Heute geöffnet! Verkaufsoffener Sonntag in Erbach (Odenwald)? Alle Termine & Daten.

Ist heute geöffnet?

Hinweis: Aufgrund der aktuellen COVID-19 pandemie kommt es auch in Erbach (Odenwald) zu erheblichen Einschränkungen. In Erbach (Odenwald) haben nur wenige Geschäfte geöffnet. Ab Mai werden in Erbach (Odenwald) weitere Läden öffnen. Wir halten Sie über die Corono-Situation in Erbach (Odenwald) auf dem Laufenden. Inhaltsverzeichnis





.

 

Sehenswürdigkeiten in Erbach (Odenwald)

Schloss Eulbach

Das Schloss Eulbach war das Jagdschloss des Grafen Franz I. zu Erbach-Erbach. Er verbrachte seit 1802 seine Mußestunden hier. Rund herum hatte er einen Park im englischen Stil anlegen lassen. Heute ist hier eine künstliche Burgruine, ein Obelisk, ein Römertor und ein See zu sehen. Die im Park stehenden Bäume spenden wunderbar Schatten. Die archäologischen Fundstücke stammen von den römischen Stätten der Umgebung. Sie wurden auf Veranlassung des Grafen freigelegt. Zum Park gehören auch Freigehege. Hier können Wildschweine, Rehe, Hirsche und Wisente beobachtet werden. Im Park sind auch ein Kiosk und ein Spielplatz vorhanden.Nach Wanderungen durch den Odenwald kann man sich im Restaurant Wildparkschänke erholen. Das Schloss liegt an der Nibelungenstraße. Der Garten hat eine ca. 400 Hektar große Fläche. 1771 ließ der Graf das Jagdhaus errichten. Um 1800 wurde es als Sommerresidenz ausgebaut. Graf Eberhard baute es zum Schloss aus. Dies geschah im Jahre 1846. Heute ist es immer noch Sitz der gräflichen Familie zu Erbach-Erbach.Ursprünglich war dem Schloss ein ca. 3.000 Hektar großes Wildgehege angeschlossen. Es wurde zwischen 1795 und 1798 angelegt. Der kurpfälzische Hofgartenbaudirektor Friedrich Ludwig von Skell war der Architekt des englischen Gartens. Er hat auch die Landschaftsgärten in Wiesbaden-Bibrich, München und Schwetzingen erschaffen. Graf Franz I. stellte in dem Park römische Denkmäler auf. Weiterhin kamen der Viergötterstein, ein Opferstein und ein Inschriftenstein hinzu. Mit alten Gemarkungssteinen ist ein gut ausgebauter Wanderweg vorhanden. Die Gemarkungssteine haben meist das Dreisternen-Wappen der Grafen Erbach oder das Mainzer Rad. Am See ist eine neugotische Inselkapelle. Diese ist nur mit einem Boot erreichbar. Der Landschaftspark wird von der gräflichen Familie gepflegt.

