Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Freiburg im Breisgau? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





Die Schwarzwald Metropole Freiburg inmitten des wunderschönen Breisgau, bietet mit ihrer malerischen landschaftlichen Kulisse und historischen Altstadt eine perfekte Umgebung für gemütliches und ausführliches Shopping. Besonders empfehlenswert ist ein Einkaufstrip in die Altstadt. Diese ist in 5 Gehminuten vom Hauptbahnhof über die Eisenbahnstraße direkt zu erreichen. Dort angekommen findet man ein reichhaltiges Angebot an alltäglichen und kulinarischen Waren zwischen Salzstraße, Schiffstraße und Rotteckring. Unter Anderem sind H&M in der Kaiser-Joseph-Straße, C&A im Rotteckring 8 aber auch edle und seltene Boutiquen für besondere Wünsche vorhanden. Hier sind auch speziell die einzelnen Sportboutiquen wie der Jack Wolfskin Shop zu nennen, welcher in der Salzstraße 20, sowie der Marco Polo Shop und der Runnerspoint in der Rathausgasse oder auch der Esprit Shop in der Kaiser-Joseph-Straße. Praktisch gelegen sind auch die 3 großen Einkaufscenter der Stadt. Die „Schwarzwald-City“ ist in der Schiffstraße angesiedelt und bietet neben den alltäglichen Waren auch Dienstleistungen aller Art. Dort zu finden sind, neben Aldi und Lidl, auch ein Saturn Elektrofachmarkt und ein Vodafone Store. Auch beherbergt die Einkaufspassage ein Casino, ein Sport Center und andere Freizeitmöglichkeiten. Die anderen Einkaufspassagen sind das Atrium am Augustinerplatz und die Karlsbaupassage am Karlsplatz. Beide bieten neben kleinen Geschäften auch ein großes Sortiment an Dienstleistungen und Waren des täglichen Bedarfs.

 

Sehenswürdigkeiten in Freiburg im Breisgau

Freiburger Münster

Das Freiburger Münster, das eigentlich richtig „Münster Unserer Lieben Frau“ heißt, zieht sofort jeden Besucher der Stadt mit seiner imposanten Erscheinung in seinen Bann. Nachdem Freiburg 1120 das Marktrecht verliehen worden war, wuchs die Stadt stetig an, so dass die ursprüngliche Kirche bald zu klein wurde. Der letzte Zähringer Herzog, Berthold V., beschloss den Neubau einer großzügigen Stadtkirche nach dem Vorbild des Basler Münsters. Etwa um 1200 wurde mit dem Bau begonnen, und zwar an genau der Stelle, wo die alte Stadtkirche gestanden hatte. Begonnen wurde der Bau im romanischen Stil. Als die Formen der französischen Gotik etwa um 1220 in Freiburg bekannt wurden, wurde Straßburg zum neuen Vorbild. Das Langhaus wurde erhöht, die Seitenschiffe verbreitert. Etwa um 1240 wurde der Bau des Kirchenschiffs in Richtung Westen im hochgotischen Stil fortgesetzt. Der West-Turm wurde bereit um 1330 mit dem achteckigen Oberteil und dem hohen Helm versehen, die Ost-Türme wurden ca. 30 Jahre später fertig gestellt. Immer wieder waren jedoch Änderungen notwendig, damit stilmäßig alles zusammenpasste. Um 1370 stoppte der Bau aus finanziellen Gründen und wurde erst 100 Jahre später wieder fortgesetzt. Der Bau des Münsters zog sich insgesamt sehr in die Länge, erst im Jahr 1513 konnte der Hochaltar geweiht werden.1620 wurde im Renaissance-Stil eine Vorhalle errichtet, die jedoch 1863 wegen des dadurch verdeckten Blickes auf auf das ursprüngliche romanische Eingangsportal sehr umstritten war. Auffällig am Münster sind die Ausschmückungen und steinernen Figuren an der Außenfassade, die gleichen herrlichen Skulpturen finden sich auch im Innenbereich. Sehr eindrucksvoll sind auch die bunten Glasfenster, von denen einige noch aus der Anfangszeit stammen.

