befindet sich im Kaiser-Wilhelms-Bad von Bad Homburg. Zahlreiche Angebote und Kurse werden in den Bereichen Sport, Wellness und Gesundheit angeboten. Für Neueinsteiger bietet der Kur Royal Fitnessclub das Startpaket an. Das Paket beinhaltet den Medical Check und den Fitness Check. Der Medical Check ist eine sportmedizinische Untersuchung, die vor Ort im Club stattfindet. Die Untersuchung dient zur Vermeidung von Fehl- bzw. Überbelastungen im Training. Der Fitness Check findet zur Feststellung des Fitnesszustandes statt. Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination werden geprüft, um einen persönlichen Trainingsplan festzulegen. Der Club bietet MIHA Training, Indoor und Outdoor Gruppenkurse und Massagen an. Miha ist ein Zirkeltraining, welches an Cardio- und Krafttrainingsgeräte ausgeübt wird. Das Training verbessert Kraft und Kondition, die Übungen an den Geräten ist unabhängig von der Trainingsform. Bei den Indoor Gruppenkursen wird den Mitgliedern viele verschiedene Möglichkeiten um Fit und in Form zu bleiben angeboten. Zu den Indoor angeboten gehören, z.B. Bauch, Beine, Po Training, Yoga, Indoor Cycling, Aerobic Kurse, Rücken- und Wirbelsäulengymnastik, Pilates, Stretching, Tai Chi und Zumba Training. Bei den Outdoor Gruppenkursen wird Walking und Jogging betrieben. Mitglieder des Clubs können das komplette Trainingsangebot nutzen, zusätzlich können die Mitglieder einmal im Monat das Kur-Royal Day Spa für vier Stunden auskosten. Geöffnet ist das Kur Royal Aktiv täglich, auch an Sonntagen und Feiertagen. Montag, Dienstag und Donnerstag ist von 07.00 bis 22.00 Uhr, Mittwoch und Freitag von 09.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. An den Wochenenden und an Feiertagen hat der Fitnessclub von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Homburger_golfclubs_von_1899_e.v.

In Bad Homburg wurde das Golfspiel auf deutschen Boden entdeckt. 1880 spielten Engländer im Kurpark mit Hickory Schlägern, neun Jahre später wurde in der Kuranlage der erste Golfplatz in Deutschland gebaut. Die Mitglieder und Gäste können auf den Old Course im Kurpark oder den New Course auf den Golfplatz Röderwiesen spielen. Der Golfclub bietet Herrengolf, Damengolf, Senioren- und Jugendgolf Gesellschaften. Derzeit spielen ca. 90 aktive Herren, die Männer treffen sich vom April bis Oktober immer Mittwochs zum m gemeinsamen Golfspiel. Damen und Herren ab dem 50 Lebensjahr spielen in der Seniorengesellschaft des Homburger GC, gespielt wird donnerstags abwechselnd im Kurpark und in den Röderwiesen. Die Jugendlichen des HGC\'s werden in kleinen Gruppen trainiert. Die Ziele des Vereins beim Jugendtraining sind in erster Linie der Spaß am Golfspiel und die sportlichen Erfolge der Kinder. Der Homburger Golfclub bietet Golfanfängern und Fortgeschrittene verschiedene Kurse an, um die Spieltechniken zu verbessern. Golfanfängern bietet der Golfclub ein Schnupperkurs an, in dem die Grundlagen des Golfspiels unter fachkundiger Leitung vermittelt werden. Für ehrgeizige Golfspieler, die ihre Golfkarriere starten wollen ist der Platzreifekurs vor der Prüfung sehr empfehlenswert. Im Homburger Golf Club haben die Golfspieler die Möglichkeit ihre anerkannte Platzreifeprüfung abzulegen. Der New Course Golfplatz Röderwiesen, bietet seinen Mitgliedern und Gäste eine Driving Range mit 18 Abschlagplätze und 22 Übungsplätze, auch Putting und Chipping Green sind vorhanden. Mitglieder anerkannter Golfclubs können gegen Greenfee auf dem Golfplatz spielen. Auf dem Old Course im Kurpark von Bad Homburg, ist eine öffentliche 6-Loch-Golfanlage. Auf dem Platz befindet die das Clubhaus des Homburger Golfclubs, das Haus wurde in Anlehnung an das Gebäude von 1901 gestaltet.

Verein_fuer_geschichte_und_landeskunde_bad_homburg_v._d._hoehe_e._v.

Der Verein ist einer der ältesten Vereine von Bad Homburg. Im Januar 1875 wurde der Verein für Geschichte und Altertumskunde zu Homburg v.d. Höhe gegründet. Drei Jahre zuvor haben August von Cohausens und Louis Jacobis den Verein zur Förderung der Saalburg-Bauten ins Leben gerufen, der sich für die Erhaltung der Ausgrabungen des Kastells einsetzte. Das Ziel des Geschichtsverein ist: „Sinn für Geschichte durch die Kenntnisse derselben, insbesondere der uns zunächst liegenden engeren Heimat, der Stadt und des Amtes Homburg und der damit zusammenhängenden näheren Umgebung,zu erwecken, zu beleben, rege und tätig zu erhalten.“ Im Mittelpunkt des Vereins stehen die Römerzeit, das Mittelalter und die neue Zeit in Bad Homburg. Die Mitglieder der Vereins arbeiteten bis 1933 beständig für die Belange des Denkmalschutzes, für die Errichtung eines Hölderlin-Denkmals im Homburger Kurpark und für die Erhaltung der Bad Homburger Altstadt. 1933 wurden die Arbeiten des Vereins durch das NS- Regime unterbrochen und die Organisation des Geschichtsvereins dem Führerprinzip angepasst. 1949 begann das Vereinsleben wieder aufzuleben, jedoch mit relativ geringer Mitgliederzahl. Erst in den neunziger Jahren konnte der Verein wieder eine steigende Mitgliederzahl verzeichnen, heute gehören ca. 350 Mitglieder dem Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg an. Der Geschichtsverein ist Mitglied im „Gesamtverein der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine.“ In diesem Verein sind zahlreiche historische Vereine aus dem Taunuskreis vertreten. Die Arbeiten und der Schriftenaustausch mit anderen Vereinen wird im Stadtarchiv aufbewahrt. Das Stadtarchiv ist im gotischen Haus untergebracht und wird ehrenamtlich betreut. Der Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg v. d. Höhe e. V hält regelmäßig im Kurhaus Vorträge und lädt zu Wanderungen und Exkursionen ein.

Taunus_therme

Das Thermal- Bad bietet ein vielfältiges Angebot rund um die Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft. Die Badelandschaft, ein großzügig angelegter Saunabereich, Krankengymnastik und Physiotherapien und Wellnessangebote lassen keine Wünsche offen. Die Badelandschaft bietet neben Wirlpools, plätschernde Quellen, sprudelndes Wasser und brausende Wasserfälle auch eine Solegrotte. In der Taunus Therme besteht die Möglichkeit Krankengymnastik und Physiotherapien auf Heilmittelverordnung durchzuführen. Krankengymnastische Bewegungstherapien im Wasser sind besonders zu empfehlen bei rheumatischen Erkrankungen, Gelenks- und Wirbelsäulenleiden, Verletzungen von Bändern, Muskeln und Nerven, Muskelverspannungen und bei Lähmungen. Nach Amputationen, Gelenkendoprothesen, bei Schmerzzuständen und abgeheilten Verbrennungen kann ebenfalls eine Krankengymnastik oder Physiotherapie im Thermalwasser therapeutisch viel bewirken. In der Saunalandschaft der Taunus Therme sind originalgetreu nachgebauten finnische Saunen zu erleben. Es gibt hier einen Extrabereich nur für Damen. Im Beauty- und Spa Bereich können sich sich so richtig verwöhnen lassen. Das Angebot reicht von Kosmetikbehandlungen bis zu medizinische und Wellnessmassagen. Der Spa Bereich ist täglich ab 10 Uhr geöffnet. Während der Badezeit kann auch der Fitnessraum mit Laufbändern, Ergometertrainingsgeräten und anderen Geräten von den Gästen genutzt werden.Die Taunus Therme bietet ihren Kunden eine Club Card an, wodurch viele Vorteile in Anspruch genommen werden können. Die Therme ist täglich von 9 Uhr bis 23 Uhr geöffnet. Die Therapie-Bewegungsbäder finden täglich außer Freitags, in der Zeit von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr und nachmittags von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr statt. Am Freitag werden in der Zeit von 09:30 Uhr bis 14 Uhr die Bewegungsbäder angeboten. Jeden 1. Freitag im Monat findet die Lange Nacht in der Taunus Therme statt.