Schloss Erbach

Erbach ist ein wunderschöner Ort mit stattlichen Fachwerkbauten der Burgmannen. Burgmannen waren höhergestellte Personen, die im Dienst des Hofes waren. Die Bauten prägen das Stadtbild. Das Schloss ist ein Barockbau. Es hat einen wunderschönen Park mit Figuren darin. Die gräfliche Sammlung kann hier bewundert werden. Es sind antike Büsten, Statuen, Mosaike und Gemälde zu sehen. Ein Saal verzaubert den Besucher durch seine vielen aufgestellten Ritterrüstungen. Das Treppenhaus hat Hunderte von Rehbockgehörnen. Es gibt auch eine Hirschgalerie mit vielen riesigen Geweihen. Graf Franz I. Zu Erbach-Erbach hatte ein ganz besonderes Hobby für sich entdeckt. Er schnitzte und drechselte Holz. Er richtete in seinem Schloss eine Musterwerkstatt ein. Da Holz aber keine gute Verdienstmöglichkeit für seine Untertanen war, verarbeitete er nicht nur Holz, sondern auch Elfenbein. Der Graf war ein weitgereister Jäger und brachte das kostbare Material Elfenbein von seinen Reisen aus Afrika mit. Es wurden Kästchen, Dosen, Leuchter, Schmuck und Figuren aus Elfenbein hergestellt. Die Waffenkammer im Schloss hat eine hervorragende Schusswaffen-Sammlung. Das römische Zimmer ist ausgestattet mit originalen antiken Skulpturen. Die weltbekannte Büste von Alexander des Großen befindet sich hier. Das Chinesische Zimmer hat kostbare ostasiatische Keramik. Im Schloss kann auch das grüne Zimmer besichtigt werden. Hier stehen antike griechische und süditalienische Vasen. Rund um das Schloss erstreckt sich zur Weihnachtszeit ein wunderbarer Weihnachtsmarkt bis hinunter in die historische Altstadt. Ein schönes Ziel für Natur- und Tierfreunde ist das Naherholungsgebiet. Idyllisch im Wald gelegen befindet sich der Wildpark Brudergrund. Er hat einen kleinen See mit zahlreichen Enten. Der Park ist ca. 3 Kilometer von Erbach entfernt. Der Weg dorthin ist ausgeschildert.

Deutsches Elfenbeinmuseum

Das Deutsche Elfenbeinmuseum liegt in Erbach. Von November bis Februar und montags ist es geschlossen. Graf Franz I. zu Erbach-Erbach hatte ein ganz besonders Hobby. Er schnitzte und drechselte gerne mit Holz. Er richtete 1783 eine Musterwerkstatt in seinem Schloss ein. Er verarbeitete nicht nur Holz, sondern auch ein viel kostbareres Material, das Elfenbein. Er war ein begeisterter und weitgereister Jäger. Es heißt, dass er einiges von seiner Elefantenjagd aus Afrika mitgebracht hatte. So wurde ein bisher in dieser Gegend unbekanntes Handwerk heimisch. Mit der Elfenbeinschnitzerei wurde anfangs nur Kästchen, Dosen und Leuchter hergestellt. Später kamen Schmuck und Figuren dazu. Das Elfenbein wurde weißes Gold genannt. Es war wichtig für Erbach und seine Bürger. 1966 gründeten die Erbacher das deutsche Elfenbeinmuseum. Es ist mit seinen fast 2.000 Objekten einzigartig in Europa. Das älteste Ausstellungsstück ist ein etwa 30.000 Jahre alter Mädchenkopf. Aber es wird auch Zeitgenössisches gesammelt. Das meiste stammt aus der heimischen Produktion. Aber es kommen auch Stücke aus Frankreich, Italien, Afrika und Asien. Ein Schnitzer führt sein Handwerk auch vor. Besucher können ihn bei der Arbeit beobachten und Fragen stellen. Das Material ist heute aber nicht mehr Elfenbein, da dies unter Artenschutz steht. Es werden Knochen vom sibirischen Mammut als Ersatz genommen. In Erbach schlängelt sich der Mümling durch den Ort. Er hat viele schöne Fachwerkbauten der Burgmannen. Das sind höhergestellte Leute gewesen, die ihren Dienst am Hofe taten. Sehenswert ist auch das Schloss Erbach. Führungen finden hier nach Anmeldung statt. Der Schlosspark ist ebenfalls empfehlenswert. Hier kann die gräfliche Sammlung bewundert werden mit antiken Büsten, Statuen, Mosaiken und Gemälden.

Wissenswertes

Die Stadt Erbach liegt im Bundesland Hessen und gehört zum Odenwaldkreis. Der höchste Punkt der Stadt ereicht eine Höhe von 560 Metern im Tal der Mümling. Die Nachbargemeinden sind Michelstadt, Kirchzell, Hesseneck, Beerfelden und Mossautal. Seit 1972 ist Erbach in zwölf Stadtteile wie zum Beispiel Bullau, Elsbach oder Günterfürst untergliedert.

