Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Leverkusen? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





Die Stadt am rechten Ufer des Niederrheins im Bergischen Land lädt ihre Besucher mit einem vielfältigen Branchenmix und einer großen Angebotsvielfalt der Geschäfte zu einem ausgiebigen Einkaufsbummel ein. In Leverkusen Wiesdorf, dem eigentlichen Stadtzentrum, findet der Shopping-Begeisterte alle wichtigen Filialen und Niederlassungen großer Kauf- und Warenhäuser, zahlreiche Fachgeschäfte und natürlich ein Fülle an gastronomischen Angeboten. In den beiden Einkaufszentren City-Center Leverkusen und die Luminaden Arkaden kann man vor dem Hintergrund moderner Architektur nach Herzenslust Shoppen, sollte beispielsweise einmal das Wetter nicht mitspielen. Auch der "Rialto-Boulevard", der vollständig überdacht ist, ist immer einen Besuch wert. Er liegt zwischen Bahnhof und der Innenstadt und beherbergt zahlreiche Geschäfte. In mehr als 120 Läden und Geschäften kann man in der Rathaus-Galerie bummeln und schlendern. Das hochmoderne Gebäude fasziniert durch eine lichtdurchflutete und großzügige Bauweise. Auf drei Ebenen kann man bei Anbietern aus den Bereichen Mode, Schuhe, Hartwaren, Sport- und Gesundheitsartikel, sowie Lederwaren, stöbern. Auch das leibliche Wohl kommt mit zahlreichen Gastronomiebetrieben nicht zu kurz. Abseits von Hektik und Stress lässt es sich besonders gut im Stadtteil Opladen, und hier vor Allem in der Kölner Straße, einkaufen. Kleine und feine Läden sind hier ebenso zu finden, wie Filialisten oder auch gemütliche Cafés und Restaurants. In Schlebusch geht es beinahe dörflich zu, zumindest gewinnt man schnell diesen Eindruck vor der Kulisse aus Fachwerkhäusern und Gründerzeitvillen. Hier lässt es sich in vielen Einzelhandelsgeschäften entspannt bummeln und die vielen Gastronomiebetriebe hier sorgen dafür, dass auch Magen und Kehle bestens versorgt sind.

 

Sehenswürdigkeiten in Leverkusen

Schloss Morsbroich

Das Schloss Morsbroich steht im Leverkusener Stadtteil Alkenrath. Wann genau dieses Schloss errichtet wurde, ist nicht definitiv geklärt. Auch nicht, wer der Erbauer war. Es wird davon ausgegangen, dass sich der Bau vom Anfang bis Ende über mehr als 1 Jahrhundert erstreckt haben muss. Sicher ist jedoch die Erste urkundliche Erwähnung. Demnach soll der Ritter Johann Moye von deme Broichge im Jahr 1328 auf dem Schloss residiert haben. In den kommenden Jahren wechselten die Besitzer mehrfach und nicht immer ist belegt, wer wann das Recht auf das Schloss erworben hatte. Während des dreißigjährigen Krieges diente es als Sitz des Deutschen Ordens. Wieder wechselten die Besitzer. Um 1750 herum glich das Schloss bereits einer Ruine. Der Freiherr von Roll lies die Ruine abreißen und errichtete an dieser Stelle das heutige Schloss. 1951 wurde im Schloss ein Museum eröffnet. Kurze Zeit später wurde es jedoch wieder geschlossen. Nach mehrjährige, umfangreiche Umbaumaßnahmen konnte es dann im Oktober 1985 wieder eröffnet werden. Das hier eingerichtete Kunsthistorische Museum ist das Erste seiner Art nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Im Laufe der Jahre sammelten sich hier rund 500 druckgrafische Werke und 400 Gemälde und Skulpturen an. 2009 errang das Museum den Titel „Museum des Jahres“. Zur bestehenden Ausstellung kommen ständig wechselnde Sonderausstellungen hinzu. Besonders zu erwähnen sind hierbei auch die zahlreichen Veranstaltungen, die es hier gibt. Das Museum ist das ganze Jahr über geöffnet. Man kann es sowohl im Alleingang, als auch zusammen mit einer Gruppen und einer Führung besichtigen. Zum Parken stehen ausreichend Parkplätze rund um das Schloss zu Verfügung.

Wissenswertes

Im Süden des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen ist im Bergischen Land die Stadt Leverkusen beheimatet. Der Konzern Bayer AG sowie der Sportverein Bayer 04 Leverkusen haben Leverkusen national und international bekannt werden lassen. Am Ende des Jahres 2005 zählte Leverkusen 161.227 Einwohner.

Benachbart ist die Großstadt mit den Orten Leichlingen, Burscheid, Odenthal, Bergisch Gladbach, Köln, Monheim am Rhein und Langenfeld.