Budokan_bad_homburg_i_e.v.

Der gemeinnützige Sportverein widmet sich dem traditionellen japanischen Shotokan Karate. Shotokan ist eine verbreitete Stilrichtung im Karate. Diese Stilrichtung des Karates ermöglicht durch ein tiefer Stand, dynamische und kraftvolle Bewegungen. Der Stand wird in den Grundtechniken des Kampfsportes praktiziert. Der Budokan Verein wurde in den 60ern gegründet, vorerst wurde ausschließlich Karate Training angeboten, ab 1987 wurde Hapkido Training angeboten. Hapkido ist eine koreanische Kunst der Selbstverteidigung. Die Hapkido Techniken setzten sich aus Tritten, Schlägen, Stößen, Hebeln, Würfen, Blocktechniken, Nerven- und Muskelangriffen sowie Waffentraining zusammen. Der Budokan Verein bietet Karate und Hapkido Training für Erwachsene und ein Karate Kurs für Kinder an. Mitglieder bzw. Kursteilnehmer lernen die entsprechende Kampfkunst kennen. Der Trainingsbetrieb des Vereins findet in der Sporthalle der Landgraf Ludwig Schule und in der Gymnastikhalle der KFG - Kaiserin Friedrich Gymnasium statt. Das Trainerteam besteht aus vier engagierten und fachkundigen Trainern. Norbert Hofer, vierter Dan Karate, ist erster Vorsitzender des Vereins, die Fortgeschrittenen-Gruppen werden von ihm trainiert. Gaetano Gargano ist Diplomkaratelehrer und betreut zwei Karate-Gruppen. Dr. Holger Steinmetz und Thomas Bünter ergänzen das Trainerteam. Karate ist aber nicht nur ein reiner Kampfsport, vielmehr geht es beim Karate um das Gleichgewicht von Körper und Geist. Karate ist eine Form des waffenlosen Kampfes, umfasst geistige und körperliche Übungen und ist eine Bewegungskunst. Während des Trainings herrscht in allen Kampfsportarten unter den Teilnehmern eine hohe Disziplin. Der Budokan Bad Homburg bietet seinen Mitgliedern auch außerhalb des Trainings einige Möglichkeiten um gemeinsam Spaß zu haben. Der Verein richtet für seine Mitglieder jährlich ein Sommerfest aus, es werden auch gemeinsame Ausflüge und Reisen unternommen.

Spielbank

Die Spielbank bezeichnet sich selber als „Mutter von Monte Carlo“ und verspricht jeden Besucher einen außergewöhnlichen und abwechslungsreichen Abend. Das Casino bietet 160 Spielautomaten, Roulette, Black Jack und Poker. Das Gourmet-Restaurant Crystal und diverse Bars verwöhnen mit Menüs und Aperitifs ihre Gäste, zudem gibt es den Music-Club Casino Lounge Livemusik und Djs. Die Spielbank liegt im Kurpark, nahe dem Kaiser- Wilhelms Bad. Zutritt in die Spielwelt haben Personen ab 18 Jahren, der Eintritt in die Casino Lounge ist frei. Das Casino bietet für seine Gäste, gegen eine „Schutzgebühr“ ein Shuttle Service an, vom Frankfurt-Hauptbahnhof über die Haltestelle Poseidon-Haus/Theodor-Heuss-Allee zur Spielbank. Gäste die mit dem Auto anreisen können das Casino Parkhaus benutzen, dieses hat ein direkten Übergang in das Spielkasino. Die Gebrüder Blanc gründeten im Mai 1841 die Spielbank in der damals noch unbedeutenden Stadt. Die Brüder verhalfen Bad Homburg zum Aufstieg zur internationalen Kurstadt. Damals war die Vereinigte Aktiengesellschaft zur Pachtung des Kurhauses und der Mineralquellen in Bad Homburg vor der Höhe der Konzessionsträger der Spielbank. Die Einnahmen aus dem Kasino flossen in das Kurhaus und auch die Straßenbeleuchtung und eine Eisenbahnverbindung nach Frankfurt wurden finanziert. Im Kurhaus fand der erste Spielbetrieb statt, bis aufgrund des Residenzverbotes die Bürger nicht mehr spielen durften. Gesporchen wurde überwiegend Französisch, da viele der Bediensteten aus dem französisch sprechenden Friedrichsdorf stammen. Im April 1949 wurde die Spielbank wiedereröffnet, diesmal im Kurpark. Hermann Heidtmann war der Konzessionär war. Seit 1976 ist Konzessionär und Betreiber die die Spielbank Bad Homburg Wicker & Co. KG. Die Einnahmen der Spielbank gehen an das Land Hessen und an die Stadt Bad Homburg.

Erloeserkirche

und Kunstelementen aus der deutschen Hochromantik geprägt. Im Mai 1908 wurde die Kirche ihrer Bestimmung übergeben. Geplant und Ausgeführt wurden der Bau von der Kaiserin Auguste Victoria ihrem Kammerherrn Freiherr von Mirbach. Die äußere Erscheinung der Kirche ist nach deutscher, französischer und italienischer romanisch-mittelalterlicher Kunst zusammengetragen worden. Die Türme nehmen Bauelemente aus dem Rheinland auf. Im Innenbereich ist die orthodoxe Traditionen nicht übersehbar. Christus als Auferstandener und Welterlöser steht im Mittelpunkt. In den Arkadenbänder finden sich Hinweise auf das jüngste Gericht. In der Apsis-Kuppel ist das Erlösermotiv zu sehen. Nach Fertigstellung der Kirche wurde ebenfalls die große Orgel in Betrieb genommen. Die Orgel wurde auf dem Wunsch vom Oberhofmarschalls Freiherr von Mirbach vom königlich-preußischen Hoforgelbauer Wilhelm Sauer gebaut. Die Kosten für die Orgel übernahm der Elisabethenverein. Die Besonderheit der Orgel sind die Fernwerk-Register, deren Pfeifen über dem Hauptwerk der Orgel untergebracht sind. Der Klang wird über einen langen Schallkanal in das Kirchengewölbe geleitet und tritt über dem Altarraum wieder aus. Die Erlöserkirche unterhält vier Chöre, der Bachchor, der Kammerchor, der Kinderchor und der Gospelchor. Die Chöre begleiten stets die Gottesdienste, sie treten auch auf Konzerte und Veranstaltungen auf. Die Erlöserkirche ist eine offene Kirche. Die Kirche ist im Sommer von 10 Uhr bis 17 Uhr, im Winter von 12 Uhr bis 16 Uhr frei zu besichtigen. Führungen werden vom Kirchenteam jeden Sonntag nach dem Gottesdienst und um 15 Uhr angeboten. Wer die Orgel besichtigen möchte, kann einen Termin mit der Kantorin oder dem Kantor vereinbaren.

Kneipp-verein_bad_homburg_e._v.

Der Kneipp Verein ist Mitglied in der größten privaten Gesundheitsorganisation Deutschlands. Der Gründer der ganzheitlichen Naturmedizin war Pfarrer Sebastian Kneipp. Das Kneipp Konzept basiert auf den fünf Elementen: Ernährung, Bewegung, Lebensordnung, Heilpflanzen und Wasser. Der Bad Homburger Kneipp Verein bietet seinen Mitgliedern verschiedene Kneippkurse an. Mutter-, Vater- und Kind-Turnen für Kinder ab eineinhalb Jahren. In diesem Kurs stehen Spaß und die Freude der Kinder an gemeinsamen Turnen mit ihren Eltern im Vordergrund. Der Pilates Kurs bietet ein Ganzkörpertraining, welches für eine gesunde Körperhaltung sorgt. Zu den sechs Prinzipien der Pilates-Methode gehören, die Kontrolle der Bewegungen, Konzentration, Atmung, Zentrierung zur Stärkung des Rücken, Entspannung und Bewegungsfluss. Die Pilates Kurse finden für Anfänger und Fortgeschrittene statt, weiterhin wird ein Pilates-Workout angeboten. Nordic-Walking wurde neu ins Programm des Kneipp Vereins aufgenommen. Zwei Gruppen trainieren nach den Richtlinien des Deutschen Nordic-Walking Verbandes. Ebenfalls neu zum Programm hinzugekommen, ist der Lauftreff des Kneipp Verein Bad Homburg. Die Gruppe läuft bei Wind und Wetter in in gleichmäßigem Tempo durch den Hardtwald. Für Frauen ab 45 wird Allround-Gymnastik in kleinen Gruppe und entspannter Atmosphäre angeboten. Trainiert wird der Kreislauf und Übungen zum Muskelaufbau sowie Dehnübungen werden durchgeführt. An Frauen und Männer richtet sich das Ganzkörpertraining mit Venengymnastik. Wirbelsäulengymnastik und ein Gymnastikkurs. Kurse für Beckenbodentraining werden sowohl für Männern und Frauen und auch als Frauenkurs angeboten. Der Kurs über die Bewegungslehre nach Liebscher & Bracht wirkt sehr effektiv nach Unfällen, Operationen und schmerztherapeutischen Behandlungen. Die Bewegungslehre fördert durch regelmäßiges Training die Körperbeherrschung, die funktionelle Kraft, sowie die gesamte Beweglichkeit.