Auf dem Stadtwappen ist ein blauer Bach mit rotem Hintergrund zu sehen. In dem Bach befinden sich noch einmal drei rote Sterne. Erbach führt insgesamt vier Städtepartnerschaften. Einmal mit der portugiesischen Stadt Ansiao, der tschechischen Stadt Jicin, der thüringischen Stadt Königsee und der Gemeinde Pont-de-Beauvoisin in Frankreich. Seit dem 26. März 2006 regiert Harald Buschmann von der CDU als Bürgermeister den Ort. Er gewann die Wahl nur knapp mit 51,8 % der Stimmen.

Auch einige außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten hat Erbach zu bieten. Die Trabenrennbahn zieht immer wieder überregional Besucher an. Das Gräfliche Schloss an der Parkseite ist ebenfalls ein Highlight für sich. Vor dem Schloss befindet sich das Denkmal des Grafen Franz I. Am 18. Juli 2005 stürzte das Denkmal von seinem Sockel, konnte aber mit Hilfe zweier Künstlerinnen aus Darmstadt und einigen Bürgern wieder gerichtet werden. Diese Instandsetzung konnte durch Spendengelder und Zuschüssen vom Denkmalpflege Landesamt finanziert werden. Die alte gräfliche Burg wurde im spätbarocken Stil erbaut. Die Grafen zu Erbach-Erbach versuchten den Reichtum des französischen Sonnenkönigs nachzuempfinden. Zum Schloss gehört ebenfalls die Orangerie im Schlossgarten. Eine Bürgerinitiative verhinderte 1970 den Abriss der Plantage, an dessen Platz ein Hotelhochhaus entstehen sollte. 2005 kaufte die hessische Landesregierung das Schloss für 13 Millionen Euro dem Grafen zu Erbach-Erbach ab. Entlang der Mümling befinden sich viele gut erhaltene Fachwerkhäuser. Eine Besonderheit in Sachen Geologie ist der Erdbach. Er versickert vollständig in der Gemarkung Erbach und kommt erst in Stockheim wieder zum Vorschein. Seit 1966 kann man das Deutsche Elfenbeinmuseum in Erbach besuchen. Es gilt als einzigartigste seiner Art in Europa.

Verkaufsoffener Sonntag in Erbach (Odenwald)

Folgende Termine in Erbach (Odenwald) und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden aktuelle Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Erbach (Odenwald) nicht gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Erbach sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:

2010, Sonntag 25. Juli


Datum: 25.07.
Ort: Erbach (Hessen)
2. Wiesenmarkt-Sonntag



2010, Sonntag 12. September


Datum: 12.09.
Ort: Erbach (Hessen)
Erbacher Kerwemarkt



2010, Sonntag 10. Oktober


Datum: 10.10.
Ort: Erbach (Hessen)
Odenwälder Bauernmarkt



2011, Sonntag 17. April


Datum: 17.04.
Ort: Erbach (Odenwald) (Hessen)
Erbacher Frühlingsmarkt



2011, Sonntag 24. Juli


Datum: 24.07.
Ort: Erbach (Odenwald) (Hessen)
1. Wiesenmarkt-Sonntag



2011, Sonntag 11. September


Datum: 11.09.
Ort: Erbach (Odenwald) (Hessen)
Erbacher Kerwemarkt



2011, Sonntag 09. Oktober


Datum: 09.10.
Ort: Erbach (Odenwald) (Hessen)
Odenwälder Bauernmarkt



2013, Sonntag 13. Oktober


Datum: 13.10.
Ort: Erbach (Odenwald) (Hessen)
Verkaufsoffener Sonntag





Städte in der Nähe von Erbach (Odenwald):
erbach-donau (2.1km), blaustein (10.8km), laupheim (11.5km), blaubeuren (12.3km), neu-ulm (15km), ulm (15.1km), ehingen (18.6km), senden (20km), voehringen (22.5km),





Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Erbach (Odenwald) zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):