Heute geöffnet! Verkaufsoffener Sonntag in Vechta? Alle Termine & Daten.

Ist heute geöffnet?

Hinweis: Aufgrund der aktuellen COVID-19 pandemie kommt es auch in Vechta zu erheblichen Einschränkungen. In Vechta haben nur wenige Geschäfte geöffnet. Ab Mai werden in Vechta weitere Läden öffnen. Wir halten Sie über die Corono-Situation in Vechta auf dem Laufenden. Inhaltsverzeichnis





.

 

Sehenswürdigkeiten in Vechta

Zitadellenpark

Unweit der Stadtmitte von Vechta bietet der Zitadellenpark die Möglichkeit zur Freizeitgestaltung und Erholung. Ob Spielplatz, Möglichkeiten zum Picknick oder für Spaziergänge entlang der Wassergräben, hier ist eigentlich für jeden etwas geboten. Auch der Rosengarten sorgt für ein schönes Ambiente. Auch für Kulturliebhaber fehlt es nicht am Angebot, denn an den Park angegliedert ist das Museum im Zeughaus. In den Jahren 1987 bis 1991 fanden umfangreiche ärchäologische Grabungen auf dem Gelände statt, und der Park konnte als teilweise Rekonstruktion der alten Festung gestaltet werden. Die Zitadelle Vechta wurde um 1666 westlich der Stadt begonnen zu bauen, Bauherr war ein Fürstbischof. Das System, nach dem sie errichtet wurde, war eine Mischung aus den Ideen eines holländischen und eines französischen Festungsbaumeisters. Die einzelnen Bastionen wurden als Fünfeck errichtet, jede einzelne erhielt einen Namen, die sich an den Bistumsheiligen sowie an den am Bau beteiligten Bischöfen orientierten. Im Rahmen der Rekonstruktion im Zitadellenpark wurden 2 komplette Bastionen wieder aufgebaut. Die gesamte Festungsanlage war über 30 Hektar groß und hatte einen Durchmesser von 700 Metern. Die Zitadelle bildete eine eigene kleine Stadt, worauf auch der Name verweist, der sich aus dem Italienischen -citta della- ableitet. Sie war bezüglich der Versorgung der Bewohner völlig unabhängig und verfügte über Bäckerei, Brauerei, Werkstätten, Krankenhaus, Gefängnis, Verwaltung und natürlich Wohneinheiten wie auch über verschiedene Speicher und Magazine. In Friedenszeiten konnten dort etwa 200 Soldaten samt ihren Familien leben, in Kriegszeiten waren es sogar um die 800 Soldaten, die dort versorgt werden konnten. Einmal jährlich wird die damalige Zeit nachgestellt, während der Burgmannen-Tage, die vom Zentrum für Experimentelles Mittelalter veranstaltet werden. Dann zieht kurzzeitig wieder mittelalterliches Leben in den Zitadellenpark ein.

Wissenswertes

Die niedersächsische Kreisstadt Vechta im Landkreis Vechta liegt im Oldenburgischen Münsterland. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Stadt zu einem beliebten Freizeit- und Kulturzentrum, nicht zuletzt wegen des nahe gelegenen Naherholungsgebietes Dümmer. Trotz der ländlichen Lage sind durch die Nähe zur Autobahn 1 die Städte Oldenburg, Bremen und Osnabrück sehr gut erreichbar. Vechta ist im 11. Jahrhundert durch den Bau einer Burg entstanden. Dort fanden Handwerker, Gewerbetreibende und Kaufleute Schutz und Zuflucht, woraus sich die spätere Stadt entwickelte. Überreste dieser Burg fand man bei Ausgrabungen in den Jahren 2005 und 2006. 1188 wurde Vechta das erste Mal urkundlich erwähnt und wurde als Stadt 1220 gegründet. Ursprung des Namens Vechta ist die Lage in der Nähe des Großen Moors (Vecht = althochdeutsch für "feuchtes Land"). Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen in Vechta eine Sage um die Entstehung ihrer Stadt. Ein Pferd namens Calves, das mit seiner Herde von Wildpferden in den Weiten der Moorlandschaften rund um Vechta gelebt hatte, wurde verstoßen. Es suchte Unterschlupf bei einem blinden Schmied, der ebenfalls hier lebte. Da Calves sprechen konnte, fanden die zwei zueinander und gründeten eine Familie. So soll der Sage nach Vechta entstanden sein. Die Ortsteile Oythe und Langförden sind Teile der Stadt Vechta, die mit über 31.000 Einwohnern (Stand: 30.06.05) die größte Stadt im Kreis Vechta ist. Im ganzen norddeutschen Raum ist der im August stattfindende Stoppelmarkt in Vechta bekannt. Dieses seit 1298 veranstaltete Volksfest lockt jährlich ca. 700.000 Besucher an, die sich bei den ca. 500 Standbetreibern und Schaustellern vergnügen. Mit ca. 160.000 qm ist der Stoppelmarkt einer der größten Jahrmärkte Deutschlands.

