Heute geöffnet! Verkaufsoffener Sonntag in Frankenberg (Eder)? Alle Termine & Daten.

Ist heute geöffnet?

Inhaltsverzeichnis







 

Sehenswürdigkeiten in Frankenberg (Eder)

Schloss Moyland

Das Wasserschloss Moyland bei Frankenberg ist eines der wichtigsten neugotischen Bauten in Nordrhein-Westfalen. Der Name stammt vom niederländischen Wort Moiland ab, was so viel wie -Schönes Land- bedeutet. Dies prägten vermutlich holländische Arbeiter, die Jakob van den Eger kommen ließ, um die Feuchtgebiete um seinen Besitz herum trocken legen zu lassen. Der Besucher findet heute ein Museum mit umfangreichen Sammlungen moderner Kunst der Gebrüder van der Grinten im Schloss. Über 50 Jahre sammelte man Werke verschiendster Künstler. Die Sammlung enthält Exponate aus dem 19. und 20. Jahrhundert, wie beispielsweise von Erwin Heerich, Willem den Ouden oder Rudolf Schoofs und Herman Teuber. Die Anlage besteht aus einem geschlossenen Hauptschloss mit vier Flügeln, welche dem südöstlichen Wirtschaftsflügel vorgelagert sind, in dem sich heute unter anderem ein Café, die Museumsverwaltung und –bibliothek befindet. Das Hauptgebäude präsentiert sich im historischen Tudorstil. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Schloss um 1307. Bis in die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts wechselten durch Erbschaften häufig die Besitzer. Erst 1662 nahm dies durch Generalfeldmarschall Alexander von Spaen ein Ende. Er kaufte das mittelalterliche Anwesen. Allerdings veräußerte es sein Nachfahre Wilhelm von Spaen an den brandenburgischen Kurfürsten und späteren preußischen König Friedrich I. Er nutzte das Schloss hauptsächlich als Jagdschloss und Liebesnest für seine Affäre Katharina Ryckers, Emmericher Bürgerstochter. Auch Friedrich II. hielt sich einige Male im Schloss auf entwickelte hier gemeinsam mit dem Philosophen Voltaire eine gemeinsame Idee für die -Wahrheitsmanufaktur-, einer Philosophenakademie die auf Moyland eingerichtet werden sollte. Mutmaßlich soll Friedrich II. auf der Rückfahrt im Kamper Terrassengarten den Plan für Schloss Sanssouci entworfen und aufgezeichnet haben.

Wissenswertes

Die Stadt Frankenberg an der Eder liegt im Bundesland Hessen und gehört zum Landkreis Waldeck-Frankenberg. Im Süden grenzt der Burgwald und im Nordwesten die Breite Struth an. Die Flüsse Nemphe, Eder und Nuhne bahnen sich am Rande der Stadt ihren Weg. Frankenberg ist in folgende Stadtteile untergliedert: Dörnholzhausen, Friedrichshausen, Geismar, Haubern, Hommershausen, Rengershausen, Röddenau, Rodenbach, Schreufa, Viermünden, Wangershausen und Willersdorf.

Frankenberg hat vor allem viele historische Bauwerke zu bieten, von denen viele heute jedoch nicht mehr oder nur noch teilweise existieren. Die Liebfrauenkirche wurde von 1286 bis 1380 im gotischen Stil errichtet. Die Marburger Elisabethkirche diente dafür als Vorbild. Leider brannte die Kirche im Jahr 1476 komplett aus. Die ehemalige Spitalkirche wurde in den Jahren 1513 bis 1515 errichtet. Im Inneren befindet sich eine Kanzlei, die gegen Ende des 17. Jahrhunderts entstand. Das damalige Kloster St. Georgenberg wird heute als Zisterzienserinnenkloster genutzt und beherbergt das Kreisheimatmuseum. Zwischen dem Ober- und Untermarkt befindet sich das 1509 erbaute Rathaus mit zehn Türmen. Das ursprüngliche Rathaus wurde 1421 in Schutt und Asche gelegt, um für seinen Nachfolger Platz zu schaffen. Die zehn Türme sollten die damaligen ortsansässigen Zünfte darstellen. Das zweite Rathaus brannte im Jahr 1476 ebenfalls komplett ab, worauf man ein identisches Gebäude wieder aufbaute, das bis heute erhalten geblieben ist. Das älteste erhaltene Profangebäude in Frankenberg ist das Steinhaus am Pferdemarkt 20. Glücklicherweise überstand es den Brand von 1476 nahezu ungeschädigt. In den Jahren 1975 bis 1977 entkernte man das Innere komplett und errichtete den gotischen Stufengiebel nach Vorbildern derselben Zeit. Das Alte Brauhaus wurde vermutlich im Jahr 1538 errichtet. Leider ist von dem zweistöckigen Traufenhaus nicht mehr allzu viel erhalten geblieben. Heute wurde ein Teil davon mit dem Hotel nebenan verbunden. Die ehemalige Mädchenschule ist ein 1769 errichteter Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach. Der Hexenturm stammt aus dem 13. Jahrhundert und besitzt drei Meter dicke Mauern.

Verkaufsoffener Sonntag in Frankenberg (Eder)

Folgende Termine in Frankenberg (Eder) und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden aktuelle Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Frankenberg (Eder) nicht gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Städte in der Nähe von Frankenberg (Eder):
korbach (24.7km), kirchhain (26.4km), marburg (28.4km), biedenkopf (34km), stadtallendorf (34.5km), weimar (35.4km), bad-wildungen (35.9km), dautphetal (36.4km), winterberg (37.9km),





Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Frankenberg (Eder) zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):