Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Vechta? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Vechta

Zitadellenpark

Unweit der Stadtmitte von Vechta bietet der Zitadellenpark die Möglichkeit zur Freizeitgestaltung und Erholung. Ob Spielplatz, Möglichkeiten zum Picknick oder für Spaziergänge entlang der Wassergräben, hier ist eigentlich für jeden etwas geboten. Auch der Rosengarten sorgt für ein schönes Ambiente. Auch für Kulturliebhaber fehlt es nicht am Angebot, denn an den Park angegliedert ist das Museum im Zeughaus. In den Jahren 1987 bis 1991 fanden umfangreiche ärchäologische Grabungen auf dem Gelände statt, und der Park konnte als teilweise Rekonstruktion der alten Festung gestaltet werden. Die Zitadelle Vechta wurde um 1666 westlich der Stadt begonnen zu bauen, Bauherr war ein Fürstbischof. Das System, nach dem sie errichtet wurde, war eine Mischung aus den Ideen eines holländischen und eines französischen Festungsbaumeisters. Die einzelnen Bastionen wurden als Fünfeck errichtet, jede einzelne erhielt einen Namen, die sich an den Bistumsheiligen sowie an den am Bau beteiligten Bischöfen orientierten. Im Rahmen der Rekonstruktion im Zitadellenpark wurden 2 komplette Bastionen wieder aufgebaut. Die gesamte Festungsanlage war über 30 Hektar groß und hatte einen Durchmesser von 700 Metern. Die Zitadelle bildete eine eigene kleine Stadt, worauf auch der Name verweist, der sich aus dem Italienischen „citta della“ ableitet. Sie war bezüglich der Versorgung der Bewohner völlig unabhängig und verfügte über Bäckerei, Brauerei, Werkstätten, Krankenhaus, Gefängnis, Verwaltung und natürlich Wohneinheiten wie auch über verschiedene Speicher und Magazine. In Friedenszeiten konnten dort etwa 200 Soldaten samt ihren Familien leben, in Kriegszeiten waren es sogar um die 800 Soldaten, die dort versorgt werden konnten. Einmal jährlich wird die damalige Zeit nachgestellt, während der Burgmannen-Tage, die vom Zentrum für Experimentelles Mittelalter veranstaltet werden. Dann zieht kurzzeitig wieder mittelalterliches Leben in den Zitadellenpark ein.

Wissenswertes

Die niedersächsische Kreisstadt Vechta im Landkreis Vechta liegt im Oldenburgischen Münsterland. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Stadt zu einem beliebten Freizeit- und Kulturzentrum, nicht zuletzt wegen des nahe gelegenen Naherholungsgebietes Dümmer. Trotz der ländlichen Lage sind durch die Nähe zur Autobahn 1 die Städte Oldenburg, Bremen und Osnabrück sehr gut erreichbar. Vechta ist im 11. Jahrhundert durch den Bau einer Burg entstanden. Dort fanden Handwerker, Gewerbetreibende und Kaufleute Schutz und Zuflucht, woraus sich die spätere Stadt entwickelte. Überreste dieser Burg fand man bei Ausgrabungen in den Jahren 2005 und 2006. 1188 wurde Vechta das erste Mal urkundlich erwähnt und wurde als Stadt 1220 gegründet. Ursprung des Namens Vechta ist die Lage in der Nähe des Großen Moors (Vecht = althochdeutsch für "feuchtes Land"). Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen in Vechta eine Sage um die Entstehung ihrer Stadt. Ein Pferd namens Calves, das mit seiner Herde von Wildpferden in den Weiten der Moorlandschaften rund um Vechta gelebt hatte, wurde verstoßen. Es suchte Unterschlupf bei einem blinden Schmied, der ebenfalls hier lebte. Da Calves sprechen konnte, fanden die zwei zueinander und gründeten eine Familie. So soll der Sage nach Vechta entstanden sein. Die Ortsteile Oythe und Langförden sind Teile der Stadt Vechta, die mit über 31.000 Einwohnern (Stand: 30.06.05) die größte Stadt im Kreis Vechta ist. Im ganzen norddeutschen Raum ist der im August stattfindende Stoppelmarkt in Vechta bekannt. Dieses seit 1298 veranstaltete Volksfest lockt jährlich ca. 700.000 Besucher an, die sich bei den ca. 500 Standbetreibern und Schaustellern vergnügen. Mit ca. 160.000 qm ist der Stoppelmarkt einer der größten Jahrmärkte Deutschlands.

Verkaufsoffener Sonntag in Vechta

Folgende Termine in Vechta und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Vechta gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Vechta sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Thomasmarkt in Vechta (31.10.2010)
Thomasmarkt (27.10.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (27.04.2014)
Pferdivall - Verkaufsoffener Sonntag von 13-18 Uhr (04.10.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in D-49377 Vechta von 13-18 Uhr Grund: Thomasmarkt (25.10.2015)
Verkaufsoffener Sonntag in 49377 Vechta 13.00 - 18.00 Uhr Grund: Familien-Sonntag (20.03.2016)


Städte in der Nähe von Vechta:
lohne (8.9km), visbek (9.7km), emstek (14km), diepholz (16.9km), wildeshausen (21.4km), dinklage (22.3km), damme (24.3km), grossenkneten (24.7km), cloppenburg (30.5km),



Die letzten Suchanfragen für Vechta:
verkaufsoffene Sonntage Vechta, verkaufsoffen Vechta, Sonntagsöffnung Vechta, Sonntag Vechta geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Vechta, Verkaufsoffen 2019


Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Vechta zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):