Dieser Sonntag: Verkaufsoffener Sonntag in Zschopau? Alle Termine & Daten.

Inhaltsverzeichnis





 

Sehenswürdigkeiten in Zschopau

St. Martinskirche

Idyllisch an den Ufern der die Stadt durchfließenden Zschopau gelegn, befindet sich in der Pfarrgasse eine altehrwürdige Kirche der Stadt, welche mit ihrer Silhouette das Angesicht der Stadt Zschopau prägt. Es ist die 1571 erbaute St. Martinskirche mit ihrem weit gen Himmel sich reckenden barocken Glockenturm. Vom Schloss Wildeck aus, hat man eine der wohl schönsten Ansichten aus die St. Martinskirche mit ihrer Barocken Kirchenhalle. Bei dem großem Stadtbrand in Zschopau im Jahre 1748 wurde die Kirche bis auf ihre Grundmauern zerstört. Die Stadtchronisten schrieben in der Stadtchronik, von dem wohl größtem Feuerbrand, welchen die Stadt jäh erlebte. Innerhalb von nur drei Stunden wurde die gesamte aus dem frühen Mittelalter stammende Innenstadt ein Opfer der Flammen. Von einem Gebäude, direkt neben der St. Martinskirche, indem sich wohl das Feuer entfachte, wütete dieses als Feuersturm durch die Stadt und verwüstest diese. Das Feuer kostete vielen Einwohnern der Stadt das Leben und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Nur das Schloss Wildeck überstand wie durch ein Wunder diese Feuerkatastrophe unbeschadet. Nur zwei Jahre später, machten sich die Einwohner der Stadt an den Wiederaufbau ihrer Kirche und bauten diese im Dresdner Barockstil auf. Von der einstigen spätgotischen Kirche, blieb nur ihre Umfassungsmauer erhalten. Die Baupläne für die neue St. Martinskirche wurden von dem hervorragenden Barocken Baumeister Siegert ausgearbeitet, der nicht zu Unrecht, als der Lehrmeister des Dresdner Barockbaustils und der sächsischen Barockbaukunst bezeichnet wird. Die wohl größte Sehenswürdigkeit hält die Kirche in ihrem Inneren für jeden Besucher bereit. Es ist die vom Zeitgenossen Silbermanns, Jacob Oertel, erbaute Barockorgel. Sie ist die drittgrößte Barocke Orgel aller im Bundesland Sachsen zu findenden Kirchlichen Orgeln und bezaubert noch heute mit ihrer unvergleichlichen Klangfülle die vielen Besucher der Kirche.

Besucherbergwerk

Erstmals wurde der heutige Stadtteil Krumhermersdorf in der kleinen Erzgebirgsstadt Zschopau 1369 urkundlich erwähnt. Die Historiker sind jedoch der Annahme, dass die Besiedelung dieser Gegend schon im 12, Jahrhundert begann, da sich aus den uns noch heute überlieferten Schriften des Klosters Hersfeld hervorgeht, daß die Besiedelung rund ums das Kloster, von ihm eine starke Unterstützung bei der Landnahme und Rodung erhielt. Zunächst in den Urkunden als „Hermansdorf“ beschrieben, erhielt der damals eigenständige Ort eine jehe Entwicklung, als man auf einer nahen Flur östlich der Zschopau im 15. Jahrhundert das wertvolle Silbererz entdeckte. Der sich hierdurch entwickelnde Bergbau in dieser Gegend, brachte dem Ort eine jehe Bevölkerungsentwicklung und verbesserte die ansonsten kargen Lebensverhältnisse der hier ansässigen Bauern und Handwerker. Zum Leidwesen der Einwohner, war die Ergiebigkeit der Eisenerzmine recht unbedeutend gegenüber anderen Fundorten in dieser Bergbauregion des Mittelalters. Jedoch blieben der Nachwelt für immer, die in die Erde getriebenen Bergwerksstollen erhalten und sind in der heutigen Zeit für die Besucher als Schaubergwerk zugänglich. Das Krumhermersdorfer Schau-und Besucherbergwerk wurde im Jahre 1992 für die Öffentlichkeit und den Tourismus in dieser Region in Betrieb genommen. Es ist sehr leicht für jeden Fremden und Besucher zu finden, denn es liegt gut ausgeschildert in unmittelbarer Nähe des Zschopauer Bades an der Krumhermersdorf Straße. Die uns heute erhalten Stollenanlage, gehörte einst zu der wohl im Erzgebirge bekanntesten Eisenerzmine, der Grube „Zur Heiligen Dreifaltigkeit“, welche schon im Jahre 1478 von den Chronisten beschreiben und ausführlich erwähnt wurde. Bis zum Jahre 1884 wurde diese Förderanlage zur Gewinnung von Eiseenerz betrieben. Ein Besuch des Schaubergwerkes ist für jeden Besucher ein ganz besonderes Ereignis. Ausgerüstet mit den typischen Bergmannutensilien, geht es hinab in den Berg in dem eine konstante Temperatur von 8 bis 10 Grad Celsius herrscht. Neben den umfangreich ausgestellten Mineralien und den ausfühlrlichen Erläuterungen der Bergmannsführer, kann der Besucher fast den ganzen Berg durchwandern und dabei einen Eindruck von der Arbeit der damaligen Bergleute gewinnen.

