Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Jülich? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Jülich

Brückenkopf-Park

Der Brückenkopf-Park liegt in Jülich. Hier ist Erholung und Entspannung vorprogrammiert. Neben einem Kletterturm ist ein Kanuverleih, Minigolf, Fun-Bungee, Hochseilklettergarten und vieles mehr vorhanden. Durch den Eingang Lindenrondell gelangt man zu den Fitnessgarten, vorbei an den Themengärten. Hinter den Themengärten liegen die Obstwiesen. Im Rondell ist das Apfelquadrat. Neben dem Fitness-Garten ist der Spielegarten. Dann kommt der Garten der Sinne und die Minigolfanlage. In diesem Bereich befindet sich auch eine Sonnenuhr. Durch einen kleinen Weg erreicht man das Fun-Bungee-Trampolin und den Kletterturm. Geht der Besucher jedoch die andere Seite des Rondells entlang, gelangt er zum Beach-Volleyball-Feld, Skaterbahn, Kleinspielfeld und dem Spielplatz „Kind und Kegel“. Zwischen den Kleinspielfeld und dem Teich hindurch erreicht man einen Holzpavillon. Hier fängt eine wunderschöne Tierwelt an. Der Besucher sieht Esel, Pferde, Hirsche, Rinder und Rehe. Aber auch Ziegen und andere Kleintiere sind hier vorhanden. Eine Voliere, das Wolfs- und Luchsgehege und das Haustiergehege sind in diesem Bereich. In einem besonderen Garten können Falter, Fliegen, Bienen und andere Arten dieser Tierwelt beobachtet werden. Sogar ein Wildschweingehege ist hier existent. Im unteren Teil befindet sich der Hochseilklettergarten, der Waldspielplatz, ein Aussichtspunkt, das Pulvermagazin und die Hauptbühne. An dieser ist der Spielturm. Dahinter fängt der Stadtgarten an. Am Wasser ist der „Ort der Stille“. Hier befindet sich auch der Rosengarten. Überall im Park sind öffentliche WC´s und rund um den Park an jedem Eingang sind ausreichend Parkplätze. Also steht einem schönen Familientag in diesem Park nichts im Wege. Das Zoocafe sorgt bei allen Besuchern für das leibliche Wohl. Am Spielplatz „Kind und Kegel“ ist ebenfalls ein Kiosk, der Verpflegung und Getränke bereit hält.

Zitadelle Jülich

Die Gallier kämpften im Jahre 50 vor Christus lange gegen die Römer. Sie wurden besiegt und mussten alle ihre Waffen Cäsar zu Füßen legen. Aber ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf kämpfte weiter und leistete Widerstand gegen die Eindringlinge. Im 1. Jahrhundert vor Christus wurden Gallien und die Gebiete bis zum Rhein von den Römern vereinnahmt. Da gründeten die Römer die Straßenstation Juliacum. Sie war eine damalige Tagesreise von Köln entfernt und befand sich auf dem Gelände des heutigen Jülichs. Es entwickelte sich später eine römische Festung. Als das römische Reich unterging, kamen die Franken. Die Zitadelle wurde aber erst im 16. Jahrhundert gebaut. Die alten Mauern boten keinen Schutz mehr, weil sie in der Regel senkrecht standen. Bei der Zitadelle wurde es anders gemacht. Die Wände hier wurden schräg gebaut. Das hat den Effekt, dass die feindlichen Geschosse ehr abprallen und es gab keinen toten Winkel mehr nach außen. So wurde jeder Angreifer sofort gesehen. Die Zitadelle kann heute besichtigt werden. Die Außenmauer ist fast 2 Kilometer lang. Eine Brücke über den Graben befindet sich am Südtor. In der Mitte der Zitadelle befand sich einmal ein Schloß. Zu Verteidigungszwecke diente die Bastion St. Johannes. Von der Bastion hatte man einen guten Blick über die ganze Umgebung. Sie war auch mit einem Pulvermagazin ausgestattet. Hunde dürfen hier mitgenommen werden und die Zitadelle ist auch für Rollstuhl Fahrer erreichbar. In der Nähe der Zitadelle befindet sich auch ein Wohnmobil-Abstellplatz. In Jülich ist auch ein Radverleih. Wer die Umgebung per Fahrrad erkunden will und kein eigenes Rad dabei hat, kann hier eins ausleihen und los radeln.

