Heute geöffnet! Verkaufsoffener Sonntag in Tübingen? Alle Termine & Daten.

Ist heute geöffnet?

Inhaltsverzeichnis





Zuletzt aktualisiert: 01.08.2019 | Die klassische deutsche Universitätsstadt Tübingen hält für den einkaufswilligen Besucher einige Überraschungen bereit. Tübingen lockt mit einer wunderschönen historischen Altstadt mit zahlreichen kleinen Gassen und Straßen und natürlich mit einer Fülle an gastronomischen Angeboten. Typisch für eine Studentenstadt reiht sich an manchen Stellen eine Kneipe an die nächste. Seinen Einkaufsbummel sollte der Tübingen-Besucher daher unbedingt hier starten. Parkmöglichkeiten sind durch mehrere Parkhäuser reichlich gegeben. Direkt am Bahnhof befindet sich der Europaplatz, über welchen man das Zinserdreieck erreicht. Wer mit dem Zug anreist wird daher schnell auf die Mühlstraße zischen Bahnhof und Lustnauer Tor stoßen, die später in die Karlsstraße mündet. In dieser Straße sind einige Geschäfte des täglichen Bedarfes zu finden, beispielsweise Bäckereien, Waschsalon, Copyshop, Schreibwaren oder auch Apotheken. Vor allem Studenten werden das Angebot hier äußerst praktisch finden. Posstraße und Friedrichstraße bilden mit zahlreichen kleinen Geschäften und Läden die weiteren Begrenzungen des Zinserdreieckes. Von hier aus sind es nur noch wenige Meter über die Neckarbrücke bis zur Altstadt. In so gut wie allen Gassen und Straßen in der Altstadt findet man viele kleine feine Modeboutiquen, in denen Fahshion-Victims ein ausgewähltes Angebot unterbreitet wird, dass es sonst nirgendwo so gibt. Doch auch auf die üblichen Filialen großer Handelsketten muss man in Tübingen nicht verzichten. Einen Blick wagen sollte der Modeinteressierte auf jeden Fall in die Hafengasse, die Neue Straße, sowie auch die Lange Gasse. Fehlen darf auf keinen Fall die Neckargasse mit ihrem sehenswerten Angebot an Mode, Kosmetik, Lifestyle und Gastronomie. Wer sich für Kunsthandwerk und handgemachten Schuck begeistert, der ist entlang des Ammerkanals (zwischen Nonnenhaus und Haagtor) genau richtig. Wunderschöne und liebevoll hergestellte Schätze können in Kornhausstraße und Ammergasse bewundert und erstanden werden, sei es als Geschenk oder als Belohnung für einen selbst. Ebenfalls hier angesiedelt sind einige Feinkosthändler, mit erlesenen Spezialitäten aus aller Welt. Einmal in der Nähe des Haagtores, ist ein Bummel durch die Haaggasse, die zum Marktplatz führt, Pflicht. Händler kostbarer Antiquitäten und Kneipen prägen das Bild dieser charmanten Straße.

 

Sehenswürdigkeiten in Tübingen

Hölderlinturm

Neben Friedrich Schiller und Hermann Hesse verbrachte auch Friedrich Hölderlin einen Teil seines Lebens in Tübingen. Hölderlin lebte von 1807 bis 1843 bis zu seinem Tod in dem Turm, der im späten 19. Jahrhundert auch nach dem Dichter benannt wurde. Der Turm steht direkt am Neckar und ist somit ein beliebtes und bekanntes Postkartenmotiv. Der Turm stammt aus dem 13. Jahrhundert und war Teil einer mittelalterlichen Stadtmauer. Im 18. Jahrhundert wurde den auf Turmsockel ein weiteres Stockwerk gebaut. Ein Schreinermeister kaufte 1807 das Haus und nahm den erkrankten Hölderlin nach einem Klinikaufenthalt auf. Hier arbeitete Hölderlin weiterhin und empfing Gäste wie Eduard Mörike und Wilhelm Waiblinger. Nach dem Tod des Schreinermeisters 1838 blieb Hölderlin im Turm und dessen Tochter kümmerte sich um den Schriftsteller. Nach Hölderlins Tod wechselte das Gebäude den Besitzer, bevor es 1874 ausbrannte. Rasch begann der Wiederaufbau und der Name Hölderlins Turm taucht erstmals auf. 1921 erwarb die Stadt Tübingen das Haus. Erst im Jahre 1984 wurde der Turm renoviert und wieder dem Zustand zu Hölderlins Zeit angenähert. Heute befindet sich hier ein Museum, dass in einer Dauerausstellung an Hölderlin, sein Leben und Werk erinnert. Dazu kommen Sonderschauen und eine Präsenzbibliothek. In drei Räumen werden Hölderlins Studienzeit, sein Krankenhausaufenthalt und sein Leben im Turm in historischen Darstellungen und persönlichen Dokumenten präsentiert. Zudem erfahren Besucher Wissenswertes über Wegbegleiter, Vorbilder und Gewohnheiten des Schriftstellers.