Hockey-club

Der Hockey Club ist seit 1989 ein selbstständiger Verein mit über 400 Mitgliedern. Die Kinder und Jugendliche nehmen die größte Mitgliederzahl ein, ca. 320 Kinder spielen aktiv im Verein Hockey. Der Hockey Club hat sich auf Kinder und Jugendhockey spezialisiert, neben dem Training im Verein wird auch in Kindertagesstätten und Schulen Übungsstunden angeboten. Im Hockey Club sind 25 Betreuer aktiv, die alle lizenzierte Trainer im Jugendbereich sind. Jedes Team des Vereins wird von einem Trainer und einem Teammanager betreut. Der Vorstand des Hockey-Clubs wird unterstützt durch den Jugendausschuss und engagierten Eltern. Der Club hat in der Jugendabteilung 18 Teams aufgestellt. Die einzelnen Mannschaften werden nach Alters- und Leistungsklassen zusammengestellt, die jüngsten Spieler sind 5 Jahre und die ältesten 18 Jahre alt. Ein Probetraining, oder die Aufnahme in den Club ist jederzeit möglich. Die Damenmannschaft schaffte in der letzten Hallensaison den Aufstieg in die 2. Verbandsliga. Die Damen trainieren immer Mittwochs von 20 Uhr bis 22 Uhr, wer Interesse hat an einem Probetraining teilzunehmen, ist bei den Damen herzlich willkommen. Aktive Damen und Herren zwischen dem 30. und 60. Lebensjahr spielen in der Seniorenmannschaft. Die "Bunte Truppe" trainiert gemeinsam jeden Donnerstag, in der Sommersaison am "Sportzentrum Nord-West", im Winter in der Sporthalle der "Humboldt – Schule." Jährlich in den Sommerferien, veranstaltet der Bad Homburger Hockey Club das Hockey Camp, für alle die Spaß am Hockeyspiel und am gesellschaftlichen Leben haben. Unter professioneller Anleitung wird das Hockey spielen trainiert. Ebenfalls einmal jährlich, im Frühjahr, veranstaltet der Hockey Club den Mini-S-Pokal für Kindertagesstätten.

Evangelische_kirchen

Zu den evangelischen Kirchen in Bad Homburg gehört die Erlöserkirche, die Waldenser-Kirche und die Gedächtniskirche. Im Norden von Bad Homburg hat sich die evangelische Waldenser- Kirchengemeinde angesiedelt. 1724 erbauten vertriebene Glaubensflüchtlinge aus dem Piemont die Waldenser Kirche auf. Heute gehören zur Kirche ca. 1800 Gemeindeglieder. Gottesdienst findet jedem Sonntag ist um 10:30 Uhr statt, die Gemeinde lädt ihre Mitglieder regelmäßig nach dem Gottesdienst zum Kaffee ins Gemeindehaus ein. Die Waldenser-Kirchengemeinde unterhält eine Vielzahl von Gruppen und Kreisen, z.B. der Kleinkindkreis, den Jugendkreis, Konfirmandenunterricht, Pfadfindergruppen, die Regenbogen Runde, der Literaturkreis und den Besucherdienst. Die Regenbogen Runde trifft sich am ersten und dritten Donnerstag im Monat im Gemeindehaus. Es werden kulturelle Angebote, z.B. Ausstellungen und Vorträge besucht und gehört, sowie Bastel- und Spielnachmittage Wanderungen und Reisen unternommen. Die evangelische Gedächtniskirche wurde am 17. August 1913 eingeweiht. Die Kirche ist ein Geschenk von Johann Georg Dippel, der zum Ruhestand von London nach Bad Homburg zurückkehrte. Da für die Inneneinrichtung damals das Geld fehlte, wurden weitere Spender gesucht. Kaiser Wilhelm II schenkte der Gedächtniskirche Kanzel, Altar, Taufstein, Kronleuchter und Abendmahlsgeräte aus der Schlosskirche. Hauptgottesdienst ist jeden Sonntag um 10 Uhr, neben dem regulären Gottesdiensten bietet die evangelische Gedächtniskirche besondere Gottesdienste an, wie z. B. Familien-, Kinder-, Krabbel- und Ökumenischen Gottesdiensten. Die Erlöserkirche ist durch ihre imposante Bauweise, den Kunstwerken und der großen Orgel ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Urlauber. Die Gottesdienste werden in der Kirche stets von den Kirchenchören begleitet. Das Kirchenteam bietet nach den Gottesdiensten geführte Touren durch die Erlöserkirche an.

Musikcorps_1960_bad_homburg_e.v.

Im September 1960 wurde der Fanfarenzug Bad Homburg gegründet. Das Corps war dem Bad Homburger Karnevalsvereins der Freunde des Carnevals angeschlossen. Die Mitglieder sammelten damals Spenden um Instrumente kaufen zu können. 1961 konnte der Fanfarenzug schon an Wettbewerben in den Fanfarenzug-Klassen A und B teilnehmen. Ein Jahr später wurden neue Musikinstrumente und Uniformen für die Mitglieder gekauft werden. 1965 wurde das Fanfarencorps selbstständig, es wurde ein eigener Vorstand und eine Vereinssatzung gebildet. Ein Musiklehrer wurde eingestellt und das Spielen und Marschieren nach Noten geübt. Die Übung machte sich 1970 bezahlt, da belegt das Fanfarencorps bei der Deutschen Meisterschaft den 2. Platz. Der Verein wurde 1983 als gemeinnützig anerkannt, ebenfalls wurde in diesem Jahr ein Ausbilder engagiert und alle Blechregister auf B- Instrumente umgestellt. Im Januar 1984 wurde der Verein in "Musikcorps 1960 Bad Homburg e.V." umbenannt. In den folgenden Jahren wurde das Programm des MC stetig erweitert, Uniformen und Instrumente angeschafft. Im Jahr 2005 feierte das Musikcorps ihr 45 jähriges Vereinsjubiläum. Die Veranstaltung fand in der Konzertmuschel im Kurpark von Bad Homburg statt. Zur Feier traten Spielmanns- und Fanfarenzüge aus der Region auf. Ein Jahr später wurde die musikalische Leitung des Vereins von Dr. Rassell Sarre übernommen, unter seiner Leitung wurden Showelemente für die Straße einstudiert. Neben der Musik, bietet der Verein seinen Mitgliedern viele Aktivitäten an, wie Ausflüge, Grillabende, Karnevalsumzüge, Weihnachtsfeiern und Camping. Wer Musik bei den Musikcorps machten möchte, sollte zwischen 6 und 80 Jahren sein und Spaß am musizieren haben. Das Repertoire der Musikcorps zählt um die 60 Musikstücke, das Genre reicht von volkstümlichen deutschen Liedern bis zeitgenössische Rock- und Popsongs.