Schloss Wildeck

Südlich von Chemnitz, im herrlich gelegenen Zschopautal, findet man die nach dem Fluss benannte Stadt Zschopau. Jeder Besucher und Tourist welcher die Stadt besucht, schwärmt von der sehenswerten Landschaft, in der sich diese Erzgebirgische Stadt befindet. Diese befindet sich am unmittelbaren Übergang des unteren Erzgebirges zum erzgebirgischen Bergland und fasziniert mit beeindruckenden landschaftlichen Aussichten. Die imposante stadtgeschichtliche Entwicklung, der im Mittelalter kleinen Erzgebirgsstadt verdankte diese der Tatsache, daß die Stadt unmittelbar an einer Furt des Zschopauflusses lag, auf der eine mittelalterliche Handelsstraße entlangführte, die Salzstarße. Viele historische Baudenkmäler, welche die Entwicklung der Stadt dokumentieren, können die Besuche in Zschopau besichtigen. Unmittelbar im Stadtzentrum, auf einen ehemaligen Bergsporn gelegen, findet der Besucher das traditionsreiche Schloss Waldeck. Ein ganz besonderes Wahrzeichen der Stadt und des Schlosses, ist der sich innerhalb des dreiseitigen Schlosshofes befindliche Bergfried mit seinen imposanten 31 Metern Höhe. Dieser als der „Dicke Heinrich“ bekannte Bergfried, stellt das absolute Gegenstück zu dem schlanken Treppenturm des Schlosses dar. Im frühen Mittelalter ursprünglich eine Burganlage zur Sicherung der durch die Zschopau führenden Furt der Salzstraße, wurde die Burg zwischen 1545 bis 1547 unter Leitung Moritz von Sachsen zu einem Renaissance-Jagdschloss umgebaut. Im Verlaufe der Jahrhunderts wurde das Schloss beständig Um-und Ausgebaut. Dieses kann man am bestehenden Westflügel in seiner barocken Bauausführung erkennen. Aber auch Bauelemente der Stilepoche des Klassizismus bekam das Schloss im Jahre 1855, als es als sächsisches Gerichtsgebäude genutzt und ausgebaut wurde. Heute dient das Schloss Waldeck verschiedenen musealen Einrichtungen als Herberge. So kann der Besucher innerhalb der Schlossgebäude das Druckerei-und Motoradmuseum der Stadt Zschopau, als auch die historische Münzwerkstatt besichtigen.