Historisches Kaufhaus

Schon im Mittelalter hatten die Bürger mit Steuern zu kämpfen. Reisende und Händler mussten an den Stadttoren Gebühren entrichten. In Freiburg wurde jedoch bald der Platz für die Waren zu klein. So entschloss sich die Stadtverwaltung für den Bau des Kaufhauses, also ein Gebäude eigens für die Zollabfertigung und als Warenlager. 1378 wurde das Kaufhaus, heute auch Altes Kaufhaus genannt, zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Eine Erweiterung mit Zugang zum Münsterplatz entstand 1520. Die Wappen an der Häuserfront stammen von Hans Sixt von Staufen, als Referenz an das Haus Habsburg. Rechts und links stehen die Statuen von Kaiser Maximilian I., seinem Sohn Philip I., Kaiser Karl V. und Ferdinand I. Im Ersten Stock des Hauses können Besucher den Kaisersaal besichtigen, wo 1876 ein Bankett für den damaligen Kaiser Wilhelm I. stattfand. Einige Porträts von Maria Theresia und anderen Herrschern vervollständigen das Bild. Auch heute noch ist der Saal für feierliche Anlässe beliebt oder finden Vorträge hier statt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt weitgehend verschont sodass das Kaufhaus noch gut erhalten ist. Von 1947 bis 1951 tagte hier das südbadische Parlament. Heute finden hier Veranstaltungen, Tagungen, private Feiern und Konzert in ganz besonderem Rahmen statt, dies bietet sich auch durch die zentrale Lage in der Freiburger Altstadt an.

Wissenswertes

Die Stadt Freiburg liegt im Bundesland Baden-Württemberg und liegt an der Grenze zum Schwarzwald und des Oberrheingrabens. Im Osten grenzt das Zartener Becken, im Norden die Berge Rosskopf und im Süden der Brombergkopf an. Der Schlossberg ragt direkt in die Innenstadt. Im Stadtgebiet befindet sich auch der höchste Berg des Schwarzwaldes, der Schauinsland. Dafür erhält Freiburg die Auszeichnung des größten Höhenunterschieds innerhalb einer Stadt in ganz Deutschland. Im Süden grenzt ebenfalls der Schönberg an. Durch die Stadt bahnt sich der Fluss Dreisam seinen Weg. In nur verhältnismäßig wenigen Kilometern erreicht man die französische Grenze. Bis zur Schweiz sind es 42 Kilometer.

Freiburg hat jede Menge Sehenswürdigkeiten, Einrichtungen und kulturelle Veranstaltungen zu bieten. Die Städtischen Theater haben von Schauspiel über Musiktheater bis hin zu Ballett alles zu bieten. Die Alemannische Bühne zeigt Vorstellungen in der alemannischen Redensart. Das Theater im ehemaligen Marienbad hat sich ganz dem Kinder- und Jugendtheater gewidmet. Das Wallgraben-Theater führt vor allem die beliebten Loriot-Sketche auf. Es ist im Keller des Neuen Rathauses untergebracht. Das "Vorderhaus Freiburg - Kultur in der Fabrik" fungiert hauptsächlich als Kabarettbühne. Im Winter findet das Diavortrag-Festival Mundologia statt. Dies ist ein Open Air Theater Festival. Seit 1983 existiert jedes Jahr im Sommer das Internationale Zelt-Musik-Festival. Hier treffen Alte Musik, Weltmusik und klassische Musik aufeinander. Freiburg weist eine hohe Anzahl von Chören auf. Es lohnt auch ein Besuch im Augustinermuseum, das größte Museum in Freiburg. Teile der Kunst- und Kulturgeschichtlichen Ausstellungsstücke befinden sich schon seit Jahren in der Sanierung. Teil des Museums ist das Wentzingerhaus, das sich am Münsterplatz befindet. Dieses Museum hat sich vor allem auf die Stadtentwicklung und den Bau des Münsters konzentriert. Wer etwas über Natur- und Völkerkunde erfahren möchte, ist im Adelhausermuseum gut aufgehoben. Hier gewinnt man einen Überblick über die Mineralogie und Geologie und erfährt wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt. Jedes Jahr in den Wochen vor Ostern führt man die Show "Vom Ei zum Küken" auf. Das Gebäude teilt sich auf zwei verschiedene Komplexe.

Verkaufsoffener Sonntag in Freiburg im Breisgau

Folgende Termine in Freiburg im Breisgau und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Freiburg im Breisgau gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Keine vergangenen verkaufsoffenen Sonntage für Freiburg im Archiv gefunden

Städte in der Nähe von Freiburg im Breisgau:
gundelfingen (6.1km), denzlingen (9.7km), emmendingen (14km), teningen (15.6km), waldkirch (18.5km), bad-krozingen (19.9km), breisach (25.6km), ettenheim (29.6km), muellheim (30.4km),



Die letzten Suchanfragen für Freiburg im Breisgau:
verkaufsoffene Sonntage Freiburg im Breisgau, verkaufsoffen Freiburg im Breisgau, Sonntagsöffnung Freiburg im Breisgau, Sonntag Freiburg im Breisgau geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Freiburg im Breisgau, Verkaufsoffen 2019


Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Freiburg im Breisgau zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):