Siamesischer Tempel

Viele Hoheiten haben das schöne Bad Homburg, im Laufe der Jahrhunderte, zur Genesung aufgesucht. Drunter auch der siamesische König Chulalongkorn. 1907 weilte er in dieser anmutigen Stadt, um sich von seiner Krankheit zu erholen. Begeistert von den dortigen Therapieverfahren, beschloss er zum Dank, der Stadt einen originalen Tempel zu schenken. Nein, nicht etwa in Miniatur. Sondern in Originalgröße, hergestellt in Bangkok. Dieses kolossale Bauwerk wurde dann in Einzelteilen auf die lange Seereise geschickt. Doch leider kam es nicht heil in Bad Homburg an. Als der Tempel im Jahre 1910 angeliefert wurde, fehlten einige Elemente und ein Teil der schönen, glasierten Ziegel war beschädigt. 1914 erfolgte, nach dem bis dato alle fehlenden und beschädigten Stücke in Bad Homburg angekommen waren, die feierliche Einweihung des Tempels „Thai Sala“. Prinz Mahidol von Siam war zu diesem besonderen Ereignis extra angereist. Der Stifter selbst konnte diesen würdevollen Moment nicht mehr miterleben, da er bereits 1910 verstorben war. Seit Bestehen dieses Tempels konnten hier schon viele Mitglieder des thailändischen Königshauses begrüßt werden und jährliche Gedenkfeiern runden die Erinnerung an den Stifter und die wertvolle Auslandsbeziehung ab. Im Jahr 2007 wurde dann ein zweiter Thai Sala im Bad Homburger Kurpark, an der Chulalongkorn-Quelle in den Salzwiesen, errichtet. Dies war auch ein Wunsch des verstorbenen Königs, denn er höchstpersönlich hatte diese Quelle im Jahre 1907 während seines Aufenthaltes, eingeweiht. Der neue Tempel wurde ebenfalls in Einzelteilen verschifft, nach Deutschland gebracht. Damit ist Bad Homburg, neben Thailand selbst, die einzige Stadt mit zwei Tempelstandorten.

Tennis_club_bad_homburg_von_1876_e.v.

Der Tennisclub war der erste Tennis Club in Europa, er wurde im Jahre 1876 gegründet. Die Gründung wurde durch englische Kurgäste, die auf provisorischen Spielfeldern im Kurpark Tennis spielten, geprägt. Im Jahr 1876 verbrachte eine kaiserliche Familie in Bad Homburg den Sommer, die sehr viel Gefallen an diesem neuen Sport fanden und gründeten den Tennis Club Bad Homburg von 1876 e.V. Der Tennisclub bietet seinen Mitgliedern attraktive Freizeitmöglichkeiten. Rund 750 aktive und passive Mitglieder gehören dem Verein an. Das Clubhaus des Tennisclub befindet sich mitten im Kurpark. Für Mitglieder die nicht an Turnieren teilnehmen bietet der Verein verschiedene sportliche Aktivitäten an, z.B. das freie Spiel und das Spiel mit Gästen. Außerdem die Teilnahme am Sportprogramm, in regelmäßigen Abständen organisiert der Tennisclub für seine Mitglieder Freizeitturniere und Veranstaltungen. Jeden Donnerstag findet der „JeKami“ Treff statt. „JeKami“ heißt "Jeder Kann mitmachen". Tennisspieler treffen sich ab 18 Uhr auf der Anlage zu Doppel oder Einzelspielen und lassen im Anschluss den Abend auf der Clubterrasse ausklingen. Der Tennis Club Bad Homburg fördert und pflegt den clubinternen Wettbewerb für alle Mitglieder, dass heißt jedes Mitglied kann an den Ranglistenspielen des Clubs teilnehmen. Die Spieler können sich durch ein gewonnenes „Forderungsspiel" in die Rangliste aufnehmen lassen. Auch die Platzierungen der Clubmeisterschaften zählen für die Ranglisteneinteilung. Die Clubgaststätte des Tennisclubs ist für TC Mitglieder und Besucher in der Spiel-Saison geöffnet. Die Spiel-Saison ist von Mai bis September, an den Wochenenden finden auf der Anlage Turniere statt. Jeden Freitag trainiert ab 18 Uhr die Hessenliga Damen Mannschaft.

Seedammbad

Das Bad lockt seine Besucher mit attraktiven Angeboten und eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten. 11 Schwimmbecken, ein Saunabereich, Ergebnisgastronomie, Spielplatz, Seniorenbereich, Bademodenshop und eine große Außenanlage gehören zum Seedammbad. Das Hallenbad kann wird bei schönen Wetter zum Freibad umfunktioniert werden. Dies ist über die bewegliche Glasüberdachung möglich. Das Seebad biete viele Kurse zum Mitmachen an, wie Aquafitness, Babyschwimmen, Wasser-Gewöhnungskurse für Kinder ab zwei Jahren und Schwimmkurse für Anfänger und Fortgeschrittene. Ein kostenlosen Wassergymnastikprogramm wird von Dienstag bis Freitag um 10 Uhr angeboten. Im Aussenbereich befindet sich ein Kinderspielplatz, Strandkörbe zum relaxen und ein separater FKK Bereich. Für Aktion im Wasser sorgen die 70-Meter-Riesenrutsche, ein mitreißender Strömungskanal, die quirlige „Brodel-Bucht" oder die prasselnden Wasserpilz und der Wasserfall. Für Schwimmer gibt es im Innenbereich ein großen Becken mit sechs Bahnen. Im Aussenbereich stehen den Schwimmern 2 Becken und ein Sprungbecken mit Ein-, Drei- und Fünf-Meter-Brettern zur Verfügung. Erholen und entspannen kann man im Whirlpool, oder auf den Liegen im Ruheraum. Ein Solarium, Massagen und der Saunabereich runden das Wohlfühlangebot ab. Der Saunabereich ist über ein separaten Eingang zu erreichen. Im Bad befinden sich außerdem das Restaurant Walfisch, die Snackbar und Cafeteria Delphin. Ein Eiswagen und ein kleiner Kiosk befinden sich auf der Außenanlage des Bades. Im Bademodenshop können Schwimmsportartikel erworben werden. Geöffnet ist das Seedammbad am Montag von 13 Uhr bis 21 Uhr. Von Dienstag bis Freitag ab 7 Uhr bis 21 Uhr und an den Wochenenden und an Feiertagen von 8 Uhr bis 20 Uhr. Für den Saunabereich gelten gesonderte Öffnungszeiten.

Karate_dojo_bad_homburg_d._rath_e.v.

Das Ziel des Karate Vereins Dojo Bad Homburg ist die Stärkung der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Mitglieder. Der Karate Dojo Verein bietet Training für Kinder und Jugendliche, Für Karate Anfänger, Selbstverteidigung für Frauen und Kobudo an. Die Ursprünge des Kampfsportes entwickelten chinesische Mönche zur Selbstverteidigung, zur Selbstfindung und Selbsterfahrung. Die Kinder werden spielerisch an das Karate herangeführt. Die Trainer schaffen durch die Übungen die grundlegenden Techniken des Karate Sports. Konzentration, Beweglichkeit und Ausdauer wird mit den Kindern trainiert, aber auch den lockeren und kontaktfreien Freikampf miteinander. Ab 13 Jahren besteht für die Kinder die Möglichkeit in der Jugendmannschaft zu trainieren. Die Jugendgruppe trainieren Kihon, die Grundschule des Karates, Kata und Kumite, den Freikampf und Selbstverteidigung. Die Jugendmannschaft vermischt Elemente des Karate mit Kobudo. Kobudo ist eine alte chinesische Kampfkunst mit Waffen. Im Kobudo Training erlernen die Mitglieder den die Selbstverteidigung mit Waffen, es wird mit dem Kurzstock dem Landstock, Tonfa, Kama und Sai trainiert. Regelmäßig wird vom Verein Selbstverteidigungskurse für Frauen angeboten. In den Übungseinheiten werden Grundtechniken erlernt und typische Gefahrensituationen durchgespielt. Weiterhin wird im Training die Abwehrbereitschaft und Schlagkraft erhöht und Hemmschwellen abbaut. Die Kinder und Jugendlichen trainieren immer Mittwochs in der Sporthalle der Landgraf Ludwig Schule, ebenso Erwachsene und das Leistungstraining findet in der Sporthalle statt. Am Freitag findet das Kata und Kumite Training für Erwachsene in der alten Turnhalle das Kaiserin Friedrichs Gymnasium statt, nach dem Erwachsenentraining werden Turnier und Prüfungsvorbereitungen für Jugendliche und Erwachsene angeboten. Wer Interesse an den einzelnen Kursen hat, kann jederzeit zu Probestunden vorbeikommen.

