Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Höhr-Grenzhausen? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Wissenswertes

Zentrum des Kannenbäckerlandes ist Höhr-Grenzhausen. Die rheinland-pfälzische Keramikstadt hat sich dieser Industrie verschrieben, seit der örtliche Keramikmeister Reinhold Hanke im 18. Jahrhundert vom englischen Könighaus als Hoflieferant für Keramikprodukte ausgewählt wurde. Mittlerweile gibt es Kunden in aller Welt, die die Qualität und die Innovation der Kannenbäckerstadt im südwestlichen Westerwald schätzen lernten. Die Töpferregion "Kannenbäckerland" erhielt diese Bezeichnung im späten 18. Jahrhundert, als sie begann, die Kannen und Krüge aus meist grau-blauem, aber auch weißem und braunem salzglasierten Steinzeug in alle Welt zu vertreiben. Die großen Tonvorkommen haben die Töpferkunst schon in der Frühgeschichte aufkommen lassen. Seit dem Spätmittelalter hat die Töpferwaren-Produktion ununterbrochen angehalten. Zur Hochzeit Ende des 18. Jahrhunderts gab es in der Zunft des Kannenbäckerlandes 600 Meistern in 23 Orten, die hauptsächlich Gebrauchskeramik herstellten. Heute befindet sich in Höhr-Grenzhausen das Bildungs- und Forschungszentrum Keramik, das sieben Fachinstitutionen als weltweit einzigartige Konstellation und europaweit größtes Bildungszentrum unter einem Dach zusammenbringt. Doch Höhr-Grenzhausen hat als Grenzregion zwischen Rheinland und Westerwald auch landschaftliche Reize zu bieten, die es zu einem beliebten Ausflugsziel machen. So steht auf dem Köppel, der mit 540 Metern zu den höchsten Bergen der Montabaurer Höhe gehört, ein Aussichtsturm. Erklimmt man das Bauwerk, eröffnet sich eine herrliche Aussicht auf das Kannenbäckerland und der Blick bis in die umliegenden Mittelgebirge, die Eifel, den Hunsrück und den Taunus. Der deutschlandweit einzige dreieckigen Bergfried ist auf der Burgruine Grunau in Höhr-Grenzhausen zu finden. Die Burg wurde 1210 erbaut und 1635 von französischen Truppen während des 30-Jährigen Krieges in Brand gesetzt und stark beschädigt. Durch den Ort verläuft der Obergermanisch-Raetische Limes. Er ist als 550 Kilometer lange Außengrenze des Römischen Reichs zwischen Rhein und Donau als Bodendenkmal seit 2005 von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt. Wälle und Gräben sind zum Teil noch heute im Westerwald zu entdecken und auch einige Bauwerke wurden rekonstruiert. In der Nähe von Höhr-Grenzhausen befinden sich die Kleinkastelle Ferbach und Hillscheid.

Verkaufsoffener Sonntag in Höhr-Grenzhausen

Folgende Termine in Höhr-Grenzhausen und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Höhr-Grenzhausen gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Keine vergangenen verkaufsoffenen Sonntage für Höhr-Grenzhausen im Archiv gefunden

Städte in der Nähe von Höhr-Grenzhausen:
bendorf (9.5km), koblenz (13.4km), montabaur (14.4km), lahnstein (16km), muelheim-kaerlich (19.9km), neuwied (22.1km), boppard (27.2km), andernach (35.9km), diez (39.7km),



Die letzten Suchanfragen für Höhr-Grenzhausen:
verkaufsoffene Sonntage Höhr-Grenzhausen, verkaufsoffen Höhr-Grenzhausen, Sonntagsöffnung Höhr-Grenzhausen, Sonntag Höhr-Grenzhausen geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Höhr-Grenzhausen, Verkaufsoffen 2019