Buchdruck-Museum

Im Zentrum der Stadt Zschopau findet der Besucher der Stadt, das an den Ufern der Zschopau auf einem Bergsporn gelegene Schloss Wildeck. In den Räumen des 1547 unter Herzog Moritz von Sachsen als barockes Jagdschloss erbautes Schloss Wildeck, findet man neben einem Motoradmuseum, der historischen Münzwerkstadt und dem Hochzeitszimmer der Stadt Zschopau, auch das historische Buchdruckmuseum. Das Museum hat sich mit seinen vielfältigen Ausstellungsexponaten der Geschichte des Buchdruckes und Setzerei, sowie der Weiterverarbeitung durch die Buchbinderei gewidmet. Die historischen Druckmaschinen und andere Ausstellungsobjekte kommen aus der Privatsammlung des Druckermeisters M.Schöne aus Grünhainischen, welcher in immenser Sammlerleidenschaft alles, zu dieser die Menschheit Entwicklung beeinflussenden technischen Erfindung des Buchdruckes, zusammen getragen hat. Unter anderem gehört das Unikat eines Schriftmusterbuches zu den wertvollsten Ausstellungsstücken des Museums. Der interessierte Besucher des Museums, erfährt in einem Rundgang alles zur Vorgeschichte und Geschichte der Buchdruckkunst und kann die ausgestellten museale Schaustücke in einer nachgebildeten historischen Umgebung betrachten. Viele Schaukästen geben mit ihren in Leder-und Pergament gebundenen Büchern, welche auf handgeschöpften Büttenpapier kunstvoll bedruck sind, einen Überblick in das altehrwürdige Handwerk der Buchdruckerei.

Wissenswertes

Zschopau liegt im mittleren Erzgebirgskreis im Süden von Sachsen und ist eine große Kreisstadt. Die Einwohnerzahl betrug 2005 ca. 11.500 und ist fallend. Seit 1952 findet man in Zschopau das Motorradwerk der Marke DKW.

Die Stadt gliedert sich in die Stadtteile Zschopau, Krumhermersdorf, Ganshäuser, Feldgüter, Bornwaldhäuser und Wilischthal.

Die Stadt diente zum Schutz der Furt der Salzstraße durch die Zschopau und wurde Mitte des 12. Jahrhunderts gebaut.

Lage der Stadt: Zschopau liegt südöstlich der Stadt Chemnitz im Tal des Flusses gleichen Namens. Östlich der Stadt findet man das Waldhufendorf Krumhermersdorf. Die höchsten Erhebungen sind die nördlich gelegene Götzhöhe (498 m) und der 598 m hohe Pilzhübel südlich der Stadt.

Die Städtepartner von Zschopau sind seit 1972 Louny in Böhmen und seit 1990 Neckarsulm.

Zschopau hat mehrere Museen, die in dem restaurierten Schloss Wildeck in der Altstadt untergebracht sind. Hier gibt es ein Museum zur Geschichte der Stadt, zur Geschichte des Buchdrucks sowie ein Münzprägemuseum. Auch eine Galerie mit wechselnden Ausstellungen sind im Schloss untergebracht.

Parks Direkt im Stadtzentrum befinden sich Anlagen und es gibt einen Grüngürtel, der um die Altstadt führt.

Sport In Zschopau findet jährlich der Finallauf zur Deutschen Meisterschaft statt. Auch konnten 1990 und 2004 Weltmeisterschaftsläufen hier stattfinden. Ca. 40.000 Zuschauer schauen sich die Veranstaltungen regelmäßig an. Im Winter kann man auf der Skipiste mit Liftanlagen und Schanzenanlage den Wintersport ausüben.

Schulen An Schulen gibt es in Zschopau zwei Grundschulen, zwei Mittelschulen, das Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaflichen, sprachlichem und musischem Profil) und ein Berufsschulzentrum sowie private Ausbildungsstätten.

Verkaufsoffener Sonntag in Zschopau

Folgende Termine in Zschopau und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden leider keine aktuellen Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Zschopau gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, ob Zschopau sich an verkaufsoffenen Sonntagen beteiligt:
Verkaufsoffener Sonntag (22.12.2013)
Verkaufsoffener Sonntag (27.04.2014)
Verkaufsoffener Sonntag in 09405 Zschopau 12-18 Uhr Grund: Weihnachtsmarkt (20.12.2015)


Städte in der Nähe von Zschopau:
floeha (11.7km), frankenberg-sachsen (18.4km), annaberg-buchholz (19.6km), marienberg (22km), lichtenau (22.4km), mittweida (27.7km), zwoenitz (29.2km), brand-erbisdorf (30.4km), olbernhau (30.8km),



Die letzten Suchanfragen für Zschopau:
verkaufsoffene Sonntage Zschopau, verkaufsoffen Zschopau, Sonntagsöffnung Zschopau, Sonntag Zschopau geöffnet, Verkaufsoffene Sonntage Zschopau, Verkaufsoffen 2019