Shoppen in Vechta auch ohne verkaufsoffenen Sonntag

Alle Geschäfte haben geschlossen und weit und breit kein Verkaufsoffener Sonntag in Sicht? Dann versuchen Sie es doch einmal bei den bekannten Kleinanzeigenportalen. Dort können Sie aber nicht nur shoppen, sondern auch selbst Produkte anbieten.
Beim Erstellen einer Kleinanzeige ist es von vorneherein wichtig das diese auch richtig platziert ist. Es nützt sehr wenig wenn ein Leser erst etliche Seiten durchblättern muss, um auf ihre Anzeige zu gelangen. Genauso wenig ist es nützlich wenn eine Anzeige (z. B als Werbung) irgendwo ganz unten kaum erkennbar auf einer Seite erscheint. Es macht also viel Sinn, sich vor dem aufgeben einer Kleinanzeige erst einmal zu erkundigen ob sie dort überhaupt den gewünschten Erfolg einbringt.

Wenn man dann den richtigen Platz gefunden hat

Weiß man nun wo man seine Kleinanzeige aufgeben möchte, ist es jetzt angebracht sich mit der Formulierung auseinander zu setzen. Der Text sollte fließend sein. Nicht zu lang und dennoch informativ genug um den Grund der Anzeige zu realisieren. Der Leser muss durch die Überschrift schon animiert sein, den Text der Anzeige lesen zu wollen. Die Überschrift kann man durch evtl. Großbuchstaben oder Unterstreichungen und oder farbliche Worte hervorheben und sticht dem Leser ins Auge. Nutzen Sie bei der Kleinanzeige nur einen bestimmten Rahmen der Anzahl an Wörtern (z. B. nur 50 Wörter). Alles, was darüber hinausgeht, sollte noch mal bearbeitet werden. So erreicht man auch, dass man in der eigentlichen Beschreibung nur das Wichtigste preisgibt und der Überfluss an Sätzen ist auch gemindert. Gelegentliche Abkürzungen können auch eingegeben werden, wobei der ganze Text nicht nur aus solchen bestehen sollte. Wenn Bilder eingegeben werden können, ist dies schon ein Vorteil. Zuletzt sollte dem Leser noch die Möglichkeiten der Kontaktaufnahmen offeriert werden, damit er weiß, an wen er sich bei Interesse wenden kann.

Der moderne Kleinanzeigenmarkt für Vechta

Der Kleinanzeigenmarkt und sein vielfältigen Möglichkeiten sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Jeder hat bestimmt einmal in seinem Leben schon eine Kleinanzeige aufgegeben. die einen nutzen sie für Kaufgesuche, die anderen Verkaufen etwas, der nächste möchte etwas Präsentieren, Werbung machen oder eine Kontaktanzeige aufgeben usw. Es gibt viele Portale für den Kleinanzeigenmarkt. Das Internet, die Zeitungen, Radio, TV und und und. Überall hat man Möglichkeiten sich mitzuteilen wenn man etwas Anbieten möchte oder sucht. Die Idee des Kleinanzeigenmarktes boomt regelrecht. Mitunter muss man allerdings acht geben wo und vor allem wie man seine Kleinanzeige aufsetzt um nicht unseriös zu wirken. Betrüger gibt es überall und als solcher möchte man nun nicht wirklich abgestempelt werden, aber wen ich z. B. meine Kleinanzeige gerade da inseriere wo es immer wieder zu Unstimmigkeiten kommt zwischen Anbietern und Interessenten, wird man automatisch mit zu denen gehören die als unseriös betitelt werden. Deshalb gilt es sich vorab gut zu informieren wo man inseriert. Hat man dann schließlich das passende gefunden (inklusive auch der richtigen Rubrik für sein Angebot), sollte man sich mit der eigentlichen Kleinanzeige nun präsentieren. Dazu zählt eine ansprechende evtl. farbliche Überschrift und ein kurzer Text zu dem Produkt das angeboten wird. Der Text sollte wirklich kurz sein und aber auch genügend Informationen preisgeben. Hierzu zählen wichtige Daten und Angaben, so wie letztendlich auch eine Kontaktmöglichkeit. Eventuelle Serviceleistungen wie Lieferservice, Garantie, aber auch Größen oder Maße sind hierbei ebenfalls ein wichtiger Bestandteil um seine Kleinanzeige erfolgreich auf den Kleinanzeigenmarkt zu vermitteln.