Im 12. Jahrhundert bereits wurden auf dem gegenwärtigen Stadtgebiet Ortschaften urkundlich erwähnt. Diese Siedlungen gehörten dem Herzogtum Berg an. Im Jahr 1815 wurden die betreffenden Orte den Preußen zugesprochen. Der Apotheker Carl Leverkus beheimatete im Jahr 1862 seine Ultramarinfabrik nicht weit von Wiesdorf, wo in diesem Zuge auch eine Werksansiedelung zu bemerken war. Das Unternehmen wurde im Jahr 1891 an die Bayer AG veräußert. Das Ausbesserungswerk Opladen entstand im Jahr 1903 durch die preußische Staatsbahn. Bis zur Einstellung des Werkes im Jahr 2003 hatte sich das Unternehmen zum bedeutendsten Arbeitgeber der Stadt entwickelt. Im Jahr 1930 wurden die Stadt Wiesdorf und drei Gemeinden zur neuen Stadt Leverkusen zusammengeschlossen.

Leverkusen pflegt Städtepartnerschaften mit Orten in Finnland, dem Vereinigten Königreich, Slowenien, Israel, Nicaragua, Polen und Frankreich. In Deutschland unterhält die Großstadt seit 1989 ein partnerschaftliches Verhältnis mit dem Ort Schwedt an der Oder, der in Brandenburg beheimatet ist. Im Jahr 1951 übernahm die heutige Stadt eine Patenschaft über vertriebene Ratiborer.

Das unübersehbare Bayer-Kreuz auf dem Firmengelände der Bayer AG ist als eines der Wahrzeichen von Leverkusen bekannt.

Im Stadtteil Schlebusch findet sich das sehr sehenswerte Schloss Morsbroich. Ignaz Felix von Roll zu Bernau erbaute das Gebäude im Jahr 1773 nach dem Vorbild des Schlosses Falkenlust in Brühl.

Der international berühmte Architekt Helmut Jahn plante das bedeutende Bauwerk der neuen Bayer Konzern-Zentrale, dessen Bauarbeiten im Jahr 2002 beendet waren.

Neben einigen Museen und Theaterbühnen hat die Stadt auch einen weitreichenden Wildpark zu bieten, wo eine Vielzahl einheimischer Tierarten anzutreffen ist.

Verkaufsoffener Sonntag in Leverkusen

Folgende Termine in Leverkusen und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Leverkusen gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Leverkusen sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Verkaufsoffener Sonntag / Eröffnung Rathaus-Galerie (07.03.2010)
Opladen 13–18 Uhr (01.08.2010)
Verkaufsoffener Sonntag (Schlebusch) (19.09.2010)
23. Herbstfest in der City (03.10.2010)
Musikfest in Leverkusen-Innenstadt (31.10.2010)
Martinsmarkt in Leverkusen-Schlebusch (07.11.2010)
Adventsshopping zum Weihnachtsmarkt in Opladen (05.12.2010)
Verkaufsoffener Sonntag (29.05.2011)
verkaufsoffen von 13-18 Uhr (06.01.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (30.03.2014)
In 51379 Leverkusen-Opladen ist von 13 - 18 Uhr ein verkaufsoffener Sonntag (Opladener Frühling). (25.05.2014)
Innenstadt Weihnachtsmarkt (30.11.2014)
Verkaufsoffener Sonntag in 51379 Leverkusen-Opladen 13-18 Uhr Grund: Weihnachtsmarkt (20.12.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 51375 Leverkusen-Schlebusch 13-18 Uhr Grund: Adventsmarkt (20.12.2015)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Opladen von 13 - 18 Uhr (30.04.2017)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Opladen von 13 - 18 Uhr (07.05.2017)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Opladen von 13 - 18 Uhr (30.07.2017)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Wiesdorf (City) von 13 - 18 Uhr (03.09.2017)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Opladen von 13 - 18 Uhr (17.09.2017)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Wiesdorf (City) von 13 - 18 Uhr (01.10.2017)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Opladen von 13 - 18 Uhr (08.10.2017)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Opladen von 13 - 18 Uhr (12.11.2017)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Opladen von 13 - 18 Uhr (10.12.2017)
Verkaufsoffen in Leverkusen/Wiesdorf (City) von 13 - 18 Uhr (17.12.2017)


Städte in der Nähe von Leverkusen:
langenfeld (5.3km), monheim (6.3km), leichlingen (10.3km), dormagen (11.5km), hilden (12.1km), koeln (13.7km), haan (17.3km), erkrath (17.6km), pulheim (18.9km),



Die letzten Suchanfragen für Leverkusen:
verkaufsoffene Sonntage Leverkusen, verkaufsoffen Leverkusen, Sonntagsöffnung Leverkusen, Sonntag Leverkusen geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Leverkusen, Verkaufsoffen 2019