Englische Kirche

Bad Homburg ist international - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Viele Bauwerke aus der ganzen Welt, sogar aus Asien, zieren den anerkannten Heilkurort. Und das kommt nicht von ungefähr. Berühmte Persönlichkeiten haben hier Genesung gefunden und so etwas spricht sich herum. Der englische König Edward VII. war oft in Bad Homburg zur Kur und das machten ihm seine Landesleute gerne nach. Der Hoch- und Landadel Englands erhob die Fahrt nach Bad Homburg, nach anstrengenden Sitzungen, sogar zum Brauchtum und so erlebte die Kurgemeinde einen regelrechten Boom der Engländer. Angeregt durch den Wunsch vieler Briten, ließ die Stadt eine englische Kirche bauen, die 1868 durch den Lord Bischof von London eingeweiht wurde. Bis 1914 wurde sie ausgiebig als Christ Church von den englischen Gästen besucht. Als Heimatmuseum und Konzertsaal fand die Kirche ihren weiteren Verwendungszweck, In den 1980er Jahren wurde sie umfangreich renoviert und restauriert, um ein Kulturzentrum der besonderen Art entstehen zu lassen. Seit 1990 finden regelmäßig, über mehrere Monate im Jahr, kulturelle Veranstaltungen im ehemaligen Gotteshaus statt. Jazz, Theater, Konzerte und Comedy, die Palette ist bunt gemischt. Wenn die Veranstaltungsreihen pausieren, ist das ehrwürdige Gemäuer Schauplatz von hochrangigen Ausstellungen. Die Englische Kirche liegt in einem romantischen Parkstück, umgeben von satt grünen Wiesen und alten Baumbeständen.

Römisches Kastell Saalburg und Museum

Die Saalburg steht in der Nähe von Bad Homburg und wurde früher als römisches Kastell genutzt. Es ist eines der wenigen, die nahezu vollständig rekonstruiert und erforscht werden konnten. Der ursprüngliche Bau, die Erdschanze, bot rund 100 Männern Platz für die Bewachung des römischen Limes und wurde ca. im Jahr 83 erbaut. Später wurde es durch das erste Kastell erneuert. In den darauffolgenden Jahren wurde es baulich erweitert und schließlich im Jahr 200 komplett durch ein aus Stein gebautes Kastell ersetzt. So wurde aus dem einstigen einfachen Militärlager ein modern ausgestattetes Lager. Es wurden sowohl Gästehäuser, als auch Badehäuser erbaut und es siedelten sich in der Umgebung Handwerker und Händler an. Nach dem Abzug der römischen Truppen verfiel das Kastell. Nachdem Ende des 19. Jahrhunderts die Ausgrabungen fertig waren, wurde es komplett neu aufgebaut. Seither befinden sich sowohl ein Museum, als auch eine Forschungsstation im Kastell Saalburg. Seit 2005 gehört es zum UNESCO Welterbe. Hier im Museum können sich die Besucher in die römische Zeit zurückversetzen lassen. Bei einem Rundgang kann man einen guten Einblick über das Lagerleben erhalten. Aber nicht nur die Mannschaftsräume der Soldaten, sondern auch Amtsräume, Schreibstuben und die Waffenkammer können besichtigt werden. Vor den Toren des Kastells findet man die Reste des Dorfes. Gut erhalten sind die Grundmauern der Badehäuser und der Wohnhäuser. Ebenso beeindruckend sind die zahlreichen archäologischen Funde. Hier sind die Dinge des alltäglichen Lebens genau dokumentiert. Man kann alles über die Ess- und Trinkgewohnheiten, die Medizin der damaligen Zeit und sogar über das Finanzwesen erfahren. Dem Museum angeschlossen ist ein archäologischer Park, der stetig erweitert wird. Verschiedene Führungen sind hier genauso angesagt, wie die ständig stattfindenden Veranstaltungen. Das Museum und das Cafe sind das ganze Jahr über geöffnet.

Bad_homburger_narrenrat

Die Dachorganisation der vier Bad Homburger Karneval-Vereine wurde 1958 gegründet. Mitglieder ist der „Homburger Carneval Verein“, „Club Humor“, „CV Heiterkeit“ und „Freunde des Carneval“. Der Narrenrat vertritt die gemeinsamen Interessen der Vereine und koordiniert Veranstaltungstermine und Aktivitäten. Im Narrenrat hat jeder Verein zwei Stimmen bei Abstimmungen und Entscheidungen. Der Narrenratspräsident wird von den Mitgliedern gewählt, er hat die Aufgaben, die regelmäßigen Besprechungen zu leitet und als Sprecher zu wirken. Der amtierende Narrenratspräsident trägt den Narrenrats Orden und die Präsidentenkappe bei offiziellen Anlässen. Im Jahr 1902 wurde der erste Karneval Verein, unter den Namen Nasenverein, gegründet. Heute heißt er Bad Homburger Carneval- Verein. Der zweiten Bad Homburger Karneval Verein wurde 1904 gegründet. Die Vereinsmitglieder haben schon 1907 Abzeichen in den Farben rot,weiß und blau getragen und ein Jahr später richteten sie die Fahnenweihe zu einem Volksfest aus. Der Club Humor hat seit 1974 eine närrische Nachwuchsgruppe, die Hoppel-Poppel. Jährlich am Samstag zur Fastnacht veranstalten sie ihre eigene Kindersitzung und verleihen den Erwachsenen, von denen die Hoppel-Poppel unterstützt werden den Onkel oder Tante Hoppel-Poppel Orden. Der Dritte Narrenverein der sich in Bad Homburg gründete, war der Carneval Verein Heiterkeit, er wurde 1919 ins Leben gerufen. Die „Freunde des Carneval“ gründeten sich am 11.Oktober 1952. Der Verein bietet seinen Mitgliedern das ganze Jahr über viele Veranstaltungen und Aktivitäten an. Veranstaltungshöhepunkte sind die Fremdensitzungen und die Teilnahme an den Umzügen in der Region. Die Freunde des Carneval sind auch als Schauspieler auf der Theaterbühne aktiv, seit 1990 haben sie ein Theaterstück und drei Musicals aufgeführt.

Bienenzuchtverein_obertaunus_e._v.

Aus einem Dokument aus dem Jahr 1931, ist ersichtlich, dass der Bienenzuchtverein von 24 Imkern im Jahr 1889 gegründet wurde. Heute sind ca. 90 Mitglieder im Verein vertreten, sie betreuen um die 490 Bienenvölker. Die Ziele des Bienenzuchtvereins ist es den Natur- und Landschaftsschutz zu fördern, indem die ihre Honigbienen flächendeckend einsetzen. Der Verein unterstützt seine Mitglieder, organisiert und führt Lehr- und Vortragsveranstaltungen durch. Die Mitglieder tragen durch ihre Arbeit maßgebend zum Umweltschutz bei, sie arbeiten eng mit Ortsvereinen und Interessengruppen aus Bad Homburg zusammen, z.B. Obst- u. Gartenbauverein, Bund für Vogelschutz und dem BUND. 2005 hat der Bienenzuchtverein erstmals Jungimker ausgebildet. Die Ausbildung gliederte sich in theoretische und praktische Unterweisung. Die Praxisausbildung fand bei dem Imkerverein in Oberstedten statt. Der Verein finanziert sich durch die Beiträge der Mitglieder, Personen unter 18 Jahren und Ehrenmitglieder ohne eigenes Einkommen sind von der Beitragspflicht befreit. Fördermitglieder leisten nach eigenem Ermessen ihren Beitrag, dieser muss jedoch mindestens in der Höhe der Mitgliedsbeiträge sein. Der Bienenzuchtverein hat seine Belegstelle an der Saalburg bei Bad Homburg. Seit 1938 nutzt der Verein die Belegstelle zur Begattung von Jungköniginnen und hält mehrere Vatervölker, die hochwertige Drohnen hervorbringen sollen. In den Sommermonaten treffen sich die Mitglieder des Vereins zu Arbeitsgemeinschaften und an Sonntagvormittagen zum Imkerstammtisch. Einmal jährlich findet an der Belegstelle das Imker Sommerfest und der Imkertag statt. Durch Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Lehr- und Vortragsveranstaltungen und Führung von Schulklassen und Interessierten, will der Verein die ökologische Bedeutung der Biene in der Natur nahebringen. Die Belegstelle ist von Mitte Mai bis Ende August geöffnet.