Kleinanzeigen für Privat und Geschäftskunden

Da jeder die Möglichkeit besitzt eine Kleinanzeige aufgeben zu können um etwas zu repräsentieren, anzubieten oder zu suchen, gibt es mehrere Variationen beim Aufgeben der Anzeige. Privatleute, die in der Regel etwas verkaufen möchten oder suchen, geben ihre Anzeige auf Kleinanzeigenmärkten auf, für die es verschiedene Portale gibt. In der Regel sind diese kostenlos und man muss sich bei einigen anmelden und bei manchen gar nicht. Groß- oder Geschäftskunden haben natürlich auch die Möglichkeit auf die "normalen" Kleinanzeigenmärkte zu inserieren, allerdings macht das aber weniger Sinn, da Geschäfts- oder Großkunden in der Regel mehr verkaufen möchten als nur ein einziges Produkt und die Massenabnahme an sich ist auf normalen Kleinanzeigenmärkten einfach nicht gegeben. Aus diesem Grund können diese Kunden dann ihre Kleinanzeigen in Form von ausschweifenender Werbung auf kostenpflichtigen Portalen inserieren und gestalten lassen. Hier wird auch die Abnahme des Produktes höher gewährleistet und die Werbung der Kleinanzeige aufwändiger vermarktet. Man findet sie dann auf anderen Homepages oder Seiten im Internet. Sie öffnen sich als Fenster wenn man Internetseiten besucht etc. Diese Form von Kleinanzeigen deckt somit beiderlei Bedürfnisse. Die des Privat- und die des Geschäftskunden. Die Norm des Inhalts ist allerdings fast gleich. Kurzer informativer Text, anregende Überschrift und Kontaktmöglichkeit. Die Möglichkeit der farblichen Gestaltung und das hervorheben gewisser Worte ist bei beiden gegeben. Der Geschäftskunde hat zwar die Möglichkeit, seine Kleinanzeige bildlich sehr gut darzustellen, der Privatkunde kann aber auf manchen Kleinanzeigenmärkten auch Bilder mit einfügen oder auf Bilder weiterleiten. Jeder kann somit, wenn (der eine etwas Geld und der andere etwas Kreativität und Zeit) möchte, einen guten Erfolg erzielen.

Verkaufsoffener Sonntag in Vechta

Folgende Termine in Vechta und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden aktuelle Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Vechta nicht gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Vechta sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:

2010, Sonntag 31. Oktober


Datum: 31.10.
Ort: Vechta (Niedersachsen)
Thomasmarkt in Vechta



2013, Sonntag 27. Oktober


Datum: 27.10.
Ort: Vechta (Niedersachsen)
Thomasmarkt



2014, Sonntag 27. April


Datum: 27.04.
Ort: Vechta (Niedersachsen)
Verkaufsoffener Sonntag



2015, Sonntag 04. Oktober


Datum: 04.10.
Ort: Vechta (Niedersachsen)
Pferdivall - Verkaufsoffener Sonntag von 13-18 Uhr



2015, Sonntag 25. Oktober


Datum: 25.10.
Ort: Vechta (Niedersachsen)
Verkaufsoffener Sonntag in D-49377 Vechta von 13-18 Uhr Grund: Thomasmarkt



2016, Sonntag 20. März


Datum: 20.03.
Ort: Vechta (Niedersachsen)
Verkaufsoffener Sonntag in 49377 Vechta 13.00 - 18.00 Uhr Grund: Familien-Sonntag





Städte in der Nähe von Vechta:
lohne (8.9km), visbek (9.7km), emstek (14km), diepholz (16.9km), wildeshausen (21.4km), dinklage (22.3km), damme (24.3km), grossenkneten (24.7km), cloppenburg (30.5km),





Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Vechta zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):