Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Dülmen?










Sehenswürdigkeiten in Dülmen

Wildpferde im Merfelder Bruch

Vor den Toren von Dülmen befindet sich der Wildpark des Herzogs von Croy. Die Fläche des Parks beträgt ca. 250 Hektar. Er zählt zu den bekanntesten und wertvollsten Landschaftsparks nach englischem Vorbild in Westfalen. Die Landschaft wird von mehreren kleinen Teichen belebt. Am Rande von Lichtungen können mit etwas Glück Rehe, Damwild, Schafe und Heidschnucken beobachtet werden. Vom Wildpark führt ein kleiner Weg zu dem viel besuchten Restaurant Haus Waldfrieden. Durch den kleinen Kiefernforst war ändert sich das Landschaftsbild vollkommen. Hier ist die Merfelder Venn-Niederung. Um die letzte Jahrhundertwende war hier überall das Moor verbreitet. In der gesamten Niederungen gab es 1530 Hektar. Hochmoorfläche und 2989 Hektar Niedermoore. Von diesen großflächigen Mooren und Sümpfen sieht der Besucher heute nichts mehr. Hier sind heute ausgedehnte Grünland- und Ackerflächen vorhanden. In diesem Naturschutzgebiet leben Wildpferde. Sie sind weit über die Grenzen des Naturparks bekannt. Bei der Durchquerung dieses Gebietes stößt man immer wieder auf zahlreiche Entwässerung-Gräben. Die Trockenlegung der Sümpfe und Moore war die Voraussetzung für die Kultivierung der Bruchgebiete. Aber trotz den Trockenlegungsmaßnahmen steht das Grundwasser oft noch immer nur 0,5 Meter unter der Oberfläche. In dem Naturschutzgebiet befindet sich eine Wildpferdefangbahn. Die Wildpferde wurden erstmals im Jahre 1316 urkundlich erwähnte. Heute befinden sich etwa 350 Wildpferde in Dülmen. Als der Herzog Alfred von Croy im Jahre 1845 auf seinem Grundbesitz ein Reservat errichtete, waren die Tiere unmittelbar vom Aussterben bedroht. Die Wildpferdebahn ist immer wieder erweitert worden, damit die Herde eine entsprechende Futtergrundlage hat. Jedes Jahr am letzten Samstag im Mai, seit 1907, werden die Jährlingshengste eingefangen. Das ist in Dülmen schon zur Tradition geworden. Alle Pferde werden an diesem Tag in einer Arena verbracht. Wenn die einjährigen Hengste eingefangen sind, wie die übrige Herde wieder freigelassen. Die eingefangenen Hengste werden zum Verkaufen angeboten. Als Reitpferd und auch als Kutschenpferd sind die Hengste sehr beliebt.

Folgende Termine in Dülmen und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Dülmen gefunden.











Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Dülmen sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Frühlingsmarkt in der Innenstadt mit verkaufsoffenem Sonntag (28.03.2010)
Kartoffelmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in der Innenstadt (12.09.2010)
Adventsshopping zum Weihnachtsmarkt (05.12.2010)
Frühlingsfest 13.00 - 18.00 Uhr (27.03.2011)
verkaufsoffener Sonntag im Rahmen des Kartoffelmarktes (11.09.2011)
verkaufsoffener Sonntag im Rahmen der Viktorkirmes (09.10.2011)
verkaufsoffener Sonntag im Rahmen des Dülmener Winters 2011/ 2012 (04.12.2011)
Verkaufsoffener Sonntag (13.10.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (08.12.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (23.03.2014)
Verkaufsoffener Sonntag in D-48249 Dülmen von 13-18 Uhr Grund: Viktor-Kirmes (11.10.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 48249 Dülmen 13-18 Uhr Grund: Weihnachtsmarkt (06.12.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 48249 Dülmen 13.00 - 18.00 Uhr Grund: Frühlingsfest (20.03.2016)


Städte in der Nähe von Dülmen:
nottuln (10.2km), luedinghausen (13.7km), billerbeck (15.3km), haltern (16.7km), olfen (16.9km), coesfeld (17.7km), havixbeck (18.4km), senden-westfalen (19.8km), rosendahl (20.3km),



Die letzten Suchanfragen für Dülmen:
verkaufsoffene Sonntage Dülmen, verkaufsoffen Dülmen, Sonntagsöffnung Dülmen, Sonntag Dülmen geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Dülmen, Verkaufsoffen 2019