Der_jugendkulturtreff_e-werk

Im Jugendkulturtreff E- Werk wird Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein vielfältiges Angebot im Bereich kultureller Bildung unterbreitet. Das Konzept des Jugendkulturtreffs sind die aktiven Workshop- und Veranstaltungsprogramme. Das E-Werk Team bietet in dem Bildungs- und Begegnungshaus vielzählige Programme an: die Mitmach- und Gestaltungskurse, Lern- und Theaterprogramme und allerlei Freizeitmöglichkeiten. Im E-Werk finden Konzerte und Theateraufführungen statt und zahlreiche sportliche Aktivitäten ergänzen das Angebot. Workshopprogramme werden für Kinder ab 10 Jahren angeboten, die Veranstaltungsprogramme bieten „jungen“ Erwachsenen abwechslungsreiche Erlebnisse und Kulturveranstaltungen an. Die Jugendliche agieren selbstständig, z.B. als Künstler, Organisator oder Aussteller. Das Café bietet den Workshop-Teilnehmern, Schüler, Künstler, Eltern und Kindern sowie Besucher einen Platz zum erholen, treffen und spielen an. Wer an einem Workshop oder einer Veranstaltung teilnehmen möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden. Anmeldungen sind direkt im E-Werk oder auf der Internetseite unter www.e-werk-hg.de möglich. Im Café werden kostenlos Brettspiele, Bücher, Zeitungen und das Internet bereitgestellt. Im E-Werk gibt es die "Samstags-Garantie", die Concert- Crew des Jugendtreffs organisieren und veranstalten regelmäßig Konzerte. Es treten neben den regionalen bekannten Bands immer wieder junge Nachwuchsmusiker auf. In Bad Homburg gibt es für Jugendliche ein Jugend Forum, dass Forum ist im Rathaus, in den weiterführenden Schulen der Stadt und im E-Werk vertreten. Das Jugend Forum bietet Kindern und Jugendlichen Unterstützung zu Themen des öffentlichen Lebens in Bad Homburg an. Das Forum agiert als Kontaktfläche zwischen Jugendlichen, Verwaltung und Politik. Es verfolgt Wünsche, Vorstellungen und Ideen der Jugendlichen und berät unter anderem auch die Ämter und Behörden zu Fragen in der Jugendarbeit.

Health_city

Der Premium Fitness Club bietet ein vielfältiges Angebot in den Bereichen Fitness und Wellness. Den Mitgliedern wird im sportlichen Bereich eine Vielzahl an Kursen angeboten, darüber hinaus ist der Fitness Club mit modernsten Trainingsgeräten ausgestattet. Sportlich können sich die Mitglieder beim Badminton, Indoor-Tennis, Kinesis, Personal Training, Power Plate und an Fitnessgeräte betätigen. Zudem bietet der Club Gruppenkursprogramm und Cardio Theater an. Das Kinesis Training wird nach einer besonderen Methode ausgeübt, die die Körperhaltung und das Gleichgewicht in Einklang bringt. Im Wellnessbereich haben die Mitglieder die Möglichkeit die Sauna, das Solarium und die Infrarotsauna zu benutzen. Die Infrarotsauna fördert die Muskeldurchblutung nach dem Sport und löst Verspannungen. Ein besonderes Angebot für Mitglieder ist die Kinderbetreuung und die Clublounge. In den Fitness Club können Jugendliche ab 12 Jahren eintreten. Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren können die YOFI- Mitgliedschaft im Club abschließen. Health City bietet Unternehmen Vorteilsmitgliedschaften für die Angestellten an. Eine Studie belegt, das Angestellte die regelmäßig Sport treiben, produktiver arbeiten und seltener krank werden. Health City International hat in Deutschland, Belgien und den Niederlanden ca. 95 Fitnessclubs. In den Fitnessclubs wird größten Wert auf Luxus, Behaglichkeit und erstklassigen Kundenservice gelegt. Die Mitglieder sollen sich Wohlfüllen in der behaglichen Atmosphäre, die in den Clubs herrscht. In Bad Homburg haben die Mitglieder fast rund um die Uhr die Möglichkeit den Fitnessclub zu besuchen. Am Montag, Mittwoch und Freitag ist der Club von 07.00 Uhr bis 23.00 Uhr geöffnet, Dienstag und Donnerstag von 08.30 Uhr bis 23.00 Uhr. Am Samstag hat der Club ab 10.00 Uhr und am Sonntag ab 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet.

Gotisches Haus

Ganz im Stil altenglischer Herrensitze präsentiert sich das Gotische Haus. Einst als Landsitz für den Homburger Erbprinzen Friedrich Josef VI. und seine aus England stammende Frau, Prinzessin Elisabeth, erbaut, ist heute hier das Städtische Museum mit dem besonderen Hutmuseum untergebracht. Die Bauarchitektur und Ausstattung standen unter dem Einfluss der Dame des Hauses, die ihre englischen Wurzeln mit nach Bad Homburg gebracht hatte. Das 1823 erbaute Kleinod diente vor allen Dingen für Festlichkeiten, Jagden und als Ausflugsmöglichkeit der herrschaftlichen Familie. Das städtische Museum hält alles Wissenswerte über die Stadtgeschichte bereit. In mehreren Abteilungen kann der Besucher durch die Jahrhunderte wandeln und bedeutende Ereignisse mitverfolgen. Auch das Münzkabinett hält außergewöhnliche Stücke bereit. Highlight ist das Hutmuseum, das eine Zeitreise durch die Hutmode aus aller Welt erlaubt. Im Mittelpunkt steht dabei der berühmte „Homburger Hut“. Ein grauer Hut mit seitlich eingerollter Krempe - das war der Lieblingshut von König Edward VII. von England und dem ersten Bundeskanzler Konrad Adenauer. Als der König noch Prince von Wales war, weilte er gerne bei seinem Neffen, dem Kaiser Wilhelm II., in Bad Homburg. Der Kaiser trug gerne Jagduniformen und dazu einen grünen Hut mit eingerollter Krempe. Dieser gefiel dem Prinzen so gut, dass er die Homburger Hutfirma Möckel mit der Fertigung beauftragte, allerdings in der Farbe Grau. Fortan war ein neuer Modetrend geboren und alle Herren wollten nur noch den „Homburg“ tragen.

St._johanneskirche

Erbaut wurde die St. Johanneskirche in den Jahren von 1858 bis 1862. Am 31.August 1862 erfolgte die Einweihung der Kirche durch den Mainzer Bischof Wilhelm Emmanuel von Ketteler. Die St. Johanneskirche wird im Volksmund auch als „Taunusdom“ bezeichnet, da sie im Vordertaunus die größte Kirche ist. Die Kirche ist ein großen Sakralbau. Die Anlage ist dreischiffig erbaut, mit vorgesetzter Zweiturmfassade. Charakteristisch für den Rundbogenstil ist die Symmetrie, die alle Gebäudeteile gleich aussehen lässt. Alle Räume sind in symmetrischer Anordnung, bis auf die Apsis des Chores. Im rechten Gebäudetrakt befindet sich die Statuen der Hildegard von Bingen und des heiligen Josefs, die Taufkapelle mit Taufbecken, der Taufstein, Gemälde und die Kommunionbank. Die linke Seite der Kirche beinhaltet den Seitenaltar der heiligen Maria, diverse Gemälde, Statuen, die Kanzel, vergoldete holzgeschnitzte Reliefs und Gedenktafeln mit den Namen der Gefallenen der Kriege 1870/71 und 1914/18. Der Altarraum verkörpert das Altarsakrament. Den Bogen umrahmen sechs gemalte Engelsfiguren, die das Gotteslob darstellen. Der Zelebrationsaltar ist aus Grafensteiner Marmor geschaffen worden. Der Hauptaltar wurde als Flügelaltar auf einem gemauerten Steinsockel geschaffen. Die denkmalgeschützte Orgel wurde 1964/65 erweitert, jetzt klingen 42 Register, 4 Koppeln, 3 Manualen und Pedal mit 2759 Pfeifen. Im Jahr 1950 wurde 4 neue Glocken im Glockenturm eingebaut. Durch das hohe Gesamtgewicht der Glocken wurde eine Gegenpendelanlage installiert. Gottesdienst ist jeden Sonntag um 9:30 Uhr.Kindergottesdienst findet jeden vierten Sonntag im Monat parallel zum Gottesdienst in St. Johannes statt. Musikalisch begleitet werden die Gottesdienste vom Kirchenchor, der St. Johannes Band und der Heavens Sake Band.