Wissenswertes

Die Stadt Tübingen liegt Baden-Württemberg und ist eine traditionsreiche Universitätsstadt. Dabei ist Tübingen circa 40 km südlich von Stuttgart gelegen. Außerdem ist die Stadt Tübingen größte Stadt des Landkreises Tübingen und Kreisstadt. Ferner hat die Stadt Tübingen gemeinsam mit der östlichen Nachbarstadt Reutlingen eines der 14 Oberzentren des Landes etabliert und ist Sitz des Regierungspräsidiums des gleichnamigen Regierungsbezirks. Große Kreisstadt ist Tübingen seit dem 1.4.1956. Durch die rund 24.000 Studierenden, von denen circa 15.000 auch in Tübingen wohnen und Leben, wird das städtische Leben der Stadt Tübingen dominiert. So kommt es nicht von ungefähr, dass Tübingen die Stadt mit dem niedrigsten Altersdurchschnitt in Deutschland ist. So hatte Tübingen im Jahr 1995 laut eines Rankings des Nachrichtenmagazins Focus die höchste Lebensqualität aller deutschen Städte vorzuweisen. Nachbargemeinden beziehungsweise Nachbarstädte, die an die Stadt Tübingen Grenzen sind Dettenhausen (Landkreis Tübingen), Walddorfhäslach (Landkreis Reutlingen), Kirchentellinsfurt, Kusterdingen, Gomaringen, Dußlingen, Rottenburg am Neckar und Ammerbuch (alle Landkreis Tübingen) sowie Weil im Schönbuch (Landkreis Böblingen). Die Stadt Tübingen besteht aus 20 Stadtteilen und acht so genannten Untergliederungen,, die sich im Laufe der Geschichte aus Neubausiedlungen oder Wohngebieten etabliert haben, wobei für statistische Zwecke jeder Stadtteil und jede Untergliederung eine dreistellige Nummer trägt. Dies sind die Stadtteile und Untergliederungen (vorne steht die dreistellige Nummer für statistische Zwecke) 011 Zentrum, 012 Universität, 013 Wanne, 014 Schönblick/Winkelwiese, 014 Waldhäuser Ost (mit Studentendorf), 015 Österberg, 016 Au/Unterer Wert, 016 Französisches Viertel, 017 Südstadt (mit Loretto-Areal), 018 Weststadt, 020 Lustnau, 021 Zentrum, 021 Herrlesberg/Stäudach, 022 Denzenberg, 022 Eberhard-Wildermuth-Siedlung (auch als -Sand” bezeichnet), 023 Neuhalde, 026 Aeule, 030 Derendingen (mit Ammern), 031 Zentrum, 032 Feuerhägle, 033 Gartenstadt, 111 Bebenhausen, 121 Pfrondorf, 131 Weilheim (mit Eck und Kreßbach), 141 Kilchberg, 151 Bühl, 161 Hirschau, 171 Unterjesingen (mit Roseck und Untere Mühle) sowie 181 Hagelloch (mit Ebenhalde und Rosenau).

Verkaufsoffener Sonntag in Tübingen

Folgende Termine in Tübingen und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:


Verkaufsoffene Sonntage im März 2020

Hier werden nur verkaufsoffene Sonntage in Tübingen für den Monat März 2020 aufgelistet. Für andere Städte wählen Sie bitte in der Navigation das Bundesland oder die Stadt aus.

2020, Sonntag 29. März


Datum: 29.03.2020
Ort: Tübingen (Baden-Württemberg)
Verkaufsoffener Sonntag zum Frühlingsmarkt





Verkaufsoffene Sonntage im August 2020

Hier werden nur verkaufsoffene Sonntage in Tübingen für den Monat August 2020 aufgelistet. Für andere Städte wählen Sie bitte in der Navigation das Bundesland oder die Stadt aus.

2020, Sonntag 02. August


Datum: 02.08.2020
Ort: Tübingen (Baden-Württemberg)
Verkaufsoffener Sonntag





Verkaufsoffene Sonntage im September 2020

Hier werden nur verkaufsoffene Sonntage in Tübingen für den Monat September 2020 aufgelistet. Für andere Städte wählen Sie bitte in der Navigation das Bundesland oder die Stadt aus.

2020, Sonntag 20. September


Datum: 20.09.2020
Ort: Tübingen (Baden-Württemberg)
Verkaufsoffener Sonntag zum umbrisch-provenzalischen Markt







Städte in der Nähe von Tübingen:
ammerbuch (5.5km), rottenburg (11.8km), weil-im-schoenbuch (12.1km), holzgerlingen (13.3km), herrenberg (15.7km), moessingen (16.2km), gaertringen (17.3km), boeblingen (18.2km), hechingen (18.2km),





Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Tübingen zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):