Wissenswertes

Im Städtedreieck zwischen Aachen, Köln und Düsseldorf, in nordrhein-westfälischen Landkreis Düren, liegt Jülich. Die Stadt, die als Mittelzentrum etwa 33.000 Einwohner hat, wird von der Rur durchquert, die von dort über die nahe niederländische Grenze nach Roermond fließt. Die Stadt liegt im Tal der Rur und zugleich im Norden der Jülich-Zülpicher-Börde, die sich durch ihre Beschaffenheit als flaches und baumarmes Land mit fruchtbarem Lößboden auszeichnet und am Nordrand der Eifel liegt. Zur Gemeinde Jülich gehören die Ortschaften Altenburg, Barmen, Broich, Bourheim, Daubenrath, Güsten, Kirchberg, Koslar, Lich-Steinstraß, Mersch, Merzenhausen, Pattern, Selgersdorf, Stetternich und Welldorf mit Serrest. Sie vereinen sich zu einem etwa 90 Quadratkilometer großen Gebiet. Die Geschichte der Stadt reicht bis in die Römerzeit zurück, einer Zeit, in der das Umland noch mit Eichen- und Hainbuchenwälder bewachsen war. Die Römer errichteten auf dem heutigen Gemeindegebiet eine Straßenstation, die ihnen zur Rast und zum Schutz auf der Via Belgica von Boulogne-sur-Mer nach Köln diente. An der Stelle, an der eine Furt über die Rur führte, wurde im 4. Jahrhundert nach Christus ein Kastell errichtet, das die strategisch wichtige Position dieser frühen Siedlung unterstrich. Im 5. Jahrhundert wurde das Gebiet fränkisch, später das Herzogtum Jülich. Jülich selbst bekam Mitte des 13. Jahrhunderts die Stadtrechte, wird aber wenig später als Folge des Krieges gegen den Erzbischof von Köln zerstört. Erst im 14. Jahrhundert erhält die Stadt eine neue Befestigung. Nur noch der Hexenturm, das Wahrzeichen der Stadt, und ein Stück Mauer sind aus dieser Zeit zu sehen. Später wurde die Befestigung stetig verbessert und zeitweise hatte Jülich die modernste Festungsanlage Europas. Unter anderem war die Stadt auch preußische Festungs- und Kreisstadt. Im Zweiten Weltkrieg wird Jülich so stark bombardiert, das es quasi nicht mehr bewohnbar ist. Die in den 50er und 60 Jahren aufgebaute Kernforschungsanlage sorgt für enormen Zuwachs vor allem von Akademikern und wird heute als Forschungszentrum Jülich betrieben.

Verkaufsoffener Sonntag in Jülich

Folgende Termine in Jülich und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:


Verkaufsoffene Sonntage im Oktober 2019

Hier werden nur verkaufsoffene Sonntage in Jülich für den Monat Oktober 2019 aufgelistet. Für andere Städte wählen Sie bitte in der Navigation das Bundesland oder die Stadt aus.

2019, Sonntag 03. Oktober


Datum: 03.10.2019
Ort: Jülich (Nordrhein-Westfalen)
Die Läden haben geöffnet Grund: Erntedankfest





Verkaufsoffene Sonntage im Dezember 2019

Hier werden nur verkaufsoffene Sonntage in Jülich für den Monat Dezember 2019 aufgelistet. Für andere Städte wählen Sie bitte in der Navigation das Bundesland oder die Stadt aus.

2019, Sonntag 15. Dezember


Datum: 15.12.2019
Ort: Jülich (Nordrhein-Westfalen)
Die Läden haben geöffnet Grund: Weihnachtsmarkt





Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Jülich sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Stadtfest (13.06.2010)
Erntedankfest (03.10.2010)
Adventsshopping (05.12.2010)
Marktplatz (27.03.2011)
Verkaufsoffener Sonntag (02.06.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (15.12.2013)
In 52428 Jülich ist ein verkaufsoffener Sonntag (Stadtfest) von 13 - 18 Uhr (01.06.2014)
Verkaufsoffener Sonntag in Jülich Frühlingsfest: 13 Uhr - 18 Uhr (22.03.2015)
Erntedankfest - Verkaufsoffener Sonntag von 13-18 Uhr (04.10.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 52428 Jülich 13-18 Uhr Grund: Adventssonntag (13.12.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 52428 Jülich 13.00 - 18.00 Uhr Grund: Frühlingsfest (20.03.2016)
Verkaufsoffener Sonntag. Anlass: Stadtfest (10.06.2018)
Verkaufsoffener Sonntag. Anlass: Erntedankfest (30.09.2018)
Verkaufsoffener Sonntag. Anlass: Jülich im Advent (16.12.2018)
Die Läden haben geöffnet Grund: 14. Frühlingsfest (31.03.2019)
Die Läden haben geöffnet Grund: Stadtfest (19.05.2019)


Städte in der Nähe von Jülich:
niederzier (11.6km), linnich (12.8km), aldenhoven (15km), langerwehe (15km), bedburg (16.1km), erkelenz (17.4km), dueren (17.4km), elsdorf (18.5km), eschweiler (19.6km),



Die letzten Suchanfragen für Jülich:
verkaufsoffene Sonntage Jülich, verkaufsoffen Jülich, Sonntagsöffnung Jülich, Sonntag Jülich geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Jülich, Verkaufsoffen 2019