Erloeserkirche(32220)

Die außergewöhnliche Kirche wird durch die byzantinischen Baukunst und Kunstelementen aus der deutschen Hochromantik geprägt. Im Mai 1908 wurde die Kirche ihrer Bestimmung übergeben. Geplant und Ausgeführt wurden der Bau von der Kaiserin Auguste Victoria ihrem Kammerherrn Freiherr von Mirbach. Die äußere Erscheinung der Kirche ist nach deutscher, französischer und italienischer romanisch-mittelalterlicher Kunst zusammengetragen worden. Die Türme nehmen Bauelemente aus dem Rheinland auf. Im Innenbereich ist die orthodoxe Traditionen nicht übersehbar. Christus als Auferstandener und Welterlöser steht im Mittelpunkt. In den Arkadenbänder finden sich Hinweise auf das jüngste Gericht. In der Apsis-Kuppel ist das Erlösermotiv zu sehen. Nach Fertigstellung der Kirche wurde ebenfalls die große Orgel in Betrieb genommen. Die Orgel wurde auf dem Wunsch vom Oberhofmarschalls Freiherr von Mirbach vom königlich-preußischen Hoforgelbauer Wilhelm Sauer gebaut. Die Kosten für die Orgel übernahm der Elisabethenverein. Die Besonderheit der Orgel sind die Fernwerk-Register, deren Pfeifen über dem Hauptwerk der Orgel untergebracht sind. Der Klang wird über einen langen Schallkanal in das Kirchengewölbe geleitet und tritt über dem Altarraum wieder aus. Die Erlöserkirche unterhält vier Chöre, der Bachchor, der Kammerchor, der Kinderchor und der Gospelchor. Die Chöre begleiten stets die Gottesdienste, sie treten auch auf Konzerte und Veranstaltungen auf. Die Erlöserkirche ist eine offene Kirche. Die Kirche ist im Sommer von 10 Uhr bis 17 Uhr, im Winter von 12 Uhr bis 16 Uhr frei zu besichtigen. Führungen werden vom Kirchenteam jeden Sonntag nach dem Gottesdienst und um 15 Uhr angeboten. Wer die Orgel besichtigen möchte, kann einen Termin mit der Kantorin oder dem Kantor vereinbaren.

Gesangverein_gonzenheim_1855

Die Mitglieder des Gesangsvereins Gonzenheim setzen sich zusammen aus dem traditionsreichen Männerchor und dem Chor "Voice Affair", der erst 2005 gegründet wurde, zusammen. Der Verein hat sich das Ziel gesetzt traditionelle wie auch zeitgenössische Chorliteratur weiter zu entwickeln und zu pflegen. Auf 150 Jahre Vereinsgeschichte kann der Männerchor zurückblicken, er bildet mit dem Mattäy`schen Männerchor "Concordia" Kirdorf eine Chorgemeinschaft. In der Chorgemeinschaft sind derzeit 42 aktiven Sängern, davon sind 17 Tenöre und 25 Bässe. Der Pop- und Gospelchor "Voice Affair", ist besetzt mit 8 Tenören, 5 Bässen, 16 Sopran- und 16 Altstimmen. Der Chor singt überwiegend Gospels, Rock- und Popsongs. 1855 wurde der erste Gonzenheimer „Singverein“ gegründet, damals waren ausschließlich Männer im Chor. Erst unter dem zweiten Präsidenten Martin Wagner wurde aus dem Männer- ein gemischter Chor. Der zweite Gesangverein „Liederkranz“ wurde 1865 in der Gemeinde gegründet. Im ersten Weltkrieg legte man aufgrund von fehlenden Sängern die Vereine zusammen, nach dem Krieg trennten sich die Vereine wieder. Am 9. Mai 1925 wurde der dritte Chor in Bad Homburg gegründet, der Arbeitergesangsverein „Maiengruߓ.Die beiden anderen Vereine verloren viele Mitglieder an den Arbeitergesangsverein, als Folge schlossen sich 1927 die beiden Vereine der „Singverein Gonzenheim“ und der „Gesangverein Liederkranz“ zur „Sängervereinigung Gonzenheim“ zusammen. Sechs Jahre später schloss sich der „Maiengruߓ Chor ebenfalls der Sängervereinigung an. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Verein durch den Beschluss der Generalversammlung in den „Gesangverein Gonzenheim 1855“ umbenannt. Der Verein feierte 2005 das 150-jährige Vereinsjubiläum, das Fest wurde das ganze Jahr über in Einzelveranstaltungen gegangen.

Minigolf

In der Kurstadt sind zwei Minigolf Vereine ansässig. Der BGSV, kurz für „Bahnengolf-Sportverein Bad Homburg e.V. hat seinen Spielbetrieb im Hirschgarten der Stadt und der MGC Bad Homburg hat seinen Sitz im Stadtteil Kirdorf im Sportzentrum Nord-West. Das Ziel des BGSV ist das Spiel des Bahnengolfs, insbesondere fördert der Verein Schüler und Jugendliche. Der Spielbetrieb findet auf der Bahnengolfanlage im Hirschgarten statt. Mitglieder und Interessierte haben Sonntags ab 10 Uhr die Möglichkeit die Anlage zu benutzen. Der Hirschgarten ist ein kleiner Wildpark, in dem Park befindet sich die Minigolfanlage und das Restaurant zum „Hirschgarten“. Der Park gehört zu den landgräflichen Gärten Bad Homburgs. In der Saison 2010/2011 nehmen drei Mannschaften des BGSV an Punktspielen teil. Die erste Mannschaft der Vereins spielt in dieser Saison in der Regionalliga Südwest. Die zweite Mannschaft spielt in der Hessenliga und die dritte Mannschaft ist für die Gruppenliga Süd gemeldet. Im BGSV sind zwei Seniorenmannschaften vertreten, die Senioren verfolgen das Ziel an den Seniorenmeisterschaften in Mainz teilnehmen zu können. Die Mitglieder des Vereins nehmen an Spieltagen der hessischen Rangliste und an Pokalturnieren teil. Die aktiven Mitglieder sind in Besitz eines Spielerpass und nehmen im Jahr an vier offiziellen Turnieren teil. Der Mini Golf Club Bad Homburg wurde 1967 gegründet. Der Verein ist reichtet regelmäßig Turniere und Meisterschaften aus. Auf der Anlage des MGC wurden bereits Hessenmeisterschaften, Deutsche Meisterschaften und Freundschaftsturniere ausgerichtet. Die Minigolfanlage ist ganzjährig geöffnet, von Montags bis Freitags ab 14 Uhr, Samstag ab 12:00 Uhr und an Sonntagen und Feiertagen ab 10:00 Uhr.

Die_bad_homburger_volksbuehne

Die Volksbühne zählt zu den erfolgreichsten hessischen Amateurtheater-Gruppen. Seit 85 Jahren pflegen sie die Tradition zum Theaterspiel und tragen zum kulturellen Leben in Bad Homburg maßgeblich bei. 1926 gründete Fritz Reuter den "Theaterclub Bad Homburg", der nach 10 Jahren in "Volksbühne" umbenannt wurde. Die Aufführungen wurden im alten Kurtheater gezeigt, bis am 8 März 1945 das Haus völlig zerstört wurde. In den Nachkriegsjahren inszenierte man Freilichtaufführungen im Schlosspark, mit professioneller Unterstützung des Symphonieorchester der Stadt wurden Operetten und Singspiele aufgeführt. Im Jahr 1952 wurde das neue Kurtheater eingeweiht und die Volksbühne hatte wieder eine neue überdachte Bleibe. Das Ziel der Volksbühne ist es, das Amateurtheater, sowie das Volksbühnen- und Heimatspiel zu pflegen. Die Volksbühne bildet Nachwuchskräfte aus, die jungen Theaterschauspieler sollen in ihrer Interessengemeinschaft gesellschaftliche Akzente setzen. Die Volksbühne bietet ihren Mitgliedern jede Menge Möglichkeiten zur Mitarbeit an, z.B. auf der Bühne, als Souffleuse oder Inspizient, zur Kostümpflege oder in der Werkstatt. Hauptsächlich wird in der Volksbühne Theater gespielt, die Stücke werden vorwiegend von professionellen Regisseuren inszeniert. Die Volksbühne engagiert sich auch bei Veranstaltungen in Bad Homburg, z.B. “Homburger Sommer“ und dem Laternenfest. Zusätzlich zum Theaterprogramm werden auch Vorlesungen, Zimmertheater und Präsentationen von Kostümen angeboten. Aufführungen finden vorrangig im Kurhaustheater statt, aber auch in der Englischen Kirche, im Kirdorfer Bürgerhaus, im Steigenberger-Hotel und im Kaiser-Wilhelms-Bad werden Stücke aufgeführt. Im Clubheim des Vereins findet jeden Montag der Stammtisch statt, zudem Mitglieder und Gäste herzlich willkommen sind. Wer sich der Volksbühne anschließen möchte, sollte Spaß und Interesse am Theaterspiel mitbringen. Mitgliedsbeiträge für Jugendliche und Erwachsene liegen zwischen 15 € und 30 €.

