Heute geöffnet! Verkaufsoffener Sonntag in Brüggen? Alle Termine & Daten.

Ist heute geöffnet?

Inhaltsverzeichnis







 

Sehenswürdigkeiten in Brüggen

Historischer Stadtkern Brüggen

Das historische Stadtbild von Brüggen wird durch die Burg und Festung Brüggen und das Kreuzherrenkloster bestimmt. Brüggen war einst ein wichtiger Rastplatz, gelegen an 2 Handelsstraßen zwischen Maas und Rhein. Mit Tongefäßen aus der Töpferei des Ortsteils Oebel wurde hier gehandelt. Die Herzöge von Jülich ließen im Jahre 1264 eine Wasserburg in dem Ort erbauen. Es war eine mächtige Anlage mit Mauern und vier Ecktürmen. Die Wassergräben um die Burg werden von der Schwalm gespeist. Heute befindet sich in der Burg ein Jagd- und Naturkundemuseum. Zur Klosterkirche St. Nikolaus führen schmale, kleine Straßen. Die Klosterkirche ist bei einem Brand im Jahre 1756 zerstört worden. Als barocke Saalkirche konnte sie danach noch genutzt werden. Das Kreuzherrenkloster beheimatet heute das Pfarrhaus und das Bürgermeisteramt. Die Schwalmstadtpforte ist heute noch erhalten. Sie ist eins der beiden Festungstore. Die Gaststätte Torschenke befindet sich heute darin. Sie bietet in historischer Atmosphäre eine bürgerliche Küche an. Zwischen den Toren machten die gekrümmte Durchfahrt, eine Zugbrücke und Sandauffüllung die Wehranlage sicher. In der Pforte befand sich das Zollamt. Hier musste der Zoll entrichtet werden. Ein Rentei befand sich ebenfalls hier. Es war eine Behörde, die Einkünfte des Landherren verwaltete. Die Brüggener Mühle entstand im Jahre 1289. Von der Schwalm aus sieht man das Mühlrad mit der Uferpartie. Hier wurde früher Mehl und Öl gemahlen. Das Mahlwerk ist noch heute im Mühlen-Restaurant zu sehen. Das Bahnhofsgebäude der -Klimp- ist heute ein Hotel mit Dampflok und Haltesignal. Die Klimp war eine Eisenbahn ab 1890. Die älteste Hofanlage im Brüggener Ortskern ist der Birxhof. Er stammt aus dem Jahre 1663. Im Ortskern liegt die alte Lateinschule. Sie wird seit dem 16. Jahrhundert von den Kreuzherren betrieben. Nach einem Stadtbrand im Jahre 1751 entstand eine kleinere Hausform für die Schule.

Burg Brüggen

Die Burg Brüggen wurde von vielen Amtsleuten als Residenz genutzt. Zu erwähnen sind hier die Huyn von Amstenradt, Spee und von Schaesberg. Sie haben das Leben von der Burg aus in fünf Orte gelenkt und gesichert. Die fünf Orte waren Bracht, Dülken, Süchteln, Waldniel und Rhein-Dahlen. Sie haben die Gerichtsbarkeit und Verteidigung beaufsichtigt und die ritterlichen und bäuerlichen Lehnsleute der rund 40 Lehen geleitet. 1815 erhielt der Großhändler J. Heinrich Printzen das, was von der Burg noch übrig war. Dies geschah durch die französische Regierung. Sie bracht die Burg in Privathand. Die Erben des Großhändlers verkauften 1934 die Anlage. Die Geschichte der Burg reicht bis ins Jahr 1289 zurück. Heute ist von der ehemaligen, stattlichen Wasserburg nur noch eine Ruine erhalten. Zu ihrer Glanzzeit besaß die Anlage vier Ecktürme. Die Wassergräben wurden von der Schwalm gespeist. An der Südseite befand sich ein Torhaus. Die festungsartige Wallanlage ist aus dem 17 Jahrhundert und heute sind hier nur noch Reste zu erkennen. Heute befindet sich ein Jagd- und Naturkundemuseum in der Burg. Gezeigt werden ausgestorbene und noch existierende einheimische Tierarten und Waffen von der Steinzeit bis ins 19. Jahrhundert. Im Sommer finden auf dem Innenhof der Burg Theateraufführungen statt. Im Winter sind im Museumssaal sogenannte Freitagskonzerte. Von der Burg in ca. 2,5 Kilometer Entfernung liegt der Borner See. Hier gibt es ausreichend Wandermöglichkeiten. Ca. 5 Kilometer entfernt, liegt der Hariksee. Hier stehen Boote zur Verfügung. Auch der Stadtkern von Brüggen ist sehr sehenswert. Es gibt also genügend Möglichkeiten, die Umgebung zu erkunden. In und um Brüggen sind mehrere Restaurants oder Cafes vorhanden. Das Jagd- und Naturkundemuseum der Burg Brüggen ist montags geschlossen.

