Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Boppard? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis










Sehenswürdigkeiten in Boppard

Römerkastell

Römische Siedlungsspuren reichen zurück in das Jahr 50 v. Chr., als Legionen bei den Eroberungsfeldzügen Julius Cäsars in Germanien einrückten und die Macht über die Gebiete am Rhein übernahmen. Boppard gehörte zu den bedeutendsten römischen Siedlungen am Mittelrhein. Auch die Kelten hatten hier gelebt und der Siedlung den antiken Namen „Baudobriga“ gegeben. Etwa 1 km südöstlich dieser Siedlung errichteten die Römer etwa in der Mitte des 4. Jahrhunderts eine imposante Festungsanlage mit 308 m Länge und 154 m Breite. Umgeben war es von 8 m hohen und 3 m dicken Mauern sowie 28 Türmen, die in regelmäßigen Abständen erbaut waren, wodurch der Schutz und die Ausstrahlung der Wehrhaftigkeit des spätrömischen Kastells noch verstärkt wurden; beeindruckend auch die Lage direkt am Rheinufer. Die Festungsanlage erhielt den Namen Bobobrica, woraus sich der heutige Name Boppard entwickelt hat. Das Kastell war aber nicht nur eine Verteidigungsanlage, sondern auch römischer Handelsplatz. Nachdem die Römer den Rhein wieder verlassen hatten, entwickelte sich aus dem Kastell der Siedlungskern der heutigen Stadt Boppard. Auch wenn Boppard heute eine moderne Stadt mit regem Leben ist, so sind die antiken Spuren und Wurzeln immer noch gut erkennbar. Die Reste der römischen Anlage umschließen den heutigen Ortskern, die Anlage im Zentrum der Stadt ist frei zugänglich. Das Römerkastell in Boppard gehört zu den besterhaltenen römischen Festungsanlagen auf dem Festland. Bei Ausgrabungen wurden unter anderem Überreste der Thermen gefunden und außerdem mehr als 30 frühchristliche Gräber aus dem 7. Jahrhundert, von denen 3 sehr gut erhalten sind. Die vielfältigen Fundstücke, die bei den Ausgrabungen freigelegt wurden, sind im Museum auf der Kurfürstlichen Burg in Boppard zu besichtigen.

Wissenswertes

Im Bundesland Rheinland-Pfalz begegnet man im Rhein-Hunsrück-Kreis am oberen Mittelrhein der verbandsfreien Stadt Boppard. Dieser Teil des Rheins wurde im Jahr 2002 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Die Stadt verfügt mit ihrem Stadtwald über den zweitgrössten Wald des Bundeslandes. Hier sind knapp 44 Quadratkilometer Fläche mit Bäumen bedeckt.

Die Stadt Boppard ist in zehn Ortsbezirke gegliedert.

Gallien wurde durch Cäsar erobert, und so wure das Gebiet von Boppard von den Römern besiedelt. Der Name der Stadt ist jedoch keltischen Ursprungs und weist auf eine noch ältere Geschichte hin. Im Jahr 1497 wurde Boppard im Rahmen des Bopparder Krieges auf Befehl des Kurfürsten von Trier mit 12.000 Soldaten belagert. Der Kurfürst von Trier wollte hier seine Macht im Streit mit Kaiser Maximilian I. demonstrieren. Ein Drittel seiner Einwohner musste Boppard im Rahmen des Dreißigjährigen Krieges einbüssen. Die französische Revolution brachte im Jahr 1794 wieder eine Besetzung mit sich. Boppard war von da an für zwanzig Jahre französisch.

Bereits seit 1965 ist Boppard mit dem japanischen Ort Ome partnerschaftlich verbunden. Weiter Städtepartnerschaften bestehen mit Amboise in Frankreich und Truro in England. Das jüngste partnerschaftliche Band besteht seit dem Jahr 1997 mit dem Ort Keszthely in Ungarn.

Ein Ausflug auf die andere Seite des Rheins lohnt sich auf jeden Fall. Denn hier sind die Burgen Liebenstein und Sterenberg beheimatet. Hier findet sich auch der Wallfahrtsort Kamp-Bornhofen, der mit seinem Kloster aus dem Mittelalter beeindruckt.

Die Hunsrückbahn von Boppard nach Emmelshausen gilt als die steilste Eisenbahnstrecke Deutschlands. Wer den Zug in Fleckertshöhe verlässt, dem steht ein Wanderweg zum Fernmeldeturm auf der Fleckertshöhe zur Verfügung. Die körperliche Anstrengung wird dann durch einen beeindruckenden Ausblick auf die Rheinhöhen und das Rheintal belohnt.

Am Marktplatz findet sich die spätromanische St.-Severus-Kirche. Diese wurde auf den Fundamenten eines Militärbades aus der Römerzeit erbaut.

Hinter den Gemäuern der Alten Burg am Rhein befindet sich heute das Städtische Museum.







Verkaufsoffener Sonntag in Boppard

Folgende Termine in Boppard und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Boppard gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Boppard sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Bauernmarkt in Boppard (31.10.2010)
Weihnachtsmarkt (28.11.2010)
Unter dem Motto „Boppard blüht auf!“ steht der erste verkaufsoffene Sonntag am 20. März 2011 in der Bopparder City (20.03.2011)
Verkaufsoffener Sonntag & Bauernmarkt (30.10.2011)
Verkaufsoffener Sonntag & 1. Adventswochenende (27.11.2011)
In 56154 Boppard ist Boppard blüht auf von 13.00 - 18.00 Uhr (17.03.2013)
Verkaufsoffener Sonntag in Boppard: Beginn: 13 Uhr - 18 Uhr (22.03.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in D-56154 Boppard von 13-18 Uhr Grund: Bauernmarkt (25.10.2015)
In 56154 Boppard gibt es einen verkaufsoffenen Sonntag. Grund der Sonntagsöffnung: Weihnachtsmarkt - 13-18 Uhr (29.11.2015)


Städte in der Nähe von Boppard:
lahnstein (12.8km), koblenz (15.1km), muelheim-kaerlich (21.2km), bendorf (25.1km), neuwied (26.8km), hoehr-grenzhausen (27.2km), montabaur (34.7km), andernach (35.3km), mayen (44.7km),



Die letzten Suchanfragen für Boppard:
verkaufsoffene Sonntage Boppard, verkaufsoffen Boppard, Sonntagsöffnung Boppard, Sonntag Boppard geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Boppard, Verkaufsoffen 2019