Kunstverein_bad_homburg_artlantis_e.v.

Der Künstlerbund Taunus e.V. gründete sich am 8. September 1948. Der Verein hatte das Ziel die öffentlichen und künstlerischen Interessen seiner Mitglieder zu wahren. Im Jahr 1995 wurde von den Mitgliedern beschlossen, den Künstlerbund in einen gemeinnützigen Kunstverein umzuwandeln. Der Verein hieß fortan Kunstverein Bad Homburg Artlantis e.V. Kurz nach der Gründung waren in Bad Homburg auch die geeigneten Räumlichkeiten gefunden. In Dornholzhausen, ein westlich gelegener Stadtteil von Bad Homburg, wurde die Galerie Artlantis erschaffen. In der Galerie wir das ganze Jahr wechselnde Ausstellung geboten, aber auch ein zentraler Ort für Künstler. Der Kunstverein will Kontakte zwischen den Künstlern schaffen und fördern und zum künstlerischen Schaffen anregen. Weitere wichtige Bereiche sind Zusatzprogramme wie Kleinkunstabende, Lesungen und Konzerte in der Galerie anzubieten. Mit Schulen und Partnerstädte aus dem Hochtaunuskreis findet regelmäßig ein Kulturaustausch statt. Der Verein finanziert sich über die Mitgliedsbeträge, Spenden Zuschüsse und über Fördermitglieder. Fördermitglieder und „ordentliche“ Mitglieder kommen in den Genuss von zahlreichen Vorzügen, die der Verein ihnen anbietet. Fördermitglieder werden zu allen Ausstellungen eingeladen und haben freien Eintritt. Beim Kauf eines Exponates erhalten sie ebenfalls zehn Prozent Preisnachlass. Für alle Mitglieder besteht die Möglichkeit, die Räume der Galerie für private und betriebliche Zwecke zu nutzen. Zahlreiche bekannte Künstler haben die Galerie schon für Ausstellungen genutzt und auch in der Galerie gearbeitet. Der Professor für plastische Kunst, Jochen Brandt, hat in der Galerie Artlantis seine Lehmwerke, wie er sie bezeichnete, bearbeitet und ausgestellt. Die Lehmwerke sind eine Gruppe von Skulpturen, die durch ihre Formen und Farben Balance und Licht widerspiegeln.

Russisch_orthodoxe_allerheiligen-kirche

Die russisch orthodoxe Allerheiligen-Kirche wird auch als russische Kapelle bezeichnet. Im 19. Jahrhundert waren überwiegend russische Kurgäste in Bad Homburg zu Gast. Der russischen Staatsrat Proworoff gab die Anregung in Bad Homburg den Russen und Engländern ein Gotteshaus zu schaffen. Gebaut wurde die Kirche in den Jahren von 1896 bis 1899, im südlichen Teil des Kurparks. Der Staatsrat Proworoff stellte mit der Unterstützung der russischen Botschaftskirche in Berlin und der Bruderschaft des heiligen Fürsten Wladimir die finanziellen Mittel für den Bau der Kirche zur Verfügung. Der Grundstein für die Kirche wurde vom russischen Zarenpaar Nikolaus II. und Alexandra Fjodorowna, sowie der Kaiserin Friedrich aus Kronberg gelegt. Die Planung des Baus übernahm der Architekt Prof. Louis Benois aus Petersburg, er hat auch die russische Kirche in Darmstadt entworfen. Die Weihung der Allerheiligen-Kirche fand am 22. September 1899 statt. Die Kirche wurde im Stil russischer Kirchen des 16. Jahrhunderts erbaut. Die Backsteinfassade wurde mit einem vergoldeten Fries und Kacheln mit russischem Doppeladler verziert. Im Innenraum der Kirche sind Fresken des russischen Malers Adam W. Russak zu besichtigen. Die Kirchengemeinde gehört seit 1947 der russischen orthodoxen Kirche im Ausland an. In den Jahren von 1922 bis 1947 gehörte die Allerheiligen-Kirche zur Rechts- und Verwaltungshoheit von Paris und Westeuropa. In den Jahren fand in der Kirche keine Gottesdienste statt. Erst 1947 wurde die Gemeinde vom Priester Leonid Kaspersky und dem Gemeindemitglied Heinrich Andreas Peiker wiederbegründet. Heute wird die Allerheiligen-Kirche vom Erzpriester Dimitri Graf Ignatiew geleitet. Gottesdienste finden regelmäßig in deutscher und slawischer Sprache statt.



Wissenswertes

Als Kreisstadt des Hochtaunuskreises im Bundesland Hessen hat sich Bad Homburg einen Namen gemacht. In der Stadt sind etwa 52.000 Einwohner beheimatet. Seit 1912 führt die Stadt den Zusatz Bad und grenzt direkt an Frankfurt am Main an.

Bad Homburg ist ein beliebter Wohnort für wohlhabende Berufspendler in die Metropole Frankfurt. Dies führt zu einer überdurchschnittlich hohen Kaufkraft, die den Einzelhandel in Bad Homburg aufblühen lässt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Bodenpreise der Stadt zu den höchsten in ganz Deutschland zählen. Ein sehr wichtiges Standbein der Wirtschaft ist trotz allem der Kurbetrieb, der sich auf die in großer Zahl vorhandenen Heilquellen stützt.

Urkundlich wurde Bad Homburg erstmals im Jahr 1180 erwähnt. Um 1330 wurden dem Ort Stadt- und Marktrechte zugesprochen. In der Mitte des 19. Jahrhunderts fing der Kurbetrieb an, sich zu entwickeln. Die Einrichtung einer Spielbank ließ die Stadt weltweit berühmt werden. Kaiser Wilhelm II. machte den Ort nach 1888 zu seiner Sommerresidenz. Es ist auch interessant zu wissen, dass die Firma der bekannten deutschen Motorradmarke Horex im Jahr 1923 in Bad Homburg erstmals ihre geöffnet hat.

Bad Homburg verfügt über ein Schloss, dass von einem wunderschönen Schlosspark umringt wird. Der Betrachter sieht hier einen Landschaftsgarten, der nach englischem Vorbild angelegt worden ist. Auf jeden Fall lohnt sich auch ein Spaziergang durch den Kurpark, denn dieser bietet seinen Spaziergängern einige interessante Denkmäler und Denksteine.

Auch Kirchenliebhabern hat die Stadt einiges zu bieten. Genannt sei hier die Kirche Heilig Kreuz die in den Jahren 1952/53 entstand. Sie beinhaltet eine Walker-Orgel aus dem Jahr 1867. Auch die russisch-orthodoxe Allerheiligenkirche, die sich in der Stadtmitte befindet, ist durchaus eine Besichtigung wert.

Die Kreisstadt Bad Homburg ist mit zahlreichen internationalen Städten partnerschaftlich und patenschaftlich Verbunden. Desweiteren bestehen Projektpartnerschaften mit der Stadt Greiz im Vogtland, sowie mit der Stadt Nis in Serbien.



Verkaufsoffener Sonntag in Bad Homburg vor der Höhe

Folgende Termine in Bad Homburg vor der Höhe und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Bad Homburg vor der Höhe gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Bad Homburg sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Erntedankmarkt und Hochzeitswelt (10.10.2010)
Anlässlich des 25. Bad Homburger Weinfestes haben die Geschäfte in der Zeit von 13.00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet (22.05.2011)
Weinfest (12.05.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (13.10.2013)
In 61281 Bad Homburg ist ein verkaufsoffener Sonntag (Weinfest) von 13 - 18 Uhr (01.06.2014)
Verkaufsoffener Sonntag in D-61281 Bad Homburg von 13-18 Uhr Grund: Erntedankmarkt (11.10.2015)


Städte in der Nähe von Bad Homburg vor der Höhe:
friedrichsdorf (4.6km), oberursel (5km), steinbach (8.6km), eschborn (9.4km), rosbach (11.8km), kronberg (12.3km), schwalbach-am-taunus (12.5km), neu-anspach (14.9km), frankfurt (15km),



Die letzten Suchanfragen für Bad Homburg vor der Höhe:
verkaufsoffene Sonntage Bad Homburg vor der Höhe, verkaufsoffen Bad Homburg vor der Höhe, Sonntagsöffnung Bad Homburg vor der Höhe, Sonntag Bad Homburg vor der Höhe geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Bad Homburg vor der Höhe, Verkaufsoffen 2019


Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Bad Homburg vor der Höhe zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):