Wissenswertes

Im westlichen Teil des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen ist die Gemeinde Brüggen am linken Niederrhein anzufinden. Brüggen gehört dem Landkreis Viersen an, der dem Regierungsbezirk Düsseldorf untersteht.

Der Naturpark Maas-Schwalm-Nette umrahmt mit seiner malerischen Landschaft den Ort Brüggen.

An der Kreuzung von zwei Handelswegen hatte sich, an der einzigen Stelle an dem die Schwalm überquert werden konnte, zwischen Rhein und Maas eine Siedlung gebildet, die im Jahr 897 erstmals schriftlicher Bestandteil einer Urkunde war. Mit einer Burganlage sicherten die Grafen von Kessel diesen geographisch sehr wichtigen Ort. Im Jahr 1473 kam die Burg Brüggen in Besitz des Burgunder Herzog Karl des Kühnen. Später besetzten französische Truppen den Ort, die die Burg im Jahr 1804 an einen Privatmann veräusserte. Drei Viertel der Befestigungsanlage fielen nun der Wiederverwendung von Baumaterialien zum Opfer.

Im Jahr 1479 wurde in Brüggen durch den Orden vom Heiligen Kreuz ein Kloster gegründet. Die Klosterkirche St. Nikolaus entstand ein Jahr später. Diese fiel im Jahr 1751 den Flammen zum Opfer. Fünf Jahre später wurde das Gotteshaus im barocken Stil wieder aufgebaut. Das Konventsgebäude aus dem Jahr 1756 besteht noch heute. Das Kloster wurde im Jahr 1802 durch die Regierung Frankreichs aufgehoben. Im Jahr 1840 erhielten die Gebäude wieder neues Leben, indem sich hier die erste mechanische Seiden-Weberei des europäischen Festlandes einquartierte. Danach bot das ehemalige Kloster Platz für ein Waisenhaus, eine Schule, die Post und das Pastorat. Gegenwärtig ist hier die Gemeindeverwaltung beheimatet.

In den Räumlichkeiten der Burg Brüggen befindet sich heute ein regionales Jag- und Naturkundemuseum. Auch eine Naturparkinforationsstelle steht hier den Besuchern zur Verfügung.

Das frühere Stadttor, die Schwalmpforte ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Gemeinde. Auch die St.-Niklolaus-Kirche und das frühere Kreuzherrenkloster freuen sich jederzeit über Besucher. Ebenso dürfen hier die Borner Mühle und die Brüggener Mühle nicht unerwähnt bleiben. Schloss Dilborn und das Alte Zollhaus mit seiner Rentei sind immer wieder Anziehungspunkt für Besucher und Einheimische.

Verkaufsoffener Sonntag in Brüggen

Folgende Termine in Brüggen und Umgebung haben wir in unserer Datenbank gefunden:




Es wurden aktuelle Termine zu verkaufsoffenen Sonntagen in Brüggen nicht gefunden. Termine in der Umgebung (nach Bundesland sortiert) findest hier.

Städte in der Nähe von Brüggen:
niederkruechten (4.7km), schwalmtal (11.7km), nettetal (14.1km), wegberg (15km), wassenberg (16.5km), straelen (20.6km), grefrath (21.1km), heinsberg (23.5km), viersen (24km),





Umfrage: Bist du mit unserer Auflistung für Brüggen zufrieden? Bitte vote (1 - unzufrieden, 5 - sehr zufrieden):